Medien

HIGHTECH

20.05.2022 - 16:50 | Schneider Electric GmbH
20.05.2022 - 12:30 | pressetext.redaktion
20.05.2022 - 08:00 | INiTS Universitäres Gründerservice Wien GmbH

BUSINESS

20.05.2022 - 13:50 | SRH AlsterResearch AG
20.05.2022 - 13:33 | pressetext.redaktion
20.05.2022 - 12:30 | Photovoltaic Austria Bundesverband

MEDIEN

20.05.2022 - 10:30 | pressetext.redaktion
20.05.2022 - 06:15 | pressetext.redaktion
19.05.2022 - 12:55 | Unser Kandidat 2022

LEBEN

20.05.2022 - 11:30 | pressetext.redaktion
20.05.2022 - 11:25 | movea marketing GmbH & Co KG
20.05.2022 - 11:25 | Interpharma
pte20110721001 Medien/Kommunikation, Technologie/Digitalisierung

Nutzer verärgert über lahmes Handy-Web

Hohe Erwartungshaltung wird von langen Ladezeiten ausgebremst


Mobile Web: User sind von Ladezeiten genervt (Foto: flickr.com/Johan Larsson)
Mobile Web: User sind von Ladezeiten genervt (Foto: flickr.com/Johan Larsson)

Detroit (pte001/21.07.2011/06:00) - Was das mobile Internet betrifft, steht einer hohen Erwartungshaltung auf Kundenseite eine oft unzureichende Nutzungsqualität gegenüber. Wie aus einer aktuellen Untersuchung der US-Firma Compuware http://www.compuware.com hervorgeht, erwarten 71 Prozent der Mobile-Web-User, dass sich Seiten, die über ein Smartphone besucht werden, zumindest gleich schnell aufbauen wie auf einem stationären Desktop-PC. Die Realität sieht aber offenbar ganz anders aus, denn fast die Hälfte gibt an, auf ihrem Handy von längeren Ladezeiten genervt zu sein. Als "zu lang" empfinden knapp 60 Prozent dabei schon einen Zeitraum von mehr als drei Sekunden.

"Die mobile Webnutzung nimmt dank günstiger Tarife und ausgereifter Handytechnologien rasant zu", erklärt Rafaela Möhl, Pressesprecherin beim Online-Tarifberater teltarif http://www.teltarif.de , im Gespräch mit pressetext. Smartphone-User würden mittlerweile erwarten, immer und überall Zugriff auf das Internet haben zu können, um E-Mails, den Wetterbericht und die neuesten Nachrichten abzurufen oder eine Suchmaschine zu nutzen. "Das mobile Web macht aber nur dann wirklich Spaß, wenn es an das vom stationären PC gewohnte Niveau herankommt. Hat man sich erst einmal an schnelles DSL und flüssigen Seitenaufbau gewöhnt, möchte man auf dem Smartphone keinen Rückschritt machen", so Möhl.

Überlastete Netze und langsame Datenraten

Dass sich die Nutzer im mobilen Web dennoch zu oft mit langen Wartezeiten herumschlagen müssen, sei zum Teil sicher auch dem enormen Zuwachs bei der Webnutzung zu verdanken. "Leider sind die Kapazitäten der Mobilfunknetze nicht entsprechend der Webnutzung angestiegen, da der Ausbau mit erheblichen Kosten verbunden ist und eine gewisse Zeit braucht. Das hat zur Folge, dass es immer häufiger zu Überlastungen, langsamen Datenraten oder Ausfällen kommt", erläutert Möhl.

Mitunter würden die langen Ladezeiten aber auch einfach an der falschen Wahl des Anbieters liegen. "Wie schnell ein Netz ist, hängt immer davon ab, wo man sich gerade beim Surfen befindet, da nicht jedes Netz an jedem Ort gleich gut ausgebaut ist. Vor der Tarifwahl sollte man also einmal testen - beispielsweise mit der Karte eines Bekannten - wie gut das Netz an den hauptsächlichen Nutzungsorten ausgebaut ist", rät die teltarif-Expertin.

Mobile Webseiten-Versionen

Kürzere Ladezeiten lassen sich zudem durch speziell auf das Handy ausgerichtete mobile Webseiten-Versionen erreichen. "Wenn man die Wahl hat, sollte man immer auf die mobile Version zurückgreifen", meint Möhl. Aber auch diese Seiten würden immer umfangreicher und aufwändiger. "Das liegt an den steigenden Nutzererwartungen. Die User möchten eben auch auf dem Smartphone Bilder und Videos anschauen und nicht auf deutlich abgespeckte Textseiten angewiesen sein."

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Markus Steiner
Tel.: +43-1-81140-317
E-Mail: steiner@pressetext.at
Website: www.pressetext.com
|
|
98.645 Abonnenten
|
199.811 Meldungen
|
82.540 Pressefotos

IR-NEWS

20.05.2022 - 17:00 | MARNA Beteiligungen AG
20.05.2022 - 16:19 | Jost AG
20.05.2022 - 15:35 | Eloro Resources Ltd.
Top