VORSCHAU

AKTUELLES PRESSEFOTO

IR Nachrichten
23.06.2017 17:28 Panamax Aktiengesellschaft
23.06.2017 07:30 Zumtobel Group AG
23.06.2017 04:00 Zumtobel Group AG


WETTER
Graz: wolkig
35°
Innsbruck: Gewitter
31°
Linz: wolkig
26°
Wien: Gewitter
31°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
BUSINESS
Mi, 11.01.2017 12:30
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20170111021 Unternehmen/Finanzen, Handel/Dienstleistungen

Deutscher Maschinenbau registriert mehr Aufträge

Bis November 2016 insbesondere viele Bestellungen aus dem Ausland
Ingenieur bei der Arbeit: Auftragslage weiter positiv (Foto: vdma.org)
Ingenieur bei der Arbeit: Auftragslage weiter positiv (Foto: vdma.org)

Frankfurt am Main (pte021/11.01.2017/12:30) - Die deutschen Maschinenbauer haben gegen Jahresende von der vermehrten Nachfrage profitiert. Grund genug für den Verband Deutscher
Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) http://vdma.org , an seiner Jahresprognose festzuhalten. Den aktuellen Zahlen nach übertraf der Auftragseingang im November das Vorjahresniveau um real fünf Prozent. Sowohl die Inlandsnachfrage (plus drei Prozent) als auch die Bestellungen aus dem Ausland (plus fünf Prozent) trugen zu diesem Wachstum bei.

"Anstieg nicht überraschend"

Besonders erfreulich war der Zuwachs der Auftragseingänge aus den Euro-Partnerländern um sieben Prozent. Denn hier hatte in den Monaten zuvor häufig Flaute geherrscht. "Dieser Anstieg kommt keineswegs überraschend, denn seit August 2016 zieht der Einkaufsmanagerindex der Eurozone wieder an", so VDMA-Konjunkturexperte Olaf Wortmann. Das Plus im Bestelleingang sei "ein erster Reflex auf die kräftige Erholung dieses Geschäftsklimaindikators".

Im Drei-Monats-Vergleich (September bis November) resultierte ein Minus der Bestellungen um real zwei Prozent zum Vorjahr. Während die Aufträge aus dem Inland um zwei Prozent zulegen konnten, sanken die Bestellungen aus dem Ausland in dieser Periode um vier Prozent. In den ersten elf Monaten des Geschäftsjahres 2016 erreichte die Produktion im Maschinenbau mit plus 0,1 Prozent einen kleinen Zuwachs gegenüber dem Vorjahreswert. "Die bereits im Hebst 2015 aufgestellte Prognose einer Stagnation in 2016 bleibt daher auch weiterhin realistisch", sagt Wortmann abschließend.

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Florian Fügemann
Tel.: +43-1-81140-313
E-Mail:
Website: www.pressetext.com
pressetext.redaktion
   
So wurde bewertet:
Weitersagen
Share Share |
PRESSETEXT.TV
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising