VORSCHAU
PRESSETERMINE
Windpark Pama Süd
23.09.2017 00:00
Arnold Schwarzenegger Museum
23.09.2017 00:00
Literaturhaus
23.09.2017 00:00

AKTUELLES PRESSEFOTO

IR Nachrichten
22.09.2017 21:00 Fritz Nols AG
22.09.2017 19:26 Nexus AG
22.09.2017 18:45 Panamax Aktiengesellschaft


WETTER
Graz: heiter
19°
Innsbruck: stark bewölkt
21°
Linz: stark bewölkt
19°
Wien: bedeckt
17°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
LEBEN
Mi, 02.09.2009 10:00
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20090902014 Medizin/Wellness, Forschung/Technologie

Medizinische Scans belasten wie ein Kernkraftwerk

Experten hinterfragen Sinnhaftigkeit der Untersuchungen
Hohe Strahlenbelastung bei medizinischen Scans (Foto: pixelio.de/by-sassi)
Hohe Strahlenbelastung bei medizinischen Scans (Foto: pixelio.de/by-sassi)

Atlanta (pte014/02.09.2009/10:00) - Röntgenstrahlen und CT-Scans belasten den Menschen teilweise mit Strahlungswerten, die mit der Arbeit in einem Kernkraftwerk vergleichbar sind. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie der Emory University http://www.emory.edu gekommen. Es stellt sich die Frage, ob diese Scans das entstehende Risiko Wert sind. Das Team um Reza Fazel analysierte die Versicherungsunterlagen von mehr als 650.000 US-Amerikanern, die in den letzten drei Jahren zumindest mit einem bildgebenden Verfahren untersucht worden waren. Details der Untersuchung wurden im The New England Journal of Medicine veröffentlicht.

Die meisten waren nur einer geringen Strahlungsmenge ausgesetzt. Rund zwei Prozent kamen jedoch mit einer Strahlung in Kontakt, die über der empfohlenen Jahresdosis eines Mitarbeiters in einem Kernkraftwerk lag. Fazel argumentiert, dass weitere Studien notwendig seien, um herauszufinden, ob derartige Untersuchungen der Krankheit nicht mehr schaden als nutzen.

Manche der Patienten waren sogar einer Strahlungsmenge ausgesetzt, die über den empfohlenen Werten für ein Kernkraftwerk lagen. Der Radiologe James Thrall von der Harvard Medical School http://hms.harvard.edu wies gegenüber NewScientist in diesem Zusammenhang auf eine aktuelle Studie hin, die berichtet, dass bildgebende Verfahren wie die Computertomografie die Lebenserwartung der US-Amerikaner zwischen 1991 und 2004 um ein Jahr erhöht hätten.

(Ende)

Aussender: pressetext.austria
Ansprechpartner: Michaela Monschein
Tel.: +43-1-81140-0
E-Mail:
pressetext.austria
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
PRESSETEXT.TV
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising