VORSCHAU
PRESSETERMINE
Messegelände Berlin
28.03.2017 00:00
Universität Zürich-Zentrum, Hörsaal RAA-G-01
28.03.2017 00:00
Räumlichkeiten der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt
28.03.2017 00:00




WETTER
Graz: wolkig
14°
Innsbruck: sonnig
18°
Linz: wolkig
15°
Wien: wolkig
13°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
MEDIEN
Do, 16.02.2017 06:15
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20170216004 Computer/Telekommunikation, Medien/Kommunikation

App "Hotline" lädt Dating-Willige zum Telefonat

Erst nach fünfminütigem Gespräch dürfen Nutzer auch schreiben
"Hotline": Wer daten will, muss auch reden können (Foto: hotline.dating)

New York (pte004/16.02.2017/06:15) - Die neue Smartphone-App "Hotline" http://hotline.dating setzt mit ihrem Dating-Konzept einen Kontrapunkt, damit User nicht länger nur als teilnehmende Ware gesehen werden. Denn die Anwendung erlaubt nur drei "Matches" gleichzeitig und zwingt die Nutzer, zumindest fünf Minuten miteinander zu telefonieren, bevor auch schriftlich weitergeflirtet werden darf.

Die Idee kam App-Gründer Sam Ballantyne, nachdem ihn eine Dame bei einem Dating-Portal gebeten hatte, sie anzurufen - ansonsten würde sie nicht weiter mit ihm schreiben. Der 27-Jährige erlebte dadurch selbst, dass ein Anruf mehr Ernsthaftigkeit als das tagelange Hin- und Herschicken von Emoji-gespickten Nachrichten verspricht, die nicht immer zu einem Treffen führen.

Derzeit nur für NYC-Bewohner

Die Verpflichtung, kurz zu plaudern, soll schneller zu einer Aufklärung der Frage führen, ob man einander wirklich kennenlernen möchte. In der Beta-Version, die derzeit nur für Bewohner von New York City mit iOS-Geräten http://apple.co/2lOZjtr verfügbar ist, telefonierten die Nutzer im Schnitt sogar 25 Minuten lang, das längste Gespräch dauerte 40 Minuten.

Daraufhin wurden weniger Nachrichten ausgetauscht - entweder, weil die Beteiligten schon telefonisch ein Treffen vereinbart hatten oder weil sie sich doch nicht so sympathisch waren. Auch für den Datenschutz ist gesorgt: Denn die Telefonate werden innerhalb der App ohne Weitergabe der Telefonnummer abgewickelt. Und der Marktplatzcharakter wird gut umgangen: Zwar können User, die bereits drei Matches gesammelt haben, noch die Profile anderer Nutzer ansehen - sie können diese aber nicht mehr liken und auf Übereinstimmung hoffen, bevor sie nicht einen ihrer drei potenziellen Partner aufgeben.

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Marie-Thérèse Fleischer
Tel.: +43-1-81140-305
E-Mail:
Website: www.pressetext.com
pressetext.redaktion
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising