Leben

HIGHTECH

24.01.2022 - 14:03 | pressetext.redaktion
24.01.2022 - 06:05 | pressetext.redaktion
21.01.2022 - 12:30 | pressetext.redaktion

MEDIEN

LEBEN

24.01.2022 - 14:00 | Scientology Kirche Deutschland e.V.
24.01.2022 - 14:00 | Scientology Kirche Deutschland e.V.
24.01.2022 - 10:30 | pressetext.redaktion
pte20211209019 Medizin/Wellness, Forschung/Entwicklung

Nierenversagen belastet Psyche und Körper

124 Überlebende befragt - Wissenschaftler fordern allumfassende medizinische Betreuung


Niere: Versagen belastet Patienten sehr (Foto: pixabay.com, Eksavang)
Niere: Versagen belastet Patienten sehr (Foto: pixabay.com, Eksavang)

Pittsburgh (pte019/09.12.2021/10:30) - Ein akutes Nierenversagen hat erhebliche Auswirkungen auf die körperliche und psychische Gesundheit eines Menschen. Davon betroffen sind laut einer Studie unter der Leitung der University of Pittsburgh http://pitt.edu auch das Arbeitsleben und die Familie. Nur rund die Hälfte der Umfrageteilnehmer hat angegeben, dass die Kommunikation des medizinischen Teams über die Erkrankung sehr gut gewesen ist. Details wurden in "Kidney360" veröffentlicht.

Sorgen nehmen zu

Eine akute Nierenschädigung oder plötzliches Nierenversagen kann eine ernste Erkrankung mit langfristigen Folgen sein. Für die aktuelle Studie haben die Forscher im vergangenen Jahr 124 Patienten befragt, die ein akutes Nierenversagen überlebten, um das Ausmaß der körperlichen, sozialen und emotionalen Auswirkungen zu untersuchen.

Für 84 Prozent hat diese Erfahrung sich sehr auf die körperliche und seelische Gesundheit ausgewirkt. 57 Prozent berichten davon, dass sie sehr besorgt über die Auswirkungen dieser Erkrankung auf die Arbeit waren. 67 Prozent machten sich über die Folgen für die Familie Sorgen. Nur 52 Prozent bewerteten die Kommunikation mit dem medizinischen Team als sehr gut.

Alter entscheidend

Personen, die zum Zeitpunkt des Nierenversagens im Alter zwischen 21 und 65 Jahren waren, bewerteten eher als jüngere oder ältere Betroffene diese Erfahrung als sehr bleibende Erfahrung. Die Werte lagen hier bei 90 Prozent versus 63 Prozent bei jüngeren und 75 Prozent bei älteren Patienten. Auch bei den Auswirkungen auf die Familie war die Verteilung der Prozentsätze ähnlich und zwar 78 Prozent versus 50 und 46 Prozent. Bei der Arbeit setzte sich dieser Trend mit Werten von 74 Prozent versus 38 Prozent und zehn Prozent fort.

Laut den Ergebnissen sind Interventionen zur Verbesserung der mit der Gesundheit in Verbindung stehenden Lebensqualität der Patienten nötig, die ein Nierenversagen überlebt haben. Das Gesundheitspersonal sollte in der Kommunikation mit den Betroffenen mehr Infos über das akute Nierenversagen und die weitere Behandlung zur Verfügung stellen, heißt es. Dem leitenden Wissenschaftler Galen E. Switzer nach liefert die Studie entscheidende neue Daten über die mögliche Schwere und den Umfang der körperlichen und seelischen Auswirkungen nach einem akuten Nierenversagen.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Moritz Bergmann
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: bergmann@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.496 Abonnenten
|
196.308 Meldungen
|
81.130 Pressefotos
Top