Medien

HIGHTECH

24.02.2020 - 11:34 | pressetext.redaktion
24.02.2020 - 06:05 | pressetext.redaktion
21.02.2020 - 12:00 | ESET Deutschland GmbH

BUSINESS

24.02.2020 - 12:37 | pressetext.redaktion
24.02.2020 - 12:00 | ISHAP Personaldokumentations GmbH
24.02.2020 - 12:00 | ISM International School of Management

MEDIEN

24.02.2020 - 13:30 | pressetext.redaktion
24.02.2020 - 09:45 | MG Mediengruppe GmbH
24.02.2020 - 06:15 | pressetext.redaktion

LEBEN

24.02.2020 - 13:00 | Martschin & Partner
24.02.2020 - 10:30 | pressetext.redaktion
24.02.2020 - 06:00 | pressetext.redaktion
pte20191205003 Medien/Kommunikation, Technologie/Digitalisierung

Twitter zeigt Marken ab sofort Umfragedaten

Ergebnisse von Befragungen sollen Brands bei der Optimierung von Werbekampagnen helfen


Twitter: Brands sehen Befragungsergebnisse (Foto: pixabay.com, PhotoMIX-Company)
Twitter: Brands sehen Befragungsergebnisse (Foto: pixabay.com, PhotoMIX-Company)

San Francisco/Innsbruck (pte003/05.12.2019/06:10) - Der Mikroblogging-Dienst Twitter erlaubt Marken, auf sein Umfrage-Tool zuzugreifen. Das Unternehmen befragt regelmäßig seine User zu ihrer Meinung über bestimmte Brands auf der Plattform. Indem die Firmen hinter den Brands die Ergebnisse dieser Befragungen sehen, sollen sie besser verstehen, wie ihre Kampagnen auf User wirken.

"Daten mit Vorsicht zu genießen"

"Facebook und Google machen ähnliche Umfragen, bei denen sie ermitteln, an welche Marken User sich am besten erinnern. Twitter macht hiermit eine sinnvolle Erweiterung. Wenn Brands auf die Ergebnisse zugreifen können, sorgt das für Transparenz und leistet wichtige Hilfestellung für Werbetreibende. Trotzdem sind die Daten mit Vorsicht zu genießen, denn Facebook ist in der Vergangenheit hier ein großer Fehler passiert, wodurch die Reichweite von Werbevideos massiv überschätzt wurde", erläutert Markus Hübner, Social-Media-Experte und CEO von Brandflow http://brandflow.com , auf Nachfrage von pressetext.

Momentan können nur Brands in den USA, Großbritannien, Kanada, Japan und Brasilien auf die Ergebnisse des Umfrage-Tools zugreifen. Twitter wird den Betreibern zeigen, welche ihrer Tweets für ein Ansteigen oder Fallen der Aufmerksamkeit von Usern verantwortlich sind. Dadurch könnten sie ihre Werbekampagnen optimal ausrichten, um möglichst viele Menschen auf der Plattform zu erreichen, argumentiert Twitter.

"Zugänglichkeit und Handlungsfähigkeit"

"Wir haben bei der Entwicklung der Twitter-Brand-Umfragen auf die Zugänglichkeit und Handlungsfähigkeit von Brands geachtet. Wir wollen, dass alle Werbetreibende - ob groß oder klein - Zugang zu unseren Umfrageergebnissen haben und verstehen, welche ihrer Tweets ihrem Brand am meisten helfen", heißt es von Twitter.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Georg Haas
Tel.: +43-1-81140-306
E-Mail: haas@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.290 Abonnenten
|
177.667 Meldungen
|
72.326 Pressefotos
Top