Medien

HIGHTECH

15.02.2019 - 13:00 | results & relations Gesellschaft für Kommunikation GmbH
15.02.2019 - 12:30 | pressetext.redaktion
15.02.2019 - 12:00 | ESET Deutschland GmbH

BUSINESS

15.02.2019 - 13:43 | pressetext.redaktion
15.02.2019 - 10:00 | Möbelix
15.02.2019 - 06:10 | pressetext.redaktion

MEDIEN

15.02.2019 - 12:15 | Vogel Communications Group GmbH & Co. KG
15.02.2019 - 10:30 | pressetext.redaktion
15.02.2019 - 06:05 | pressetext.redaktion

LEBEN

15.02.2019 - 16:15 | Habermaass GmbH
15.02.2019 - 11:30 | pressetext.redaktion
15.02.2019 - 11:30 | IG Windkraft
pte20190114013 Medien/Kommunikation, Computer/Telekommunikation

Amazon und Verizon tüfteln an Spiele-Streaming

Bereits Tester engagiert - Konzerne wollen vom absehbaren Boom der 5G-Technologie profitieren


Nvidia Shield: Amazon und Verizon arbeiten am Game Streaming (Foto: nvidia.com)
Nvidia Shield: Amazon und Verizon arbeiten am Game Streaming (Foto: nvidia.com)

Seattle/New York (pte013/14.01.2019/12:30) - Online-Versandhändler Amazon http://amazon.com und der US-Telekommunikationsriese Verizon http://verizon.com wollen ins Wachstumsgeschäft des Spiele-Streamings einsteigen. Wie US-Medien übereinstimmend berichten, wollen die Unternehmen mit ihrem erweiterten Dienstleistungsangebot offenbar vom Durchbruch der 5G-Technologie profitieren. Wie "The Verge" berichtet, soll Verizon bereits aktiv nach Testern für den neuen Service Ausschau gehalten haben, eine sogenannte Alphaphase sei gestartet.

Populäre Game-Blockbuster

Dem Bericht zufolge sollen die für Tests engagierten Teilnehmer eine Nvidia Shield mit bereits vorinstallierter Software bekommen haben. 135 Spiele sollen darauf zu sehen sein - unter anderem Klassiker wie "God of War", "Red Dead Redemption 2" und "Battlefield 5". Ein gravierendes Problem scheint aber die fehlende Spiecherfunktion zu sein. So müssen die Tester nach einer Unterbrechung zurück zum Start und das Spiel neu beginnen.

Auch um dieses von einer Vielzahl von Problemen zu lösen, soll Verizon dem Vernehmen nach mit dem Start-up Utomik http://utomik.com zusammenarbeiten, das Teile der Streaming-Technologie für Games - insbesondere auf mobilen Devices - zuliefert. Laut einem Artikel von "The Information" führt aber auch Amazon gegenwärtig entsprechende Tests durch. Schnell dürfte es aber nicht gehen. Ein Start soll frühestens 2020 erfolgen, heißt es in dem Bericht.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Florian Fügemann
Tel.: +43-1-81140-313
E-Mail: fuegemann@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.206 Abonnenten
|
169.160 Meldungen
|
67.137 Pressefotos
Top