VORSCHAU

AKTUELLES PRESSEFOTO

IR Nachrichten


WETTER
Graz: sonnig
24°
Innsbruck: heiter
28°
Linz: sonnig
24°
Wien: sonnig
26°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
HIGHTECH
Do, 21.01.2016 06:10
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20160121003 Medien/Kommunikation, Computer/Telekommunikation

Web-Slang: Twitter und Co verändern die Sprache

Software erkennt und bewertet neue Wortkreationen nach Beliebtheit
Twitter: Das Web verändert die Sprache (Foto: flickr.com/Dan Taylor-Watt)
Twitter: Das Web verändert die Sprache (Foto: flickr.com/Dan Taylor-Watt)

Lancaster (pte003/21.01.2016/06:10) - Um die durch das Internet und dessen Nutzung resultierende Veränderung im allgemeinen Sprachgebrauch zu untersuchen, setzt die Lancaster University http://lancaster.ac.uk auf ein neues technologisches Hilfsmittel. Die Forscher haben eine spezielle Software entwickelt, die Millionen Wörter, die auf Twitter oder Reddit gepostet wurden, automatisch erfasst und nach ihrer Beliebtheit sortiert.

Von Twitter in die Zeitung

"Ziel unseres Projekts ist es, in jene Nischen des Internets vorzudringen, in denen neue Sprache entsteht und sich ihren Weg in den Mainstream bahnt", zitiert der "NewScientist" den Projektleiter Matthew Rowe von der School of Computing and Communications der Lancaster University. Diese Nischen machen Rowe und seine Mitarbeiter vor allem im Bereich der sozialen Online-Medien aus. "Die spannende Frage dabei lautet: Wenn wir auf Twitter oder Reddit ein innovatives neues Wort finden, wann wird dieser Begriff dann tatsächlich auch in einer Zeitung auftauchen?", so der Forscher.

"Im Moment passiert gerade etwas sehr Aufregendes. Viele Dinge, die früher ausschließlich mündlich weitergegeben worden wären und dadurch niemals erfasst werden hätten können, werden heute in Textform niedergeschrieben. Dadurch sind sie auch besser auffindbar", ergänzt Katherine Martin, die für die Oxford University Press http://global.oup.com regelmäßig neue Begriffskreationen für Lexika und Wörterbücher aus dem Web zusammenträgt. Dabei sei es nicht immer auch verständlich, warum sich ein neues Wort später allgemein durchsetzen kann und ein anderes nicht. "Hier gibt es noch viel Klärungsbedarf", betont Martin.

Schon 22 Mio. Begriffe erfasst

Mithilfe der neuen Software aus Lancaster haben Sprachwissenschaftler und Experten wie Martin ab sofort ein neues nützliches Werkzeug zur Verfügung, das ganz allgemein einen besseren Einblick in die Veränderung von Sprache geben soll. Das Programm automatisiert dabei gewissermaßen klassische Methoden aus der Lexikografie, erkennt bestimmte Schlüsselbegriffe und reiht sie entsprechend ihrer Popularität.

Laut Projektleiter Rowe wird im Zuge der Analyse vor allem darauf Wert gelegt, wie schnell ein neues Wort innerhalb der Web-Community Verbreitung findet. Bislang sollen bereits über 22 Mio. einzelne Begriffe auf Twitter und Reddit erfasst und bewertet worden sein. Beispiele für gefundene Wörter, die in Großbritannien besonders schnell angenommen wurden, sind etwa "bootyful" (alternative Schreibweise für "beautiful"), "cyw" (Abkürzung für "coming your way") oder "scrims" (stammt aus Gaming-Foren und bezeichnet Übungseinheiten vor einem Wettkampf).

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Markus Steiner
Tel.: +43-1-81140-317
E-Mail:
Website: www.pressetext.com
pressetext.redaktion
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
PRESSETEXT.TV
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising