Hightech

BUSINESS

07.12.2021 - 14:00 | Denz Design GmbH
07.12.2021 - 14:00 | Denz Design GmbH
07.12.2021 - 14:00 | Denz Design GmbH

MEDIEN

07.12.2021 - 13:00 | pressetext.redaktion
07.12.2021 - 09:45 | Martschin & Partner
07.12.2021 - 06:05 | pressetext.redaktion

LEBEN

07.12.2021 - 13:00 | BioBloom GmbH
07.12.2021 - 11:15 | Neusiedler See Tourismus GmbH
07.12.2021 - 10:30 | pressetext.redaktion
pte20210928004 Forschung/Entwicklung, Produkte/Innovationen

Kontrolleinheit für Wischroboter entwickelt

Singapore University of Technology and Design realisiert Sauberkeitsprüfung mittels Klebeband


Aus diesen Komponenten besteht der neue Kontrollroboter (Bild: sutd.edu.sg)
Aus diesen Komponenten besteht der neue Kontrollroboter (Bild: sutd.edu.sg)

Singapur (pte004/28.09.2021/06:15) - Forscher der Singapore University of Technology and Design http://sutd.edu.sg haben ein Hightech-Kontrollsystem für Wischroboter entwickelt, das prüft, ob aller Schmutz vom gerade gesäuberten Boden entfernt worden ist. Der Zusatzroboter, der mit seinem wischenden Kollegen kombiniert werden kann, drückt mit einem Stempel ein Stückchen Klebeband auf den Boden.

Analyse mittels Kamera

An dem Klebeband haften eventuelle Rückstände. Die Neuentwicklung zieht es wieder ab und transportiert es zum Auge einer kleinen digitalen Kamera, die das Band im Bild festhält. Eine Bildauswertung zählt dann die Partikel, die auf dem weißen Band zurückgeblieben sind. Übersteigt sie das Limit, heißt es für den wischenden Gesellen: nochmal von vorn, bis die Soll-Punktzahl erreicht ist. Die Skala reicht von Null (total verdreckt) bis 100 (absolut sauber).

Der Kontrolleur funktioniert derzeit noch nicht auf allen Untergründen. Zum einen neigen Böden mit groben Oberflächen-Strukturen dazu, Schmutzpartikel zurückzuhalten. Der Kleber auf dem Band erreicht sie nicht, wenn sie sich zwischen den Strukturen verstecken. Das wollen die Entwickler noch abstellen. Details wurden in "Sensors" publiziert.

Bakterien- und Viren-Check

Nächstes Ziel ist es, dem Roboter beizubringen, zusätzlich die Belastung des Bodens mit Bakterien und Viren zu erfassen, wichtig vor allem in Krankenhäusern, sodass das Reinigungspersonal weiß, wann es den Boden sterilisieren muss. Die Wissenschaftler entwickeln auch Algorithmen, mit denen Reinigungsroboter visuell erkennen können, welche Bereiche eines Bodens wahrscheinlich am schmutzigsten sind, damit sie sich dort besonders anstrengen.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Wolfgang Kempkens
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: kempkens@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.437 Abonnenten
|
195.307 Meldungen
|
80.785 Pressefotos
Top