VORSCHAU
PRESSETERMINE
Kapelle des Bürgerspitals - Museum Retz
22.07.2017 00:00
Kirche St. Michael in Znojmo
22.07.2017 00:00
Rathauskapelle
22.07.2017 00:00




WETTER
Graz: wolkig
29°
Innsbruck: Gewitter
30°
Linz: wolkig
29°
Wien: stark bewölkt
30°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
BUSINESS
Mo, 17.07.2017 12:30
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20170717015 Tourismus/Reisen, Unternehmen/Finanzen

Emirates-Stewardess schüttet Champagner zurück

Airline unter Kostendruck - Getränkereste womöglich wieder angeboten
Champagner: Stewardess kippt Glas zurück in die Flasche (Foto: youtube.com)
Champagner: Stewardess kippt Glas zurück in die Flasche (Foto: youtube.com)

Dubai/Schörfling am Attersee (pte015/17.07.2017/12:30) - Ein Passagier der Emirates Airline http://emirates.com hat auf seiner Flugreise eine Stewardess dabei ertappt, wie sie ein halbausgetrunkenes Glas Champagner zurück in die Flasche leerte. In den sozialen Netzwerken wird das von dem Vorfall gemachte Video, indem die offensichtlich kosteneffiziente Vorgehensweise der Fluggesellschaft zu sehen ist, mit heftigem Entsetzen scharf kritisiert.

Fragwürdige Argumentation

Bei Emirates wird seit Jahren in vielen Bereichen eingespart. Offenbar soll auch bei den Spirituosen nichts verschwendet werden. Via Facebook und Twitter haben sich nun einige Crew-Mitglieder zu Wort gemeldet und bestätigen die gängige Praxis, Getränke wieder zurück in die Flaschen zu leeren, um nicht zu viel Flüßigkeit in der mobilen Mülltonne zu sammeln. Stattdessen würden Flaschen mit gesammelten Resten dann im Ganzen ausgeschüttet.

Viele bezweifeln, dass in diesem Fall genau getrennt, welche Flaschen frisch geöffnet und welche mit den Resten der Passagiere befüllt wurden. Zudem wirke die Argumentation eher wie eine Verteidigung und nicht wie eine offizielle Praxis der Airline, so der Vorwurf. "Ich halte das Argument, dass Flüssigkeiten somit einfacher entsorgt werden, für nicht sehr geschickt. Seit vielen Jahren müssen Flüssigkeiten in Flugzeugen entsorgt werden - aber nicht auf diese Art und Weise", sagt Luftfahrtexperte Kurt Hofmann http://hofmann-aviation.com im Gespräch mit pressetext.

Fluglinie will Vorfall aufklären

Reine Sparsamkeit als wahrscheinlichen Grund lässt Hofmann nicht gelten: "Einen starken Kostendruck gibt es derzeit eigentlich überall bei Fluglinien. Gerade die Emirates haben unlängst einen großen Gewinneinbruch erlitten. Die Fluggesellschaft will zudem künftig enger mit der Billigfluggesellschaft flydubai kooperieren", so Hofmann abschließend. Emirates selbst hat zur fragwürdigen Vorgehensweise bereits Stellung bezogen.

"Unser Ziel ist es, die bestmögliche Service-Qualität zu bieten. Was in dem Video zu sehen ist, erfüllt nicht unseren Qualitätsstandard. Derzeit ermitteln wir in diesem Fall", erklärt die Airline gegenüber der britischen Tageszeitung "Telegraph". Erst vor kurzem geriet eine andere Airline wegen ihrer Sparmaßnahmen in die Kritik, weil ein Pilot in Ermangelung eines vollwertigen Co-Piloten das Steuer an einen auszubildenden Kollegen abgab, um ein Nickerchen in der Business-Klasse zu halten (pressetext berichtete: http://pte.com/news/20170509006 ).

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Sabrina Manzey
Tel.: +43-1-81140-305
E-Mail:
Website: www.pressetext.com
pressetext.redaktion
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
PRESSETEXT.TV
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising