VORSCHAU
PRESSETERMINE
Zürich Marriott Hotel
27.03.2017 00:00
Landhaus-Alt, Büro LH Hans Niessl, Medienraum
27.03.2017 00:00
Militärflugplatz Payerne
27.03.2017 00:00


IR Nachrichten


WETTER
Graz: wolkig
11°
Innsbruck: bedeckt
12°
Linz: heiter
11°
Wien: heiter
10°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
LEBEN
Do, 19.08.2010 10:00
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pts20100819009 Kultur/Lifestyle, Medien/Kommunikation
Pressefach Pressefach

Chopper-Legende auf Tour im "kleinsten Zweiradmuseum der Welt"

Die Wochenschau von Faszination D vom 19. August 2010
Easy Rider
Easy Rider
[ Fotos/PDFs ]

Neckarsulm/Wiesbaden (pts009/19.08.2010/10:00) - Mit über 400 Exponaten beherbergt das Deutsche Zweirad- und NSU-Museum Neckarsulm (http://www.zweirad-museum.de) die größte historische Sammlung von Zweirädern in Deutschland. Das NSU-Museum zeigt mit ausgewählten Exponaten die Entwicklung einer der erfolgreichsten Fahrrad- und Motorradproduzenten weltweit. Seit kurzem nun geht das Museum mit einem ganz besonderen Exponat "on Tour": dem einzigen Nachbau der Chopper-Legende aus dem Film "Easy Rider". Die Wochenschau von Faszination D berichtet in dieser Ausgabe über das "kleinste Zweiradmuseum der Welt" on Tour. Das Deutsche Zweirad- und NSU-Museum Neckarsulm ist eines von 100 "Faszination D"-Museen. "Faszination D" ist eine Dachmarke mit 100 außergewöhnlichen Orten in Deutschland sowie jeweils 100 "Faszination D" Museen, Hotels, Einkaufserlebnissen und Attraktionen. Faszination D will neugierig machen auf das besondere Erlebnis. Außerdem in dieser Wochenschau: die Sail 2010 in Bremerhaven, das Grüne Band Eichsfeld-Werratal wird kartiert, das Schneverdinger Heideblütenfest, Bad Homburg feiert den Baumeister Louis Jacobi sowie einige Termine im "Telegramm".

"Captain America" wird zum mobilen Museum
Gehört hat wohl jeder schon einmal vom Kultfilm "Easy Rider", der 1969 das Lebensgefühl einer ganzen Generation beschreibt. Neben Dennis Hopper und Peter Fonda sind Motorräder der Marke Harley-Davidson die Stars des Films. "Keines dieser Motorräder ist heute noch erhalten", weiß die Leiterin des Deutschen Zweiradmuseums Natalie Scheerle-Walz. "Sie wurden während des Drehs entweder zerstört oder gestohlen und anschließend in Einzelteilen weiterverkauft. Vom bekanntesten unter ihnen, dem Chopper 'Captain America', existiert weltweit ein einziger Nachbau, gefertigt von derselben Firma, die auch das Original baute. Und genau dieses Motorrad steht bei uns in Neckarsulm im Museum." Jedenfalls normalerweise. Derzeit ist Captain America auf Tour als einziges Exponat im "kleinsten Zweiradmuseum der Welt". Dafür stellte der Designer Peter Keilbach aus Dörzbach eines seiner innovativen "Fliegenden Häuser" als Showroom zur Verfügung. "Mit unseren Lofts schaffen wir Wohn- und Ausstellungsraum an den ungewöhnlichsten Orten. Und das ohne Baustelle, denn ein Fliegendes Haus kommt ganz einfach per Autokran", sagt Peter Keilbach. 25000 Besucher sahen den Chopper-Mythos Mitte August auf der "2. Harley Davidson Friendship-Ride Germany" auf der Wasserkuppe in der Rhön. Zwischen dem 24. August und dem 11. September 2010 ist Captain America im Einkaufszentrum Breuningerland in Sindelfingen zu bestaunen. Im nächsten Jahr soll die Ausstellung weiter gehen.

Sail Bremerhaven - ein Fest internationaler Freundschaft
Vom 25. bis 29. August 2010 werden in Bremerhaven Segel-, Dampf- und Motorschiffe aus aller Welt zur "Sail Bremerhaven 2010" erwartet. Zum achten Mal seit der ersten Sail 1986 trägt Bremerhaven dem Ruf Rechnung, Heimathafen für die größten und schönsten Segelschiffe der Welt zu sein. Die Veranstalter rechnen mit rund einer Million Besucher. "Mit deutlich mehr als 220 angemeldeten Schiffen knüpfen wir an das Bild an, das unsere Besucher von den bisherigen Sails in guter Erinnerung haben", beschreibt der Leiter des Organisationsbüros, Heino Tietjen, die Dimension der "Sail Bremerhaven 2010". Insgesamt summiert sich die Länge der Segelschiffe auf mehr als fünf Kilometer. "Das Windjammer-Festival ist jedoch nicht nur eine spektakuläre Großveranstaltung, sondern auch ein Völker verbindendes Treffen. Über alle Grenzen und Nationalitäten hinweg setzt dieses maritime Ereignis ein Zeichen der Verständigung und des Dialogs zwischen den Schiffsbesatzungen aus aller Welt", so Bremerhavens Oberbürgermeister Jörg Schulz. Zum Beispiel beim "Sail-in" am Mittwoch, dem 25. August, wenn die größten und schönsten Windjammer zu einer Segelparade zur Mittagszeit einlaufen, unter Führung des Flaggschiffs der Sail 2010, der Bark "Gorch Fock" der Deutschen Marine. Mitfahrgelegenheiten auf Begleitbooten für akkreditierte Journalisten können bei der Sail-Organisation im BIS Büro Bremerhaven-Werbung, H.-H.-Meier-Straße 6, 27568 Bremerhaven (Telefon +49-(0)471/94646-400) angefragt bzw. angemeldet werden. Die Zuteilung der begrenzten Plätze an Bord wird durch die Pressestelle der Sail 2010 vorgenommen, die ab Dienstag, 24. August 2010, besetzt ist. Die zahlreichen Veranstaltungen und weitere Infos findet man unter http://www.bremerhaven.de und http://www.bremerhaven-touristik.de .

Grünes Band Eichsfeld-Werratal wird kartiert
Der Forscher Heinz Sielmann erkannte schon früh die Bedeutung der innerdeutschen Grenze für den Natur- und Artenschutz. In dem oft als Todesstreifen bezeichneten Gebiet konnten sich in den Jahren der deutschen Teilung Lebensräume für zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten entwickeln, wie Frauenschuh, Wildkatze oder Braunkehlchen. Seit kurzem setzt die Heinz Sielmann Stiftung in Duderstadt (http://www.sielmann-stiftung.de) das Naturschutzgroßprojekt "Grünes Band Eichsfeld-Werratal" um, zusammen mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst (Göttingen) und anderen Partnern. Zwischen Harz und Thüringer Wald sollen 130 Kilometer des "Grünen Bandes" als Biotopverbund dauerhaft gesichert und gepflegt werden. "Unser Ziel ist es, z.B. durch den Ankauf von Flächen die Lebensräume dieser gefährdeten Arten langfristig zu entwickeln und zu bewahren. Nur so können wir ihr Überleben sichern", erläutert Projektreferentin Maria Schaaf von der Heinz Sielmann Stiftung. Derzeit wird die Flora und Fauna kartiert. Ab etwa 2012/2013 können konkrete Maßnahmen zur Sicherung, Pflege und Entwicklung der vorhandenen Lebensräume umgesetzt werden. Es ist das erste Naturschutzgroßprojekt des Bundes, das gemeinsam von drei Bundesländern - Thüringen, Niedersachsen, Hessen - gefördert wird. Es gilt auch der touristischen Erschließung dieses Lebensraumes und als Stätte des Erinnerns. Dabei geht es nicht nur um die Deutsche Teilung, sondern auch um die Ursachen und Auswirkungen, für die das Grenzdurchgangslager Friedland sowie das frühere Arbeitslager Dora stehen. Letzteres war ein Außenlager des KZ Buchenwald, wo unter anderem der Ingenieur Wernher von Braun die Raketen V1 und V2 entwickelte. Die diesjährigen Eichsfeldtage erinnern mit Konzerten, Lesungen und Ausstellungen auch an die deutsche Wiedervereinigung vor zwanzig Jahren. Sie finden vom 19. bis 23. August 2010 im Umfeld des Grenzlandmuseums Eichsfeld am ehemaligen Grenzübergang Duderstadt/Worbis zwischen Gerblingerode und Teistungen statt (http://www.eichsfeld.de).

Schneverdinger Heideblütenfest
Wenn Ende August die Heidelandschaft der Lüneburger Heide zu einem Meer von violetten Heideblüten wird, die die untergehende Sonne in ein sanftes Purpur taucht, dann feiert Schneverdingen dieses Naturschauspiel mit dem alljährlichen Heideblütenfest, dem ältesten Volksfest der Region. In diesem Jahr findet es am Wochenende vom 26. - 29. August 2010 statt. Höhepunkt des Schneverdinger Heideblütenfests ist die Krönung der Heidekönigin. Auf wen die Wahl in diesem Jahr fällt und wer Schneverdingen und die Lüneburger Heide für ein Regentschaftsjahr repräsentieren darf, wird am Festwochenende verraten, wenn die junge Frau sich im purpurfarbenen Mantel und mit Heidekrone der Öffentlichkeit zeigt. Am Festsonntag um 13 Uhr wird die amtierende Heidekönigin durch die Innenstadt bis in den Höpen am bunten Festumzug teilnehmen, den alljährlich über 1000 Mitwirkende gestalten und der sich zu einem Besuchermagnet entwickelt hat. Theater, Live-Musik, sportliche Volksläufe, Handwerkermarkt, Lampionumzug und Brillant-Höhenfeuerwerk sind nur einige der zahlreichen weiteren Attraktionen des Festes. Den detaillierten Programmplan findet man unter http://www.heidebluetenfest.de . Auch in diesem Jahr werden die Waldkönigin aus Barlinek (Polen), die Walpurgiskönigin aus Eksjö (Schweden) sowie die Schwanenkönigin aus Prenzlau erwartet. http://www.schneverdingen.de

Bad Homburg feiert den Baumeister Louis Jacobi
Die Kurstadt Bad Homburg v.d. Höhe nahe Frankfurt a.M. hat schon viele Kulturschaffende inspiriert, wie Hölderlin, Goethe oder Dostojewski. Derzeit wird in Bad Homburg Louis Jacobi (1836-1910) gedacht: Anlässlich des 100. Todestages ehrt die Stadt ihren wichtigsten Baumeister. Der aufstrebenden Kurstadt Homburg v.d. Höhe um die Jahrhundertwende gab Jacobi Gestalt durch sein Mitwirken am Bau des Kaiser-Wilhelms-Bades, Ritters Park-Hotel, der Russischen Kirche, dem Herzbergturm und zahlreichen weiteren Gebäuden. Im denkmalgeschützten Kurpark, einem der größten und schönsten Deutschlands, wird in den nächsten Jahren die Orangerie im Sinne Jacobis rekonstruiert (siehe http://www.stiftung-historischer-kurpark.de ). Grundidee des beauftragten Architekturbüros Vliamos ist, den verbauten Westflügel freizustellen und die Konzertmuschel aus den 1970ern durch einen dekorativen und um 30° drehbaren Konzertpavillon im Stile des frühen 20. Jahrhunderts zu ersetzen. Am bekanntesten ist Louis Jacobi dafür, dass sein starkes Interesse an der Römerzeit zum Wiederaufbau des Römerkastells Saalburg führte (http://www.saalburgmuseum.de ), dem weltweit einzigen wieder aufgebauten Römerkastell mit archäologischem Museum. Die Anlage ist seit 2005 Teil des Weltkulturerbes Limes. - Im Jacobi-Jahr finden im Schloss und in der Stadtbibliothek von September bis Ende Oktober 2010 Ausstellungen statt. Daneben gibt es Stadtrundgänge, thematische Führungen und Vorträge. Alle Veranstaltungen und Termine finden sich in der PDF-Datei, die dieser Wochenschau unter http://link-einfügen beigefügt ist. Siehe auch http://www.bad-homburg.de

Telegramm
- 22. bis 29. August 2010: Binger St. Rochusfest. Die größte Rochuswallfahrt Europas ..., http://www.bingen.de
- 28. August 2010: Sommernachtsfest in Schwäbisch Hall, http://www.schwaebischhall.de
- 10.-12. September 2010: 36. Bodensee-Weinfest in Meersburg. Weingüter und Winzervereine präsentieren die besten Weine der Bodenseeregion, http://www.meersburg.de

100 faszinierende Orte in Deutschland

Das Verzeichnis aller 100 "Faszination D"-Orte finden Sie durch einfachen Klick auf diesen Link: http://img.pte.at/files/binary/5601.pdf (ca. 263 KB)

"Faszination D" ist eine Dachmarke mit 100 außergewöhnlichen Orten in Deutschland sowie jeweils 100 "Faszination D" Museen, Hotels, Einkaufserlebnissen und Attraktionen.

Foto-Service von "Faszination D":
Das Portal http://www.myfoto.de bietet eine große Auswahl von individuell gestaltbaren Produkten und Dienstleistungen mit den schönsten Reise-Motiven.

Kontakt, Redaktionsanschrift und Projektbüro von "Faszination D":
PANAMEDIA Communications GmbH, Rudolf-Vogt-Straße 1, 65187 Wiesbaden, Tel. 0611 - 26 777 0, Fax: 0611 - 26 777 16, Email: info@panamedia.de , Web: http://www.panamedia.de

(Ende)

Aussender: NEWVICOM GmbH
Ansprechpartner: Giesbert Karnebogen
Tel.: +49 (0) 611 - 26 777 0
E-Mail:
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising