Hightech

HIGHTECH

22.11.2019 - 06:05 | pressetext.redaktion
21.11.2019 - 14:15 | Schneider Electric GmbH
21.11.2019 - 12:30 | results & relations Gesellschaft für Kommunikation GmbH

BUSINESS

22.11.2019 - 10:30 | pressetext.redaktion
22.11.2019 - 06:10 | pressetext.redaktion
21.11.2019 - 14:50 | Heiko Schulze, Bundespressekonferenz

MEDIEN

22.11.2019 - 06:15 | pressetext.redaktion
21.11.2019 - 13:30 | pressetext.redaktion
21.11.2019 - 07:30 | y-doc

LEBEN

pte20161116025 Produkte/Innovationen, Computer/Telekommunikation

WLAN-Minidrucker im Taschenformat vorgestellt

"Zuta Pocket Printer" schafft verschiedene Papiergrößen und Materialien


"Zuta Pocket Printer": kompaktes Design zum Mitnehmen (Foto: zutalabs.com)

Jerusalem (pte025/16.11.2016/11:30) - Das israelische Start-up Zuta Labs http://zutalabs.com hat einen Mini-Tintenstrahldrucker vorgestellt, der für die Anforderungen der mobilen Nutzer entwickelt worden ist. Der "Zuta Pocket Printer" lässt sich über ein WLAN-Modul jederzeit und überall kabellos mit einem Computer, Tablet-PC oder Smartphone verbinden. Sein ausgeklügeltes Design macht es zudem möglich, auch unterschiedliche Papiergrößen und Materialien zu verwenden. Geplanter Start im Handel ist Anfang 2017.

350 Gramm leicht

"Der Name 'Zuta' bedeutet auf Aramäisch soviel wie 'klein'", zitiert "LiveScience" Tuvia Elbaum, den Gründer und CEO von Zuta Labs. Und das trifft es genau auf den Punkt: Der Zuta Pocket Printer ist nur 10,2 Zentimeter breit, 7,5 Zentimeter hoch und wiegt 350 Gramm. "Smartphones, Laptops und Tablets machen es heute sehr leicht, einfach unterwegs zu arbeiten. Drucker hingegen sind traditionell sehr schwerfällig, wenn es darum geht, sie sinnvoll außerhalb des Büros zu nutzen", schildert Elbaum. "Man muss nur realisieren, dass ein Drucker heutzutage im Wesentlichen nicht mehr ist als ein Druckkopf, der sich auf einem Stück Papier vor und zurückbewegt", so der Firmenchef.

Diesen reduzierten Ansatz haben die findigen Ingenieure der Zuta Labs auch in ihrem neuesten Tintenstrahldrucker umgesetzt. Der Zuta Pocket Printer besteht aus kaum mehr als der Hülle und einem als "Omni-Wheel" bezeichneten Druckknopf, der sich auf dem Druckmedium in jede beliebige Richtung bewegen kann. Um seine Bewegungen, Geschwindigkeit und Positionierung zu kontrollieren, werden Laser-Sensoren eingesetzt. "Wenn ein User etwas ausdrucken will, muss er das Gerät nur einschalten, das Druckpapier mit der Ecke des Druckers ausrichten und das gewünschte Dokument losschicken", heißt es.

Preis bei 299 Dollar

Die Datenübertragung funktioniert über WLAN, unterstützt werden sowohl Android und iOS als auch OS X und Windows. Für ein bequemes Handling auf Smartphones sorgt eine dazu passende, kostenlose App. "Auf Laptops oder Desktop-PCs lässt sich das Gerät wie jeder andere Drucker auch als Ausgabegerät einstellen", betont Zuta Labs.

Der im Minidrucker verbaute Lithium-Polymer-Akku soll laut Herstellerangabe knapp eine Stunde Vollbetrieb ermöglichen - immerhin lange genug, um rund 60 Seiten zu drucken. Ist der Akku einmal leer, lässt sich das Gerät an einen Mikro-USB-Port anschließen und in knapp drei Stunden wieder voll aufladen. "Mit einer Tintenpatrone können mehr als 100 Seiten ausgedruckt werden", merkt Zuta Labs an.

Im Moment ist der Zuta Pocket Printer allerdings noch nicht im Handel erhältlich. Interessierte können das Gerät allerdings bereits über die Website des Herstellers vorbestellen. Als Preis werden derzeit 299 Dollar (rund 278 Euro) für den Drucker selbst beziehungsweise 19,90 Dollar (rund 18,60 Euro) für eine passende Tintenpatrone veranschlagt. Als voraussichtlicher Lieferstart wird Anfang 2017 angegeben.



(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Markus Steiner
Tel.: +43-1-81140-317
E-Mail: steiner@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.213 Abonnenten
|
175.798 Meldungen
|
71.354 Pressefotos
Top