VORSCHAU
PRESSETERMINE
Volkskundemuseum Wien
23.09.2017 00:00
Literaturhaus Frankfurt
23.09.2017 00:00
der Kunstraum in den Ringstrassen Galerien
23.09.2017 00:00

AKTUELLES PRESSEFOTO

IR Nachrichten
22.09.2017 21:00 Fritz Nols AG
22.09.2017 19:26 Nexus AG
22.09.2017 18:45 Panamax Aktiengesellschaft


WETTER
Graz: sonnig
21°
Innsbruck: Regenschauer
21°
Linz: heiter
19°
Wien: Regen
17°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
LEBEN
Do, 10.07.2014 16:40
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pts20140710027 Tourismus/Reisen, Medien/Kommunikation
Pressefach Pressefach

Travel Industry Club ruft zum Bluttest

Tourismusmanager gefragt: Braucht Österreich ein Silicon Valley?
AT-Tourismus braucht Blutauffrischung
AT-Tourismus braucht Blutauffrischung
[ Foto ]

Wien (pts027/10.07.2014/16:40) - Der Travel Industry Club Austria (TIC-A), ein "Think Tank" von Führungskräften in der Reise- und Tourismusindustrie, hat eine Urabstimmung zur Zukunft der Tourismus- und Freizeitindustrie in der Alpenrepublik gestartet. Hintergrund ist die Sorge, dass die aktuellen Versäumnisse in der Grundlagenforschung negative Auswirkungen auf die zukünftige Entwicklung des Tourismusstandortes Österreich haben könnten. Tourismusmanager und High Potentials können sich an der Umfrage "Braucht Österreich ein Tourismus Silicon Valley?" noch bis 15. August 2014 beteiligen. https://cawi.kondeor.at/surveys/de/tic-sv

Der Travel Industry Club, mit über 700 Topmanagern in der DACH-Region die bedeutendste unabhängige Interessenvertretung der Reiseindustrie in Zentraleuropa, bemüht sich in Österreich seit seiner Gründung um den Schwerpunkt Forschung & Entwicklung im österreichischen Tourismus. Auch die Aus- und Weiterbildung, Tourismus-Nachwuchs, demografischer Wandel und zunehmende Mobilität zählen zu den Fokusthemen. Die Online-Befragung in Zusammenarbeit mit der Kondeor GmbH soll nun die Meinung und den Bedarf der Touristiker in diesen Arbeitsfeldern erheben.

Tourismusexperten beklagen seit langem Versäumnisse in Politik und Wirtschaft hinsichtlich der Grundlagenforschung. 5,5 Prozent BIP-Anteil und über 330.000 Arbeitsplätze in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft sind offenbar nicht ausreichend für einen einzigen öffentlich-rechtlichen Lehrstuhl für Tourismus und Freizeitwirtschaft, kritisierte der Rektor der Modul-Universität, Prof. Karl Wöber im Frühjahr. Österreich leiste sich Universitäten mit Guggenheim-Architektur, aber für ein Tourismus-Institut fehlt das Geld, sagte Wöber auf einer Veranstaltung des Travel Industry Club in Wien. http://www.travelindustryclub.at

Der Travel Industry Club Austria verlost unter den Teilnehmern der Befragung zehn Jahresmitgliedschaften im Wert je 290 Euro. Hier geht's zur Umfrage >> https://cawi.kondeor.at/surveys/de/tic-sv

(Ende)

Aussender: Travel Industry Club Austria
Ansprechpartner: Dr. Wilfried Seywald
Tel.: +43 1 402 48 51 124
E-Mail:
Website: www.tsp.at
Travel Industry Club Austria
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
PRESSETEXT.TV
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising