VORSCHAU
PRESSETERMINE
Ars Electronica Center, Sky Loft
25.07.2016 00:00
Telekom Austria Group, A1 Saal
25.07.2016 00:00
Hotel Widder
25.07.2016 00:00

AKTUELLES PRESSEFOTO



WETTER
Graz: heiter
30°
Innsbruck: Regenschauer
26°
Linz: wolkig
27°
Wien: wolkig
31°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
HIGHTECH
Fr, 11.03.2016 13:40
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20160311019 Forschung/Technologie, Computer/Telekommunikation

Laser wird Datentransfer-Standard im Web

Licht steigert Übertragungskapazität im Glasfasernetz erheblich
Laser: Neue Zauberformel für Datentransfer gefunden (Foto: pixelio.de/A. Damm)
Laser: Neue Zauberformel für Datentransfer gefunden (Foto: pixelio.de/A. Damm)

San Diego (pte019/11.03.2016/13:40) - Forscher der University of California, San Diego http://ucsd.edu wollen Daten künftig per Laser ohne Geschwindigkeitseinbußen durch das Web befördern. "Indem wir versuchen, immer mehr Daten, die wir von Ort zu Ort senden, in die Internet-Leitungen zu pressen, kommen wir bald an Kapazitätsgrenzen", stellt Projektmitarbeiterin Janelle Shane fest.

"Wenn Daten mithilfe von Licht durch Glasfaserleitungen geschickt werden, finden plötzlich viel mehr Informationen in einem Glasfiberstrang Platz, als es jemals in einer elektrischen Leitung möglich wäre", konkretisiert Shane. Diese Glasfaserkabel haben gegenüber elektrischen Leitungen den Vorteil, dass sie keine Störung und keine Hitzeprobleme bekommen, wie es oft bei elektrischen Leitungen der Fall ist.

Auch CO2-Abdruck verringert sich

Das Team will die gleichen Vorteile, die Glasfasertechnologie mit sich bringt, um Daten zwischen Computern hin- und herzusenden, nun auch für den Datentransfer innerhalb des Computers verwenden. "Wenn man mehr und mehr Komponenten am gleichen Chip hat, muss man nicht mehr so viele Signale in Elektrizität umwandeln und das spart Energie", meint Shane und verringert daher auch den CO2-Abdruck.

Je mehr Information man mithilfe von Licht versenden kann, umso mehr Energie kann gespart werden. Dabei stehen die Wissenschaftler vor der Aufgabe, die existierende Technologie noch verkleinern zu müssen, damit der Laser, die Detektoren und das Fiberglas klein genug sind, dass sie auf einen Computer-Chip passen.

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Christian Sec
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail:
Website: www.pressetext.com
pressetext.redaktion
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
PRESSETEXT.TV
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising