VORSCHAU
PRESSETERMINE
Gottlieb Duttweiler Institute (GDI)
22.10.2014 00:00
FI Hotel/Landwirtschaftskammer Gästehaus GmbH
22.10.2014 00:00
Kaffee Rathaus
22.10.2014 00:00

AKTUELLES PRESSEFOTO



WETTER
Graz: bedeckt
13°
Innsbruck: Regenschauer
Linz: Regen
Wien: bedeckt
12°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
MEDIEN
Mi, 08.02.2012 11:20
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20120208012 Computer/Telekommunikation, Handel/Dienstleistungen

Polit-Einträge bei Wikipedia nicht neutral

Qualität in englischer Version nimmt mit steigender Zahl der Einträge zu
US-Wikipedia-Server: beherbergt nicht nur neutrale Artikel (Foto: gemeinfrei)
US-Wikipedia-Server: beherbergt nicht nur neutrale Artikel (Foto: gemeinfrei)

Evanston/Los Angeles (pte012/08.02.2012/11:20) - Eine Studie zweier US-amerikanischer Universitäten hat 70.000 Einträge zur US-Politik in der englischsprachigen Variante von Wikipedia untersucht, wie das Handelsblatt berichtet. Die Forscher haben die Texte mittels Inhaltsanalyse auf Begriffe untersucht, die eindeutig Republikanern oder Demokraten zuzuordnen sind. Das Ergebnis: 40 Prozent der Artikel sind ideologisch gefärbt. Allerdings werden die neueren Artikel immer neutraler. "Der Ansatz ist spannend, die Ergebnisse sind aber nicht auf die deutschsprachige Wikipedia anwendbar. Die Sprachversionen unterscheiden sich in Arbeitsweise, Mentalität und Relevanzkriterien", sagt Wikimedia-Deutschland-Sprecherin Catrin Schoneville http://wikimedia.de gegenüber pressetext.

Großflächige Analyse

Die Objektivität von Wikipedia-Artikeln, die einzig von den wachsamen Augen der Internet-Gemeinde kontrolliert werden, wurde schon häufig diskutiert. Die US-Ökonomen Shane Greenstein von der Kellogg School of Management und Feng Zhu von der Marshall School of Business haben bei ihrer Untersuchung http://bit.ly/xX9Pmv in 28.000 Artikeln zumindest einen ideologisch eindeutigen Begriff gefunden. In vier Prozent der untersuchten Artikel tauchten sogar mehr als zehn problematische Sprachkonstruktionen auf. Als eindeutig republikanisch wurde beispielsweise "illegal immigration" kategorisiert, den Demokraten wurden Begriffe wie "civil rights" zugeordnet.

Die Forscher kommen zum Ergebnis, dass ältere Artikel verstärkt ideologische Einschläge aufweisen. "Viele ältere Beiträge vertreten tendenziell demokratische Ansichten", heißt es im Fazit der Studie. Interessant ist, dass bei sehr kontroversen Themen die Neutralität der Texte tendenziell höher ist. Traditionelle Kernthemen der Demokraten, wie Bürgerrechte oder soziale Sicherheit, weisen häufiger eine eindeutige politische Tendenz auf. Durch den Vergleich aktueller Artikel mit früheren Versionen konnten die Wissenschaftler herausfinden, dass die Verzerrungen im Laufe der Zeit weniger werden.

Schnelle Entwicklung

Den Grund für die zunehmende Neutralität der Artikel sehen die Forscher vor allem in der großen Zahl neuer Einträge, die eher versuchen, eine möglichst objektive Perspektive einzunehmen. Bearbeitungen existierender Texte haben kaum Einfluss auf diese Entwicklung. Für die deutschsprachige Ausgabe der Wikipedia gibt es bislang keine vergleichbaren Studien. Neben den Unterschieden in den jeweiligen Wiki-Communitys macht auch das diversifiziertere politische System eine solche Studie in Europa schwierig. "Die letzten Daten zur Qualität der deutschen Wikipedia stammen aus dem Jahr 2007. Seither hat sich der Inhalt etwa verdreifacht", so Schoneville.

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Markus Keßler
Tel.: +43-1-81140-305
E-Mail:
Website: www.pressetext.com
pressetext.redaktion
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising