Leben

AUSSENDER



medalp sportclinic
Ansprechpartner: Dr. Alois Schranz
Tel.: +43 699 16 11 99 99
E-Mail: schranz@medalp.com

FRüHERE MELDUNGEN

14.06.2019 - 16:10 | Vetpix
04.06.2019 - 11:00 | Schranz Management GesmbH
01.12.2018 - 10:20 | Schranz Management GesmbH
05.06.2018 - 14:30 | Schranz Management GesmbH
25.06.2015 - 09:00 | Schranz Management GesmbH

Mediabox

pts20190619010 Medizin/Wellness, Sport/Events

Medalp kooperiert mit der Sportwissenschaft der Universität Innsbruck

Sportwissenschaftliche Grundlagen und schnelle Therapie ermöglichen ein effizientes "back2sport"


Imst/Innsbruck (pts010/19.06.2019/08:30) - Die Medalp Sportclinic Imst ist auch im Bereich der Wissenschaft und klinischen Forschung tätig. Durch Neugründung einer eigenen Research-Abteilung in Kooperation mit dem Institut für Sportwissenschaft der Universität Innsbruck, ist man stetig auf der Suche nach neuen Erkenntnissen im Bereich der Verletzungsprävention, angewandten klinischen Forschung und Rehabilitation. Studienergebnisse werden standardisiert dokumentiert und in anerkannten und renommierten Fachjournalen publiziert (https://www.medalp.com/deutsch/medalpakademie-wissenschaft/ ).

Gerade im Bereich des Freizeitskilaufs spielt die Verletzungsprävention eine essentielle Rolle, denn der alpine Skilauf zählt weltweit zu den beliebtesten Wintersportarten und wird allein in Österreich von mehr als acht Millionen Personen jährlich ausgeübt, Tendenz steigend. Die Medalp Sportclinic rund um die Geschäftsführer und Ärzte Schranz, Köhle und Lener hat sich das Ziel gesetzt, die Risiko- und Unfallforschung weiter voranzutreiben und bisher unbeachtete Aspekte wissenschaftlich zu untersuchen.

Aus diesem Grund wurden in den vergangenen Jahren zahlreiche wissenschaftliche Studien über den Einfluss externaler (Pisten-, Wetter- und Schneebedingungen, skigeometrische Parameter, Skibindungseinstellungen, Skischuhsohlenabnützung) und internaler (Alter, Geschlecht, Hormonstatus, Fitness) Risikofaktoren auf das Knieverletzungsrisiko bei Freizeitskiläufern in renommierten Fachjournalen publiziert. Schlussendlich führt eine adäquate Bewusstseinsbildung etwaiger Risikofaktoren zu mehr Sicherheit und zu einem reduzierten Knieverletzungsrisiko, erklärt der Sportwissenschaftler Dr. Markus Posch, der die im Auftrag der medalp die Studien durchführt. Kommt es dennoch zu einer Verletzung des Kniegelenkes, gehört die entsprechende Therapie dieser und zahlreicher weiterer Verletzungen zum Standardprogramm der Medalp Sportclinic. Bestens eingespielte und routinierte Teams, topmodernes Equipment und perfektionierte Abläufe leisten einen essentiellen Beitrag zum operativen Erfolg.

Die Medalp, bekannt für ihr One-Stop-Prinzip, das heißt Untersuchung-Diagnostik-Behandlung innerhalb eines Termins, setzt auch großen Wert auf eine optimale postoperative Rehabilitation, die bereits am ersten Tag nach der Operation beginnt. Experten aus den Bereichen, Chirurgie, Physiotherapie und Sportwissenschaft entwickelten gemeinsam das back2sport Konzept, welches den Patienten zurück und vor allem wieder fit in den sportlichen Alltag bringen soll.

Um auch Therapiekonzepte laufend auf ihre Qualität zu prüfen und deren Inhalte wissenschaftlich und kritisch zu hinterfragen, wurde ein großes Projekt, welches durch die Ethikkommission der Medizinischen Universität Innsbruck bewilligt wurde, gestartet. Ziel ist es zwei unterschiedliche Rehabilitationsmaßnahmen hinsichtlich des klinischen Outcomes bei Freizeitsportlern mit einer Ruptur des vorderen Kreuzbandes zu untersuchen. Mit Hilfe der zu erwartenden Ergebnisse dieser wissenschaftlichen Untersuchung, die in Kooperation mit dem Institut für Sportwissenschaft der Universität Innsbruck realisiert wurde, können aktuelle Therapieschemata optimiert und auch eine frühere Rückkehr in den sportlichen Alltag positiv beeinflusst werden.



(Ende)
Aussender: medalp sportclinic
Ansprechpartner: Dr. Alois Schranz
Tel.: +43 699 16 11 99 99
E-Mail: schranz@medalp.com
Website: www.medalp.com
|
|
98.205 Abonnenten
|
173.553 Meldungen
|
69.971 Pressefotos

LEBEN

21.08.2019 - 16:00 | Pöhacker Sabine - comm:unications
21.08.2019 - 13:00 | VWGÖ - Verband Wissenschaftlicher Gesellschaften Österreichs
21.08.2019 - 12:00 | pressetext.redaktion
21.08.2019 - 09:10 | Der Pressetherapeut
21.08.2019 - 06:15 | pressetext.redaktion
Top