Hightech

HIGHTECH

05.08.2020 - 16:15 | HENRICHSEN AG München
05.08.2020 - 16:00 | PROCAD GmbH
05.08.2020 - 13:30 | pressetext.redaktion

BUSINESS

05.08.2020 - 13:50 | results & relations Gesellschaft für Kommunikation GmbH
05.08.2020 - 12:05 | Vogel Communications Group GmbH & Co. KG
05.08.2020 - 11:00 | G DATA CyberDefense AG

MEDIEN

05.08.2020 - 11:30 | pressetext.redaktion
05.08.2020 - 06:10 | pressetext.redaktion
04.08.2020 - 11:40 | pressetext.redaktion
pte20200713020 Technologie/Digitalisierung, Forschung/Entwicklung

"Nanocage": Neues Tool entwirrt Polymerfasern

Werkzeug kann Stränge in Molekülgröße entwirren - diese werden dadurch erst funktional


"Nanocage": Entwirrt Polymerfasern (Foto: youtube.com, University of Vermont)

Burlington (pte020/13.07.2020/13:30) - Wissenschaftler an der University of Vermont (UVM) http://uvm.edu haben mit dem sogenannten "Nanocage" ein Tool entwickelt, das Polymerfasern in Molekülgröße entwirren kann. Laut Forschungsleiter Severin Schneebeli wird es durch diese Innovation möglich, "noch nie dagewesene maßgeschneiderte Materialen herzustellen".

Selektiv Stänge auswählen

Nanocage besteht aus speziellen Wasserstoffbrückenbindungen, die den Forschern zufolge die Form von anderen Molekülen lenken können. Das Tool hat die Form eines Tetraeders und ist mehrere Tausend Mal kleiner als ein Stecknadelkopf. Nanocage kann selektiv kürzere Stränge von Polymerfasern auswählen und längere Stränge ignorieren.

Das Tool kann verknotete Polymerfasern entwirren, ähnlich wie einen Faden. "Danach können wir einfach die Polymere aktivieren, die wir haben wollen, während wir die anderen in Ruhe lassen", sagt Schneebeli. Erst durch die Entknotung würden Polymere erst wirklich funktional werden. Die Fasern können dabei von unterschiedlichen Materialen wie Plastik oder Proteinen stammen.

Potenzial von Polymeren entschlüsseln

Den Forschern zufolge handelt es sich hierbei um eine wichtige Entwicklung. Die Wissenschaft kann zwar schon länger neue Polymere herstellen, jedoch entschlüsselt Nanocage das Potenzial von bestehenden Fasern. Funktionale Polymere sind in verschiedenen Bereichen anwendbar, darunter Solarzellen, Präzisionsmedizin oder neuer Technologie.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Georg Haas
Tel.: +43-1-81140-306
E-Mail: haas@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.402 Abonnenten
|
181.920 Meldungen
|
74.315 Pressefotos
Top