Leben

HIGHTECH

26.08.2019 - 06:10 | pressetext.redaktion
24.08.2019 - 16:00 | dialog-Mail e-Mail Marketing Systems GmbH
23.08.2019 - 10:30 | pressetext.redaktion

BUSINESS

26.08.2019 - 06:05 | pressetext.redaktion
24.08.2019 - 16:05 | OMF Online-Marketing-Forum.at GmbH
23.08.2019 - 13:43 | pressetext.redaktion

MEDIEN

26.08.2019 - 07:35 | IH-Communications
26.08.2019 - 06:00 | pressetext.redaktion
24.08.2019 - 16:15 | OMF Online-Marketing-Forum.at GmbH

LEBEN

26.08.2019 - 06:15 | pressetext.redaktion
24.08.2019 - 09:15 | Hotel Arlberghaus GmbH & Co KG
23.08.2019 - 11:30 | pressetext.redaktion
pte20190128001 Forschung/Technologie, Medizin/Wellness

Primaten zeigen ökonomisches Verhalten

Haubenkapuziner sind laut Untersuchung aus Italien zu intelligenten Tauschaktionen fähig


Kapuzineraffe kann intelligente Tauschaktionen (Foto: pixabay.com, NelsonBrazys)
Kapuzineraffe kann intelligente Tauschaktionen (Foto: pixabay.com, NelsonBrazys)

Rom (pte001/28.01.2019/06:00) - Die zu den Kapuzineraffen (Sapajus apella) gehörenden und vor 35 Mio. Jahren von der menschlichen Evolutionslinie abweichenden Primaten können die Werte von zum Tausch gegen Nahrungsmittel geeigneten Gegenständen genau unterscheiden. Das haben Mitarbeiter des zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörenden Istituto di Scienze e Tecnologie della Cognizione http://istc.cnr.it herausgefunden.

Tests mit Kunststoffmünzen

Im Rahmen der Untersuchung wurden zwei verschiedene Tests durchgeführt. Bei dem einen wurden an die Tiere jeweils vier farbige als Tauschwährung gedachte Kunststoffmünzen und Metallringe (Token) verteilt. Es handelte sich jeweils um bereits bekannte wie auch neue Gegenstände, die in Interaktion mit einem Betreuer eine Belohnung in Form eines Snacks erbrachten. Zusätzlich wurden sowohl bereits in früheren Tests verwendete wertlose sowie neue und deshalb noch unbekannte wertlose Token eingesetzt.

"Wir konnten feststellen, dass die in Südamerika vorkommenden Äffchen die Bedeutung der wertvollen Token unabhängig von ihrem bisherigen Einsatz sofort erkannten", verdeutlicht Projektleiterin Elsa Addessi. Tatsächlich wurden die Belohnung versprechenden Token als erste gewählt und in Nahrung umgetauscht.

Verzicht auf sofortiges Essen

In einer zweiten Testreihe wurden Snacks verteilt, die mit in der Werteskala höher angesiedelten Token getauscht werden konnten. Dabei hat sich gezeigt, dass die Tiere zur Durchführung von für sie günstigen Tauschaktionen fähig waren. "Die Tatsache, dass auf den sofortigen Verzehr von Nahrung in Erwartung einer höherwertigen Belohnung verzichtet wird, setzt eine von Intelligenz gesteuerte Selbstkontrolle voraus", so Addessi. Sie sei der Beweis dafür, dass durchaus auch Primaten zu einer der Geldwirtschaft vorgelagerten Tauschgesellschaft befähigt sind.

Die fachübergreifende wissenschaftliche Forschungsarbeit ist in enger Kooperation mit dem Institute for Advanced Study http://iast.fr in Toulouse und dem Institut Jean Nicod http://www.institutnicod.org in Paris durchgeführt worden. Einzelheiten sind in der internationalen Fachzeitschrift "Animal Cognition" http://animalcognition.org veröffentlicht.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Harald Jung
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: jung@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.207 Abonnenten
|
173.621 Meldungen
|
69.987 Pressefotos
Top