Medien

HIGHTECH

12.08.2022 - 15:00 | Schneider Electric GmbH
12.08.2022 - 11:37 | pressetext.redaktion
12.08.2022 - 06:00 | pressetext.redaktion

BUSINESS

12.08.2022 - 13:27 | pressetext.redaktion
12.08.2022 - 12:35 | SRH AlsterResearch AG
12.08.2022 - 12:30 | SRH AlsterResearch AG

MEDIEN

12.08.2022 - 10:30 | pressetext.redaktion
12.08.2022 - 06:10 | pressetext.redaktion
11.08.2022 - 11:30 | pressetext.redaktion

LEBEN

13.08.2022 - 18:00 | VWGÖ - Verband der Wissenschaftlichen Gesellschaften Österreichs
13.08.2022 - 09:00 | Scientology Kirche Celebrity Centre Wien
12.08.2022 - 14:00 | FH St. Pölten
pte20081209034 Medien/Kommunikation, Technologie/Digitalisierung

Erstes Second Life für Muslime gestartet

Betreiber: "Wollen gegenseitiges Verständnis der Religionen fördern"


Die Online-Community von Muxlim Pal befindet sich noch im Beta-Stadium (Foto: pal.muxlim.com)
Die Online-Community von Muxlim Pal befindet sich noch im Beta-Stadium (Foto: pal.muxlim.com)

Helsinki/London (pte034/09.12.2008/13:53) - Im Internet ist vor kurzem die Trial-Version der ersten virtuellen Onlinewelt gestartet, die speziell auf die muslimische Bevölkerung ausgerichtet ist. Muxlim Pal http://pal.muxlim.com , so der Name der neuen Web-Community, setzt dabei auf die Verwendung von Zeichentrick-ähnlichen Avataren. Diese können nach Vorbild des bekannten Computerspiels "Die Sims" vollständig den eigenen Wünschen entsprechend gestaltet werden. "Wir sehen uns nicht als religiöse Webseite, sondern vielmehr als Lifestyle-Angebot", erklärt Mohamed El-Fatatry, Gründer der Online-Community, gegenüber der BBC. In der aktuell gestarteten Internetwelt seien Mitglieder aller verschiedenen Religionen der Welt willkommen. "Dieses Angebot richtet sich an alle, die an der muslimischen Kultur und dem im Islam vertretenen Lebensstil interessiert sind", stellt El-Fatatry klar. Die Betreiber der Onlinewelt haben die Hoffnung, auf diese Weise ein wenig zum gegenseitigen Verständnis zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen beitragen zu können.

"Dass es im Internetzeitalter Plattformen gibt, die sowohl die interne Vernetzung der Muslimen-Community verbessern als auch zum gegenseitigen Verständnis der verschiedenen Religionen beitragen, ist natürlich prinzipiell durchaus sinnvoll", stellt Abdullah Uwe Wagishauser, Vorsitzender der islamischen Organisation Ahmadiyya Muslim Jamaat in Deutschland http://www.ahmadiyya.de , auf Anfrage von pressetext fest. Wenn es aber um persönliche Kontakte geht, habe auch das Web seine Grenzen. "Wir haben 220 islamische Gemeinden in der Bundesrepublik. Aus meiner Erfahrung weiß ich, dass der persönliche Kontakt mit den Menschen in diesem Zusammenhang durch nichts zu ersetzen ist", meint Wagishauser. Entsprechende Angebote im Netz hätten oft das Problem, dass man nicht mit Sicherheit sagen könne, wer sich dahinter verbirgt. "Deshalb habe ich auch in Anbetracht dieser neuen Online-Community einige Bedenken. Ich bin der Auffassung, dass sich in punkto Vernetzung und Information der persönliche Dialog noch immer am besten eignet", ist Wagishauser überzeugt.

"Keine andere virtuelle Welt kann unserer Community gegenwärtig eine familienfreundliche Umgebung bieten. Mit Muxlim Pal wollen wir nun für all jene Menschen ein Angebot schaffen, die in dieser Hinsicht bisher außen vor gelassen worden sind", erläutert El-Fatatry die Hintergründe zum aktuellen Start. Ausschlaggebend für die Gründung der virtuellen Onlinewelt sei vor allem der zunehmende Wunsch der bestehenden Muxlim-Community nach einer Second-Life-ähnlichen Kommunikationsplattform gewesen. "Wir haben uns sehr genau angeschaut, was die rund 1,5 Mio. User, die Muxlim.com pro Monat besuchen, auf unserer Seite tun. Dabei hat sich herausgestellt, dass vor allem bestimmte Charakter-Gestaltungselemente von den Nutzern sehr gefragt sind", schildert El-Fatatry. Den Vorwurf, dass das neue Web-Angebot ausschließlich religiös motiviert sei, will El-Fatatry nicht gelten lassen: "Muxlim Pal verfügt über insgesamt 26 verschiedene inhaltliche Kategorien von denen nur eine einzige die Religion ist."

Die Möglichkeiten, die Muxlim Pal seinen Mitgliedern bietet, unterscheiden sich nicht sehr stark von jenen, die in anderen ähnlichen Onlinewelten wie Second Life zu finden sind. So müssen Nutzer zunächst eine Spielfigur, den sogenannten Avatar, kreieren, mit dem sie sich in der virtuellen Welt bewegen und mit anderen Mitspielern kommunizieren können. Dieser verfügt über verschiedene Attribute wie Fröhlichkeit, Fitness, Wissen und Spiritualität, deren Level sich daran anpassen, welche Tätigkeiten der User in der Onlinewelt durchführt. Das Hauptaugenmerk des Spielgeschehens liegt dabei auf den vielfältigen Individualisierungsmöglichkeiten, die es Nutzern erlauben sollen, den eigenen Spielcharakter und das eigene Appartement in der virtuellen Welt den eigenen Wünschen anzupassen. "Muxlim Pal befindet sich noch in einem Beta-Stadium. Bis zum endgültigen Launch 2009 wird sich sicherlich noch einiges grundlegend ändern", so El-Fatatry abschließend.

(Ende)
Aussender: pressetext.deutschland
Ansprechpartner: Markus Steiner
Tel.: +43-1-81140-317
E-Mail: steiner@pressetext.com
|
|
98.731 Abonnenten
|
201.931 Meldungen
|
83.526 Pressefotos
Top