Medien

AUSSENDER



PlanSinn OEG
Ansprechpartner: Kirsten Förster
Tel.: +43-1-585 33 90-18
E-Mail: oerster@plansinn.at

FRüHERE MELDUNGEN

Mediabox

pts20030807002 Kultur/Lifestyle, Medien/Kommunikation

Kunstaktion: "Gemeinsame Schöpfung" an der Großen Mühl

Sonntag, 17. August 2003, Beginn: 15 Uhr

Mühlviertel (pts002/07.08.2003/08:00) - "Gemeinsame Schöpfung" an der Großen Mühl - eine Kunstaktion im Rahmen des Projekts WASSER.ZEICHEN®. Zu dieser Veranstaltung am 17. August 2003 werden sich rund 200 Menschen an der Großen Mühl im oberösterreichischen Mühlviertel einfinden.

Ein Jahr nach dem großen Hochwasser wird der Fluss wieder ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit rücken. An jedem der sechzig Flusskilometer - von seinem Ursprung am Fuße des Dreisesselberges bis hinunter zur Donau - werden die Menschen gleichzeitig Wasser aus der Großen Mühl schöpfen. Durch diese, vom Mühlviertler Künstler Joachim Eckl konzipierte gemeinsame Handlung, wird eine einmalige Momentaufnahme des Flusses entstehen.

Anschließend werden die Wasser der Großen Mühl von ihren SchöpferInnen in das von Eckl betriebene Alte Lagerhaus Neufelden gebracht und dort im "MühlwasserRaum" eingelagert. Die Aktion findet bei einem gemeinsamen Essen (bei dem mit "Wasser gekocht wird...") ihren sinnlichen Ausklang. Eingeläutet wird die Gemeinsame Schöpfung von den Glocken der zwölf Kirchen entlang der Großen Mühl: Um 15 Uhr werden alle Kirchenglocken im Mühltal gleichzeitig drei Minuten lang läuten.

Die Gemeinsame Schöpfung ist Herzstück und Generator für das Projekt WASSER.ZEICHEN®. Das Ziel von WASSER.ZEICHEN® ist es die Wertschätzung der Menschen für "ihren" Fluss und sein Umland zu steigern. WASSER.ZEICHEN® will mittels künstlerischer und sozialer Aktionen positive Impulse für eine nachhaltige Entwicklung der Großen Mühl und der Region setzen.

Einladung zum Mitmachen
Alle Menschen, denen die Große Mühl und ihre Landschaft ein Anliegen sind, sind herzlich eingeladen, sich an der Gemeinsamen Schöpfung zu beteiligen und damit ein verbindendes Zeichen zu setzen!

Anmeldung unter: wasser.zeichen@plansinn.at, Tel: 0664/1618028

Die Schöpfungsutensilien sind vom 8. - 10. Aug. zwischen 13.00 und 19.00 Uhr im Alten Lagerhaus Neufelden abzuholen.

Im September 2003 wird im alten Lagerhaus Neufelden ein "Laboratorium der Entdeckung und Einsichtnahme" eingerichtet. Auch dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Anmeldung unter wasser.zeichen@plansinn.at). Im Labor sollen die unterschiedlichen organischen Qualitäten der aus der Großen Mühl geschöpften Wasser sichtbar gemacht werden. Dabei geht es nicht um das Messen von pH-Werten oder Nitraten; mittels kreativer Visualisierungstechniken sollen unterschiedliche Abbilder der sechzig Wasser entstehen. Zu diesen Techniken zählen z. B. die Trockentropfenmethode, Klangbilder, die Kirlianfotografie, Eiskristall- und Tropfbilder.

Ausstellungseröffnung WASSER3
Sonntag, 17. August 2003, 18 Uhr

Im Anschluss an die Gemeinsame Schöpfung werden im und uns alte Lagerhaus/DIE STATION,drei Ausstellungen zum Thema Wasser mit einer geführten Tour eröffnet. Ein Jahr nach der Überflutung durch das Jahrhundert-Hochwasser werden künstlerische Annäherungen und Positionen zu Fluss und Schöpfung gezeigt.

STAURAUM/Joachim Eckl
In den Kellerräumen des Alten Lagerhauses direkt an der Großen Mühl bietet Joachim Eckl in seiner Stauraum-Ausstellung Einblicke in eine Welt "verdichteter Wahrnehmungsflüsse und Fluss-Wahrnehmungen".

WASSER-REFLEXIONEN/Thomas Paster
Malerische Reflexionen zum Fluss und seinem Umland von Thomas Paster sind im Garagengebäude des Alten Lagerhauses/DIE STATION zu sehen. Die präsentierten Arbeiten spiegeln das menschliche Vermögen, visuell zu begreifen.

WASSERSACK und WASSERTEMPEL/Klaus Rinke
Im HEIM.ART® Haus an der gegenüberliegenden Uferseite der Großen Mühl sind Werke des deutschen Wasser-Künstlers Klaus Rinke zu sehen. Dessen erste Wasserarbeit, der begehbare Wassersack von 1968, sowie sein Modell des Weltwassertempels für die Expo 2000 erzeugen ein beeindruckendes Spannungsfeld zwischen Vergangenheit und Zukunft zeitgenössischer Kunst.

Das Projekt WASSER.ZEICHEN®
Initiator des Projekts WASSER.ZEICHEN® ist der Mühlviertler Künstler Joachim Eckl. Für Eckl bedeutet Wasser die Grundlage menschlicher Interaktion. Im Wasser sieht Eckl aber auch ein Speichermedium, das wie eine "evolutionäre Diskette" die Informationen über organische Prozesse in sich trägt.

Die Idee der Gemeinsamen Schöpfung, die Eckl als "soziale Skulptur" versteht, entstand aus der Erkenntnis, als einzelner Mensch einen Fluss nicht in seiner Gesamtheit erfassen zu können. Bereits im Sommer 2002 begann Eckl, inspiriert durch die Zusammenarbeit mit seinem Künstlerfreund Klaus Rinke, seine "WasserSchöpfAktion" an der Großen Mühl.

Das WASSER.ZEICHEN®-Team:

HEIM.ART®: Joachim Eckl
Büro PlanSinn: DI Bettina Wanschura, DI Hannes Posch, DI Wolfgang Gerlich, Dr. Mathilde Urban
Bernard&Partner: DI Wolfgang Schütz (beratender Ingenieur)

Pressekontakt:
Kirsten Förster, Bettina Wanschura
Büro PlanSinn
Tel: 01-585 33 90-18
E-mail: foerster@plansinn.at

Weitere Infos unter http://www.wasserzeichen.at

(Ende)
Aussender: PlanSinn OEG
Ansprechpartner: Kirsten Förster
Tel.: +43-1-585 33 90-18
E-Mail: oerster@plansinn.at
Website:
|
|
98.222 Abonnenten
|
167.540 Meldungen
|
66.296 Pressefotos

MEDIEN

21.11.2018 - 06:00 | pressetext.redaktion
20.11.2018 - 16:15 | Pöhacker Sabine - comm:unications
20.11.2018 - 10:30 | pressetext.redaktion
20.11.2018 - 06:05 | pressetext.redaktion
19.11.2018 - 15:00 | bet-at-home.com Entertainment GmbH
Top