Hightech

HIGHTECH

28.01.2022 - 12:30 | pressetext.redaktion
27.01.2022 - 13:58 | pressetext.redaktion
27.01.2022 - 06:15 | pressetext.redaktion

BUSINESS

28.01.2022 - 13:56 | pressetext.redaktion
28.01.2022 - 13:56 | pressetext.redaktion
28.01.2022 - 06:10 | pressetext.redaktion

MEDIEN

28.01.2022 - 10:30 | pressetext.redaktion
28.01.2022 - 10:30 | pressetext.redaktion
28.01.2022 - 06:05 | pressetext.redaktion
pte20211202021 Auto/Verkehr, Produkte/Innovationen

China macht deutschem Lufttaxi Konkurrenz

Sowohl "Pantara Concept H" als auch "Lilium" sind beides elektrisch betriebene Senkrechtstarter


So soll das
So soll das "Concept H" einmal landen (Computeranimation: pantuo.mobi)

Schanghai/Weßling (pte021/02.12.2021/11:30) - Das junge chinesische Unternehmen Pantuo Aviation http://www.pantuo.mobi hat mit "Concept H" ein Konzept für ein neues Lufttaxi vorgestellt, das fünf Personen befördern kann. Beim Start sind die Flügel, in die 22 elektrisch angetriebene Rotoren integriert sind, um 90 Grad gedreht, sodass ein Senkrecht-Start möglich ist. Beim Erreichen der Zielflughöhe werden die Flügel erneut um 90 Grad gedreht.

Nur Propeller werden gekippt

Das Flugtaxi soll eine Geschwindigkeit von mehr als 300 Kilometern pro Stunde schaffen und die Bordbatterien sollen für eine Entfernung von 250 Kilometern reichen. Durch die komplett verglaste Kuppel haben die Passagiere einen ungehinderten Ausblick auf die Umgebung. "Sie sollen sich fühlen wie in einem Luxusauto", heißt es bei Panteo.

Concept H ist die Antwort auf "Lilium", ein siebensitziges rein elektrisches Lufttaxi, das ebenfalls senkrecht startet und landet (pressetext berichtete: http://pte.com/news/20191022015 ). Dieses ist mit 36 gekapselten Propeller ausgestattet, die sich kippen lassen - anders als beim chinesischen Konzept werden die Flügel nicht gedreht. Die Propeller sind kleiner als beim Concept H. Dies hat zur Folge, dass die Geräuschentwicklung, die bei Elektroflugzeugen ohnehin gering ist, noch weiter gemindert wird, heißt es bei Lilium.

Lilium will 2024 Passagiere befördern

Während Lilium, gebaut vom gleichnamigen Unternehmen http://lilium.com mit Sitz in Amsterdam und Entwicklungszentrum in Weßling bei München, bereits vom Boden aus gesteuerte Testflüge absolviert hat, existiert die chinesische Lufttaxi-Version bisher nur als umfangreicher Datensatz im Computer. Das hält die chinesischen Entwickler jedoch nicht davon ab, erste Einsätze für 2026 zu planen. Lilium will es zwei Jahre früher schaffen, zunächst jedoch mit Piloten an Bord.

Der Flughafen Stuttgart soll nach einer Vereinbarung zwischen dem Flughafen Stuttgart und Lilium zu einem Drehkreuz für regionale Elektroflüge ohne Emissionen werden. Dazu kommen München, Nürnberg, Düsseldorf und Köln. Von dort aus sollen die Lilium-Maschinen operieren und auch kleine Flugplätze ansteuern. Ein Netz mit 14 Knoten ist auch für Florida geplant.



(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Wolfgang Kempkens
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: kempkens@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.506 Abonnenten
|
196.485 Meldungen
|
81.186 Pressefotos
Top