Medien

BUSINESS

07.12.2021 - 14:00 | Denz Design GmbH
07.12.2021 - 14:00 | Denz Design GmbH
07.12.2021 - 14:00 | Denz Design GmbH

MEDIEN

07.12.2021 - 13:00 | pressetext.redaktion
07.12.2021 - 09:45 | Martschin & Partner
07.12.2021 - 06:05 | pressetext.redaktion

LEBEN

07.12.2021 - 13:00 | BioBloom GmbH
07.12.2021 - 11:15 | Neusiedler See Tourismus GmbH
07.12.2021 - 10:30 | pressetext.redaktion
pte20210928013 Medien/Kommunikation, Technologie/Digitalisierung

Google Meet testet Übersetzungs-Untertitel

Innovatives Echtzeit-Feature soll internationale Meetings in Zukunft reibungsloser machen


Bitte auf Spanisch: Untertitel gegen Sprachbarrieren (Foto: google.com)
Bitte auf Spanisch: Untertitel gegen Sprachbarrieren (Foto: google.com)

Mountain View (pte013/28.09.2021/10:30) - In der aktuellsten Beta-Version von Google Meet http://meet.google.com ist ein neues Feature implementiert, das besonders internationale Videokonferenzen reibungsloser machen soll. Denn damit können sich User mancher Meet-Versionen nun in Echtzeit Übersetzungs-Untertitel einblenden lassen. Zunächst einmal funktioniert das allerdings nur, wenn im Meeting Englisch gesprochen wird. Aber immerhin, die Echtzeit-Übersetzung erfolgt dabei unter anderem auf Deutsch.

Gegen Info-Sprachbarrieren

"Übersetzte Untertitel helfen Google-Meet-Videotelefonaten, globaler, inklusiver und effektiver zu sein, indem sie Sprachfertigkeit als Hürde für die Zusammenarbeit entfernen", heißt es in der Ankündigung im Google-Blog. Wenn User dadurch Inhalte in ihrer bevorzugten Sprache aufnehmen können, soll das gleichen Zugang zu Informationsaustausch, Lernen und Kollaboration ermöglichen. Das könne besonders bei All-Hands-Meetings und Trainings für weltweit verteilte Teams von Nutzen sein.

"Live übersetzte Untertitel können auch für Lehrkräfte von Vorteil sein, indem sie die Kommunikation mit Schülern verbessern, die eine andere Sprache als der Lehrende sprechen", schreibt Google. Es eröffne auch die Möglichkeit, dass sich Studenten rund um die Welt austauschen, die unterschiedliche Sprachen sprechen. Wie gut das wirklich funktioniert, muss freilich die Beta-Phase zeigen. Sollten die Übersetzungs-Untertitel etwa bei manchen Fachausdrücken ähnlich holprig ausfallen wie Google Translate, wäre das in einem Unternehmensumfeld potenziell problematisch.

Begrenzte Beta für Admins

Zunächst sind die Übersetzungs-Untertitel nur für Meetings verfügbar, die von Nutzern der Versionen Google Workspace Business Plus, Enterprise Standard, Enterprise Plus, Education Plus und Teaching & Learning Upgrade organisiert werden. Interessierte Admins müssen sich zudem aktiv für die Beta anmelden. Zudem sind die sprachlichen Möglichkeiten zunächst überschaubar: Es muss Englisch gesprochen werden, damit die Echtzeit-Übersetzung funktioniert, und als Untertitel-Sprachen stehen Deutsch, Französisch, Portugiesisch sowie Spanisch zur Verfügung.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Thomas Pichler
Tel.: +43-1-81140-314
E-Mail: pichler@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.437 Abonnenten
|
195.309 Meldungen
|
80.785 Pressefotos
Top