Hightech

HIGHTECH

26.02.2021 - 16:00 | Schneider Electric GmbH
26.02.2021 - 11:00 | Schneider Electric GmbH
26.02.2021 - 10:30 | pressetext.redaktion

MEDIEN

26.02.2021 - 13:40 | FH St. Pölten
26.02.2021 - 11:30 | pressetext.redaktion
26.02.2021 - 06:10 | pressetext.redaktion

LEBEN

27.02.2021 - 08:15 | CES Cleantech Energy Systems
26.02.2021 - 14:30 | Martschin & Partner
26.02.2021 - 14:15 | CES Cleantech Energy Systems
pte20210223021 Produkte/Innovationen, Technologie/Digitalisierung

Elon Musks Starlink wird 300 Mbps schaffen

Ambitionierter Plan für 2021 - Satelliten-Internet soll 2022 auf der gesamten Erde verfügbar sein


Starlink-Schüssel: Sie verspricht Top-Speeds (Foto: @SpaceXFan97, twitter.com)
Starlink-Schüssel: Sie verspricht Top-Speeds (Foto: @SpaceXFan97, twitter.com)

Austin (pte021/23.02.2021/10:30) - Das Satelliten-Internet Starlink http://starlink.com soll noch dieses Jahr Download-Geschwindigkeiten von etwa 300 Megabit pro Sekunde (Mbps) schaffen. Das hat Elon Musk via Twitter in Aussicht gestellt. Die Latenzzeit werde indes auf rund 20 Millisekunden (ms) sinken. Damit böte Starlink speziell für viele Nutzer in eher dünner besiedelten Regionen wohl die schnellste Internetverbindung. Kommendes Jahr soll Musks Satelliten-Internet dann wirklich überall auf der Welt funktionieren.

Beachtlich schnell

Im Oktober 2020 ist Starlink in eine vorerst begrenzte Beta-Phase gestartet. Als Reaktion auf den Tweet eines Vorreiter-Kunden, der mit seinem Satelliten-Anschluss im Test eine Geschwindigkeit von 130 Mbps meldete, hat sich Musk nun zu Zukunftsplänen geäußert. Im weiteren Jahresverlauf werde sich die Geschwindigkeit auf rund 300 mbps verdoppeln. Die vom Nutzer mit 34 bis 44 ms gemessene Latenzzeit wiederum soll laut Musk auf etwa 20 ms sinken - was die Verbindung merklich besser beispielsweise für Video-Streaming und interaktive Anwendungen wie Games machen würde.

Zwar liegen 300 Mbps unter den Spitzenwerten von Glasfaser- und 5G-Technologie. Doch für Satelliten-Internet wäre es eine wirklich beachtliche Geschwindigkeit und besonders in dünner besiedelten ländlichen Regionen könnte Starlink damit wohl das schnellste verfügbare Internet werden - und das keineswegs nur in Entwicklungs- oder Schwellenländern. Immerhin hapert es in den USA vielfach beim Breitbandausbau in den Flächenstaaten, auch in Deutschland gibt es bis heute Mobilfunklöcher. Selbst bei Glasfaser im urbanen Raum gibt es mehr als 250 Mbps Download-Geschwindigkeit oft nur im Rahmen von teuren Premium-Tarifen.

Schnelles Web für alle

Noch dieses Jahr wird Starlink laut Musk den Großteil der Erde abdecken, und kommendes Jahr dann wirklich überall auf der Welt verfügbar sein. Der Fokus liege auf dünn bis mäßig dicht besiedelten Regionen, da in dichten urbanen Zentren Mobilfunk laut Musk immer im Vorteil sei. Abzuwarten bleibt freilich, ob Starlink Musks Versprechen tatsächlich und insbesondere wirklich so zügig erfüllen kann. Es wäre nicht das erste Mal, dass Musk einen aggressiven Zeitplan vorgibt, der in der Praxis dann doch nicht ganz einzuhalten ist.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Thomas Pichler
Tel.: +43-1-81140-314
E-Mail: pichler@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.096 Abonnenten
|
187.550 Meldungen
|
76.844 Pressefotos

IR-NEWS

Top