Hightech

AUSSENDER



Software-Management GmbH
Ansprechpartner: Mag. Klemens Häusler
Tel.: +43 7672 31 788
E-Mail: kh@gps.at

FRüHERE MELDUNGEN

14.01.2015 - 10:30 | Software-Management GmbH
28.05.2013 - 13:45 | Software-Management GmbH
20.03.2013 - 13:00 | Software-Management GmbH
30.10.2012 - 08:00 | Software-Management GmbH
21.08.2012 - 08:00 | Software-Management GmbH
pts20200408005 Technologie/Digitalisierung, Unternehmen/Wirtschaft

Digitalisierung hilft beim Händewaschen

Anwendungsfälle für Bluetooth Indoor Tracking für Firmen im Gesundheitsbereich und für Baustellen


Vöcklabruck (pts005/08.04.2020/09:00) - Gerade in Zeiten einer krisenhaften Pandemie wird die Digitalisierung mit innovativer Technologie und Kontakt Tracing via Bluetooth als Beitrag zum Umgang mit der neuen Normalität diskutiert. Dass es über Smartphone-Apps als Kontakttagebuch zum Nachweis von Kontakten hinaus auch weitere interessante Anwendungsfälle für Bluetooth-Technologie gibt, dafür lassen sich viele Beispiele finden.

Händewaschen und Hygienemaßnahmen mittels Digitalisierung überprüfen

Mittels präzisem Bluetooth Indoor Location Tracking ist es zum Beispiel möglich, festzustellen, wie genau Mitarbeiter die Vorschriften zum regelmäßigen gründlichen Händewaschen oder zur Desinfektion umsetzen. Bereits in der Zeit vor der COVID-19 Pandemie war Hygienemanagement im Gesundheitsbereich ein wichtiges Thema und internationale Beispiele (siehe Quellenangaben) haben gezeigt, dass das laufende Monitoring zusammen mit sinnvollen sozialen kommunikatorischen Maßnahmen einen hohen Einfluss auf die tatsächliche Einhaltung der Hygienemaßnahmen haben können.

Mit Bluetooth Low Energy, einer vom Smartphone bekannten Technologie, die für das Internet der Dinge konzipiert wurde, können bei kleinen Übertragungsraten auch größere Reichweiten erzielt werden. Klemens Häusler, Geschäftsführer der Software-Management GmbH, sagt dazu: "Wir arbeiten bereits daran, die Genauigkeit von Indoor Location Tracking für die benötigte Präzision beim Händewaschen umzusetzen."

Wo wurde das Krankenhausbett zuletzt abgestellt?

Auch mobile Geräte wie Krankenhausbetten oder mobile teure Kleingeräte können mittels Indoor Tracking lokalisiert werden. So ist es natürlich in großen Gebäudekomplexen sehr nützlich, zentral einsehen zu können, in welchem Stockwerk, welcher Abteilung oder sogar in welchem Raum sich ein spezielles Krankenhausbett derzeit befindet. Zeitaufwändiges Suchen gehört der Vergangenheit an und das Personal kann entlastet werden.

Anders als beim Bluetooth Kontakt Tracing von Smartphone zu Smartphone, werden in diesen Fällen sogenannte "Bluetooth Beacon Reader", das sind kleine Empfangsgeräte, die wie eine Richtantenne die Position von Bluetooth Signalen im Raum erfassen können, fix in Gebäuden installiert. In der Industrie 4.0 werden diese Technologien zum Erfassen in Fertigungsprozessen schon länger eingesetzt.

Mit den passenden Bluetooth Tags können sowohl Krankenhausbetten als auch andere mobile Objekte und Geräte digital erfasst werden. Klemens Häusler sagt dazu: "Wir möchten die Verwendung auf die Baubranche ausdehnen und das Finden von Kleingeräten wie Baumaschinen auf Baustellen verbessern. Auf Baustellen soll neben der Präsenz-Ortung, welches Geräte gerade auf welcher Baustelle ist, auch noch die Einsatzdauer des Geräts erfasst werden und ob das Kleingerät gerade von der Baustelle gebracht wird."

Mitarbeiter in großen Gebäudekomplexen im Überblick behalten und gegen Gefahren absichern

Auch das Sicherheits-Management von Mitarbeitern und Besuchern kann durch Indoor Tracking digitalisiert werden. Mit Bluetooth Indoor Tracking ausgestattete Gebäude oder sicherheitskritische Anlagen können zählen, wie viele Mitarbeiter sich gerade in einem Bereich befinden. Im Notfall kann bei einer Evakuierung damit schneller geholfen werden, alle Personen rasch zu evakuieren. Aber auch weniger drastische Anwendungsfälle sind möglich. Bei Großveranstaltungen kann die Position der Sicherheitsmitarbeiter laufend überwacht werden oder in Pflegeeinrichtungen kann festgestellt werden, ob sich pflegebedürftige Menschen mit Demenzerkrankung vom Areal entfernen. Auch Mitarbeiter, die sich in sicherheitskritische, lebensgefährliche Bereiche begeben, können durch Tragen von digitalisierten Mitarbeiterausweisen geortet werden, wenn es zu gefährlichen Situationen kommen kann.

Und der Datenschutz?

Technisch lassen sich die neuen Systeme mit den Anforderungen des Datenschutzes im konkreten Fall im Einklang bringen, indem das Indoor Location Tracking mittels Bluetooth auf digitalisierte Geräte oder spezielle Mitarbeiter-Rollen, bei denen die Zustimmung eindeutig gegeben ist, eingeschränkt wird. Im Vergleich dazu ist bei der reinen Besucherzahl-Analyse oder Frequenzmessung in Shopping Centern oder bei Großveranstaltungen durch die große Anzahl diverser unbekannter Bluetooth Signale, die nicht zuordenbar sind, nur eine sehr grobe Aussage über die Anzahl von verschiedensten Endgeräten mit aktiviertem Bluetooth möglich und keine genaue Lokalisierung oder Zuordnung zu einzelnen Nutzern und somit im Vergleich zu Videoaufnahmen weniger ein Eingriff in die Privatsphäre.

Klemens Häusler sagt dazu: "Die GPS-Ortung im Freien ist bereits bekannt und bei vielen Nutzern und Firmen aufgrund der Zeitersparnis und Kostenargumenten eine etablierte Technologie. Es wird in den Unternehmen viel Wert darauf gelegt, bereits früh in Digitalisierungsprojekten mit allen Beteiligten abzuklären, welche Daten benötigt werden und wie diese verarbeitet werden. Die Vorteile sowie der Informationsbedarf zum im Vergleich zur GPS Ortung noch neuen Indoor Tracking bei den Anwendern stehen im Mittelpunkt vieler Planungsprozesse."

Über GPS.at und die Software-Management GmbH
Das Internetportal http://www.gps.at und die dort präsentierten Software Firmen-Lösungen werden von der Software-Management GmbH in Vöcklabruck, Oberösterreich, entwickelt. Seit über 15 Jahren wird in Kunden-Wachstum und neue Software-Funktionen investiert. Als einer der Marktführer für GPS Ortung in Österreich zählt GPS.AT über 750 Unternehmenskunden im deutschsprachigen Raum, aber auch große Firmen im arabischen Raum zu seinen Kunden. GPS.AT entwickelt und betreibt die GPS Tracking Lösungen für Firmenkunden in verschiedenen Branchen, von der Baubranche, über Transport, Kommunalfahrzeuge bis hin zu Handwerken und Energieversorgern. 2019 wurde ein Umsatz von knapp über 2 Millionen Euro erwirtschaftet. Das Unternehmen wurde 2004 vom Unternehmer und Eigentümer DI (FH) Markus Häusler, selbst diplomierter Software-Engineer, gegründet und wird von ihm zusammen mit seinem Bruder Mag. (FH) Klemens Häusler, als zweiter Geschäftsführer zuständig für Marketing & Kundenbetreuung, geleitet.

Weiterführende Informationen/Quellen:

https://blogs.scientificamerican.com/observations/a-way-to-reduce-hospital-infections-dramatically/

https://www.healthcareitnews.com/news/denver-hospital-deploys-hand-hygiene-monitoring-system-boost-adherence

https://www.modernhealthcare.com/operations/sensors-helping-hospitals-keep-track-hand-hygiene-performance

Link zu Indoor Tracking auf: http://www.gps.at

https://www.gps.at/de/innovationen/indoor-tracking

(Ende)
Aussender: Software-Management GmbH
Ansprechpartner: Mag. Klemens Häusler
Tel.: +43 7672 31 788
E-Mail: kh@gps.at
Website: www.gps.at
|
|
98.401 Abonnenten
|
181.856 Meldungen
|
74.285 Pressefotos

HIGHTECH

03.08.2020 - 15:30 | Schneider Electric GmbH
03.08.2020 - 14:00 | DMSFACTORY GmbH
03.08.2020 - 11:30 | pressetext.redaktion
03.08.2020 - 06:00 | pressetext.redaktion
31.07.2020 - 16:10 | Schneider Electric GmbH
Top