VORSCHAU
PRESSETERMINE
Kultur- und Kongresszentrum
22.04.2018 00:00
Großer Sendesaal, ORF Radiokulturhaus
22.04.2018 00:00

AKTUELLES PRESSEFOTO



WETTER
Graz: wolkig
27°
Innsbruck: Gewitter
27°
Linz: wolkig
27°
Wien: heiter
26°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
BUSINESS
Fr, 12.01.2018 12:10
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pts20180112014 Handel/Dienstleistungen, Unternehmen/Finanzen
Pressefach Pressefach

Internationale Beschaffungsstrategien: Termintreue, Qualität und Vertrauen entscheidend

Neue "Import Austria"-Erhebung analysiert das Nachfragepotential des heimischen Importsektors

Wien (pts014/12.01.2018/12:10) - Für 77 Prozent der österreichischen Einkäufer zählt die Termineinhaltung zu den zentralen Faktoren der Beschaffung, so das Ergebnis einer aktuellen Erhebung von Import Austria. Ebenfalls wichtig: hohe Qualität, ausreichende Lieferkapazitäten des Exporteurs, Vertrauen zum Lieferanten sowie die Einhaltung sozialer und Umweltstandards mit jeweils 69 Prozent Zustimmung.

"Für vier von fünf heimischen Importeuren sind hohe Qualitätsstandards und ausreichende Lieferkapazitäten entscheidend, um internationale Exporteure für die eigene Beschaffungsstrategie in Erwägung zu ziehen. Steigende Kundenanforderungen in puncto soziale Verantwortung erhöhen den Bedarf an transparenten Lösungen entlang der Wertschöpfungskette", bestätigt Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbandes. Überdies erachtet knapp die Hälfte der Untersuchungsteilnehmer mehr Informationen über potentielle ausländische Lieferanten als entscheidend für eine Optimierung der Beschaffungsstrategie, wobei vor allem bessere Preisinformationen gefordert werden.

Corporate Social Responsibility & erfolgreiche Digitalisierungsprojekte

Drei Viertel der befragten Unternehmen sind überzeugt, dass die Anforderungen der österreichischen Kunden an Produkte hinsichtlich Corporate Social Responsibility (z.B. Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern) weiter zunehmen. 62 Prozent attestieren auch Zertifikaten für den Import einen Bedeutungsgewinn, denn insbesondere ökologische Aspekte (z.B. Co2-Bilanzen) werden von den Kunden verstärkt hinterfragt.

Der digitale Wandel und daraus resultierende Effizienzsteigerungen im Einkauf bzw. in der Lieferkette beschäftigen den heimischen Beschaffungsmarkt ebenfalls stark. In zahlreichen Interviews wurde das Bedürfnis nach Hands-on Beispielen artikuliert, etwa die erfolgreiche Implementierung von Digital Solutions wie Cybertracking oder Predictive Analytics. Auch innovative Blockchain-Anwendungen - Stichwort Smart Contracts - sind gefragt, weshalb sich Import Austria 2018 noch stärker mit der Analyse der Distributed Ledger Technologie und deren Anwendung in der Praxis beschäftigt.

Die Erhebung "Das Nachfragepotential österreichischer Importeure" von Import Austria und Handelsverband in Kooperation mit der Austrian Development Agency (ADA) erforscht zentrale Faktoren zur Optimierung der eigenen Beschaffungsstrategie im Importsektor. Zahlreiche Entscheidungsträger des österreichischen Handels sowie Beschaffungsexperten wurden von Handelsverband-Studienautorin Laura Lennkh befragt, um einen umfassenden Überblick der vielschichtigen Interessen österreichischer Importeure in einem zunehmend globalisierten Beschaffungsmarkt zu geben.

Über Import Austria
Import Austria ist ein mehrjähriges Pilotprojekt des Handelsverbandes, das von der Austrian Development Agency (ADA) kofinanziert wird und sich als zentraler österreichischer Hub versteht, der "Suchende" mit "Habenden" im Beschaffungsbereich verbindet. Heimische Einkäufer werden durch diese Plattform mit Exporteuren ausgewählter Partnerländer auf unterschiedlichen Ebenen vernetzt. Das Projekt verfolgt das langfristige Ziel einer Stärkung der österreichischen Wirtschaft durch die gezielte Bereitstellung von Informationen für alternative Bezugsquellen sowie über neue, innovative Technologien, die diese Zielsetzungen begünstigen.

Über den Handelsverband
Der Handelsverband - Sprecher und Partner des Handels - ist seit knapp 100 Jahren als freie Interessensvertretung, Innovationsplattform und Think Tank für neue Handelstechnologien aktiv, um seine Mitglieder im Umfeld der sich verändernden Marktherausforderungen bestmöglich zu begleiten. Neben den Handelsunternehmen, die in Österreich mit ca. 250.000 Mitarbeitern an 12.000 Standorten einen Jahresumsatz von rund 40 Mrd. Euro erzielen, sind dem Handelsverband zahlreiche Unternehmen diverser Spezialisierung als Partner assoziiert. Das Portfolio des Verbandes umfasst vier innovative Branchenkongresse, das Diskussionsformat [handels]zone, das Networking-Breakfast Good Morning Retail, das retail-Magazin, die Publikation von Studien sowie die Handelsverband Akademie. Fachressort-Sitzungen vermitteln Know-how und bieten den Mitgliedern die Möglichkeit sich strukturiert auszutauschen. Die Online-Plattform RETAIL 24/7 bietet allen österreichischen Handelsunternehmen Know-how, Handelsdaten und Rechtssicherheit. Mit dem Gütesiegel Trustmark Austria setzt der Handelsverband Standards und fördert das Qualitätsbewusstsein und Vertrauen der Konsumentinnen und Konsumenten zum Online-Handel.

Die Interessenserhebung "Das Nachfragepotential österreichischer Importeure" ist auf der Website von Import Austria kostenlos erhältlich: https://www.handelsverband.at/presse/presseaussendungen/import-austria-erhebung

(Ende)

Aussender: Handelsverband - Verband österreichischer Handelsunternehmen
Ansprechpartner: Mag. Gerald Kühberger, MA
Tel.: +43 1 4062236-77
E-Mail:
Website: www.handelsverband.at
Handelsverband - Verband österreichischer Handelsunternehmen
   
So wurde bewertet:
Weitersagen
Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising