Medien

HIGHTECH

06.07.2020 - 16:35 | G DATA CyberDefense AG
06.07.2020 - 15:30 | Schneider Electric GmbH
06.07.2020 - 12:30 | pressetext.redaktion

BUSINESS

06.07.2020 - 14:30 | FH St. Pölten
06.07.2020 - 13:35 | FH St. Pölten
06.07.2020 - 13:30 | pressetext.redaktion

MEDIEN

06.07.2020 - 11:45 | HELP mobile
06.07.2020 - 10:30 | pressetext.redaktion
06.07.2020 - 06:10 | pressetext.redaktion

LEBEN

pte20200603003 Medien/Kommunikation, Technologie/Digitalisierung

"Remove China Apps" erobert Indien im Sturm

App findet und verbannt Anwendungen von chinesischen Entwicklern - Eine Mio. Downloads


"Remove China Apps": App ist in Indien bereits ein Hit (Foto: play.google.com)

Jaipur (pte003/03.06.2020/06:10) - Die kostenlose indische Android-Anwendung "Remove China Apps" entdeckt und verbannt sämtliche Apps, die von chinesischen Entwicklern stammen, beispielsweise TikTok. Das Entwickler-Team OneTouch AppLabs http://onetouchapplabs.com hat mit seiner App im vergangenen Mai innerhalb von zehn Tagen eine Mio. Downloads erreicht.

"Herkunftsland erkennen"

Laut den Entwicklern sind Anfeindungen gegen China aber nicht das Ziel der App. "Wir haben diese Anwendung für Bildungszwecke entwickelt. Sie soll vor allem das Herkunftsland von Apps erkennen können. Wir wollen Anwender nicht zum Löschen von Anwendungen zwingen", heißt es von OneTouch AppLabs. Remove China Apps befinde sich auch noch in der Entwicklungsphase und sei noch nicht zu 100 Prozent akkurat.

Remove China Apps analyisiert, wie viele Anwendungen von chinesischen Entwicklern sich auf dem Smartphone befinden. Mit einem Klick können Nutzer alle diese Apps sofort löschen. Laut "TechCrunch" ist die App vor allem in ihrem Herkunftsland Indien sehr populär. Chinesische Anbieter dominieren den dortigen Tech-Markt. Trotzdem erschwert es die indische Regierung regionalen Start-ups, Finanzierungen von chinesischen Investoren zu erhalten. Deswegen sind chinesische Tech-Riesen wie Xiaomi oder Oppo in der indischen Branche wenig beliebt.

Beeinflussung des Marktes

Die Anwendung sorgt aufgrund ihrer Popularität bereits für Kontroversen. Einige User merken an, dass es für viele chinesische Apps wenige lokale Alternativen gibt. Auch chinesischen Entwicklern stößt die App dem Bericht zufolge sauer auf. Es würde sich dabei um eine Art Beeinflussung des Marktes handeln.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Georg Haas
Tel.: +43-1-81140-306
E-Mail: haas@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.380 Abonnenten
|
181.117 Meldungen
|
73.777 Pressefotos
Top