Business

HIGHTECH

02.07.2020 - 10:30 | pressetext.redaktion
02.07.2020 - 06:10 | pressetext.redaktion
01.07.2020 - 16:00 | Schneider Electric GmbH

MEDIEN

02.07.2020 - 13:30 | pressetext.redaktion
02.07.2020 - 06:05 | pressetext.redaktion
01.07.2020 - 10:30 | pressetext.redaktion

LEBEN

02.07.2020 - 13:25 | danberg&danberg.
02.07.2020 - 11:30 | pressetext.redaktion
02.07.2020 - 10:15 | CLARK GmbH
pte20200206011 Unternehmen/Wirtschaft, Handel/Dienstleistungen

"Amazon's Choice" empfiehlt miese Produkte

Händler manipulieren Bewertungen und drängen minderwertige Angebote in den Vordergrund


Amazon: Empfehlungen oft manipuliert (Foto: unsplash.com, Christian Wiediger)
Amazon: Empfehlungen oft manipuliert (Foto: unsplash.com, Christian Wiediger)

Seattle/London (pte011/06.02.2020/10:30) - E-Commerce-Gigant Amazon fördert über sein "Amazon's Choice"-Banner Produkte mit schlechter Qualität, wie ein Bericht des britischen Verbraucherschutzunternehmens Which? http://which.co.uk zeigt. Bei Amazon's Choice handelt es sich um eine blaue Markierung, die als Empfehlung dienen soll. Laut Which? tricksen bestimmte Händler den Algorithmus dieser Anwendung aus, um ihre minderwertigen Produkte hervorzuheben.

"Allzu leicht manipuliert"

"Amazon risikiert, das Vertrauen von Millionen von Kunden zu verraten, indem Empfehlungen allzu leicht manipuliert werden können. Konsumenten dürfen nicht über Produkte irregeführt werden. Amazon muss darüber nachdenken, ob das Banner in der momentanen Form weiter verwendet werden soll", meint Natalie Hitchins, Leiterin der Abteilung Home Products & Services bei Which?.

Das Amazon's-Choice-Banner wird vor allem bei Produkten mit vielen positiven Bewertungen eingesetzt. Die Prüfer von Which? stellten jedoch fest, dass einige mit der Empfehlung versehene Produkte schlechte Qualität hatten und nur durch besondere Deals gute Bewertungen erhielten. Beispielsweise erwähnten 24 Produktbewertungen für eine Auto-Dashcam, dass der Anbieter für eine positive Kritik eine kostenlose SD-Karte beifügte.

Intransparente Empfehlungen

Eine andere Taktik, mit der Händler sich ein Amazon's-Choice-Banner erschleichen, ist das sogenannte "Product Merging". Dabei zeigt ein Produkt Bewertungen von anderen Angeboten an, die in keinem echten Zusammenhang dazu stehen. So hatte den Prüfern zufolge ein Paar drahtloser Kopfhörer etwa 2.000 Bewertungen, von denen sich viele auf Produkte wie Rasierklingen oder Anti-Pickel-Creme bezogen.

Which? zufolge wissen viele Kunden nicht, wie die Empfehlungen funktionieren. Sie würden glauben, dass Produkte von Amazon direkt geprüft wurden. Laut Amazon wird daran gearbeitet, den Missbrauch der Empfehlungen zu stoppen. "Wir tolerieren keine Verstöße gegen unsere Richtlinien wie Manipulation von Bewertungen, Fälschungen oder unsichere Produkte", so ein Sprecher des Unternehmens.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Georg Haas
Tel.: +43-1-81140-306
E-Mail: haas@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.380 Abonnenten
|
181.032 Meldungen
|
73.748 Pressefotos

IR-NEWS

02.07.2020 - 12:50 | Snowbird AG i. I.
02.07.2020 - 09:55 | NWN Nebenwerte Nachrichten AG
02.07.2020 - 08:00 | Heroes AG
Top