Medien

AUSSENDER



thurnhofer.cc - Mag. Hubert Thurnhofer
Ansprechpartner: Mag. Hubert Thurnhofer
Tel.: +43 699 1266 0929
E-Mail: hubert@thurnhofer.cc

FRüHERE MELDUNGEN

17.11.2014 - 10:10 | agentur-hai.at - Kommunikation mit Biss
04.11.2014 - 09:10 | agentur-hai.at - Kommunikation mit Biss
22.10.2014 - 14:30 | der Kunstraum
08.10.2014 - 13:35 | der Kunstraum
23.09.2014 - 09:30 | thurnhofer.cc - der Kunstraum

Mediabox

ptp20141219006 Medien/Kommunikation, Kultur/Lifestyle

Die Kunstmarkt-Formel: Lesermeinungen

Der Standard: "Kritische Analyse der Spielregeln des Kunstmarktes"


Wien (ptp006/19.12.2014/10:10) - "Ihr Buch klingt sehr spannend. Ihre These der unterschiedlichen (Kunst)Märkte teile ich unbedingt. Wird Zeit, dass der Markt das auch so sieht. Noch wird ja alles zusammengeschaufelt (...)", schreibt Nicole Zepter, die Autorin des Buches "Kunst hassen". http://www.klett-cotta.de/buch/Tropen-Sachbuch/Kunst_hassen/35794

Die Kunsthistorikerin Marianne Wang hat auf amazon.de ihren Kommentar gepostet: "H. Thurnhofer verfügt über eine langjährige, reiche Erfahrung als Galerist, Kunstkenner und Kunstfreund. In seinem Buch versucht er, von dieser Perspektive aus - klar durchdacht - die Abläufe am zeitgenössischen, nationalen und internationalen Kunstmarkt zu strukturieren und für den Leser an Hand geistreicher sowie origineller Beispiele, Hinweise, Vergleiche etc. verständlich darzustellen." http://www.amazon.de/review/R1S1Q8XQ8I8JLT/ref=cm_cr_pr_perm?ie=UTF8&ASIN=B00P7SIA98

"Ich bin begeistert von der Schärfe und Klarheit der Argumentation des Autors. Was ich schon immer intuitiv geahnt habe, wird hier beinhart und messerscharf belegt. Schonungslos räumt der Autor mit Mythen und Legenden der Kunstszene auf und bringt damit Transparenz in den Kunstmarkt. Das Buch leistet einen wichtigen Beitrag zum Ausgang der Kunstszene aus ihrer selbstverschuldeten Unmündigkeit", sagt der Philosoph Herbert Giller. Und die Künstlerin Tonia Kos meint: "Der Autor unternimmt eine überraschend exakte Vermessung des Kunstmarktes. Er geht aber noch einen Schritt weiter und gibt eine Antwort auf die Frage "Was ist Kunst?" Dass er es wagt, die Kunst, die heute üblicher Weise als undefinierbar gilt, zu definieren, werden viele Leser, insbesondere aus dem Establishment der Kunstszene, als Vermessenheit empfinden."

Hintergrund über das Buch "Die Kunstmarkt-Formel": http://thurnhofer.cc/index.php/home/investment/413-die-kunstmarkt-formel-erstpraesentation-in-berlin

Rezensionen

Auch die Medien haben das Buch bereits entdeckt. Der Standard (Ausgabe 4.11. 2014) schreibt in der Rubrik Das aktuelle Buch: "Hubert Thurnhofer, Philosoph, Galerist, Journalist und Kommunikationsberater, hinterfragt die Mechanismen und oft undurschaubaren Reglements des Kunstmarkts. (...) Thurnhofer geht es darum, eine kritische Analyse der Spielregeln des Kunstmarktes zu liefern sowie empirsch zu beschreiben, wie diese in ausgewählten Teilmärkten angewendet werden. Das weitverbreitete Dogma, wonach Kunst nicht definierbar sei, hält der Autor für einen der Hauptgründe der Intransparenz."

Auszüge aus dem Buch bringt die Wirtschaftszeitschrift a3ECO in der Ausgabe 12/2014. (Siehe pdf im Anhang)

Hubert Thurnhofer
Die Kunstmarkt-Formel
ISBN 978-3-7357-7052-3

(Ende)
Aussender: thurnhofer.cc - Mag. Hubert Thurnhofer
Ansprechpartner: Mag. Hubert Thurnhofer
Tel.: +43 699 1266 0929
E-Mail: hubert@thurnhofer.cc
Website: www.thurnhofer.cc
|
|
98.217 Abonnenten
|
170.753 Meldungen
|
68.100 Pressefotos

MEDIEN

24.04.2019 - 13:30 | pressetext.redaktion
24.04.2019 - 06:15 | pressetext.redaktion
23.04.2019 - 13:30 | pressetext.redaktion
23.04.2019 - 11:45 | Astra Deutschland GmbH
23.04.2019 - 06:15 | pressetext.redaktion
Top