VORSCHAU

AKTUELLES PRESSEFOTO

IR Nachrichten
27.06.2017 07:45 Masterflex SE
26.06.2017 16:57 Leonhardt, Andrä und Partner Holding AG
26.06.2017 16:30 DEWB AG Deutsche Effecten- und Wechsel-Beteiligungsgesellschaft AG


WETTER
Graz: wolkig
29°
Innsbruck: Gewitter
29°
Linz: wolkig
26°
Wien: wolkig
31°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
MEDIEN
Mo, 19.06.2017 11:30
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20170619020 Medien/Kommunikation, Auto/Verkehr

App verhindert Sekundenschlaf am Steuer effizient

Kopfbewegungen und Augenlider werden per Live-Video überwacht
Video: App analysiert Gesicht und Bewegungen beim Fahren (Foto: hkbu.edu.hk)
Video: App analysiert Gesicht und Bewegungen beim Fahren (Foto: hkbu.edu.hk)

Hongkong (pte020/19.06.2017/11:30) - Software-Experten der Hong Kong Baptist University http://hkbu.edu.hk haben eine Smartphone-Anwendung entwickelt, die über die Handy-Kamera erkennt, ob Sekundenschlaf am Steuer droht. Nimmt die Anwendung über die Videofunktion des Mobilgerätes entsprechende Anzeichen für Müdigkeit wahr, alarmiert sie den Fahrer umgehend.

Sofortiger Alarm im Auto

Damit das System verlässlich funktioniert, müssen Anwender ihr Smartphone im Auto in der Nähe des Lenkrads per Halterung anbringen und die Frontkamera auf sich richten. Beim Fahren analysiert die App dann die Gesichtszüge in Echtzeit. Dabei werden nicht nur die Augenlider erfasst, sondern auch Kopfbewegungen, die auf Schläfrigkeit hinweisen. Weisen die Bewegungen des Fahrers deutlich auf ein drohendes Einschlafen hin, schlägt die Anwendung lauten Alarm.

Den Alarm kann der User nur mit einem Sprachbefehl oder einem Tastendruck stoppen. Vor allem bei längeren Trips oder bei Berufskraftfahrern soll die App Verwendung finden und Unfälle verhindern. Die Entwickler der Hong Kong Baptist University heben zudem hervor, dass es nur eines einzigen Downloads bedarf und gängige Handy-Modelle ohnehin mit Kameras an der Vorder- und der Rückseite ausgestattet sind.

Leicht kompatibles System

Das Funktionsspektrum der App lässt sich über mobile Updates aufstocken. Laut den Entwicklern bieten selbstständige Geräte abseits des Smartphone-Marktes diese Funktionen nicht. In Neuwagen werden mit hohen Aufpreisen zurzeit häufig "Fatigue-Driving Detection Systems" angeboten. Diese verlangen im Gegensatz zur App zusätzliche Sensoren im Auto, die das ganze System ortsgebunden einschränken. Beim Kauf eines neuen Autos muss auch das System erneut bestellt und bezahlt werden.

Die Entwickler aus Hongkong sehen mit ihrer App deshalb gute Chancen, den globalen Markt zu erreichen, denn ihre Anwendung ist günstig und kann in jedem Auto gestartet werden, solange eine Halterung für das Smartphone vorhanden ist. Wann die App in den Stores verfügbar sein wird, ist jedoch noch nicht bekannt.

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Sabrina Manzey
Tel.: +43-1-81140-305
E-Mail:
Website: www.pressetext.com
pressetext.redaktion
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
PRESSETEXT.TV
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising