VORSCHAU

AKTUELLES PRESSEFOTO

IR Nachrichten
27.06.2017 07:45 Masterflex SE
26.06.2017 16:57 Leonhardt, Andrä und Partner Holding AG
26.06.2017 16:30 DEWB AG Deutsche Effecten- und Wechsel-Beteiligungsgesellschaft AG


WETTER
Graz: wolkig
29°
Innsbruck: Gewitter
29°
Linz: wolkig
26°
Wien: wolkig
31°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
LEBEN
Do, 19.05.2016 13:00
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pts20160519020 Politik/Recht, Kultur/Lifestyle
Pressefach Pressefach

Kindesabnahme als Familienzerstörungswaffe

VICTIMS MISSION organisiert internationale Konferenz am 28. Mai in Wien

Wien (pts020/19.05.2016/13:00) - Der gemeinnützige Verein VICTIMS MISSION lädt zur internationalen Konferenz "Kindesabnahme als Familienzerstörungswaffe" ins Grand Hotel Wien am 28. Mai 2016 ein. Vorträge zum Thema halten Beate Kelly, Mag. Josef Maitz, Gerda Ressl, Cara St. Louis und Dr. Henning Witte. Anschließend gibt es eine Publikumsdiskussion. Begrüßung, Einleitung und Moderation übernimmt Sissi Kammerlander.

Vortragende der Konferenz (alphabetisch gereiht) und Vortragsthemen:

1. Beate Kelly (Ungarn/Malta): Alien Children
Beate Kelly ist gebürtige Ungarin und betroffene Großmutter einer kosmopolitischen Familie, Trägerin des Ehrenzeichens am Bande für 25jähriges Ehrenamt beim Bayerischen Roten Kreuz (u.a. Krisenintervention im Rettungsdienst), Whistleblower (Aufdeckung der Missstände im Seniorenzentrum der AWO Markt Schwaben, Bayern 2010), Autorin und Aktivistin. Im August 2015/Januar 2016 setzte sie den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag und den Generalsekretär der Vereinten Nationen Mr Ban Ki-Moon über die Vorgehensweisen deutscher Jugendämter und Familiengerichte in Kenntnis. In ihren Publikationen "Da muss ja was gewesen sein" und "Il Germanizi - Jugendamt Deutschland und die Jagd auf Kinder in Gozo" beschreibt sie die Methoden des Jugendamtes und Familiengerichtes im Kampf um ihre Enkelkinder (pdf-Version via http://www.alienchildren.com ab Juni 2016, Presseexemplare auf Anfrage).
https://www.change.org/p/un-security-council-general-secretary-of-the-un-ban-ki-moon-stop-torture-of-children-and-families-in-germany-by-jugendamt-family-courts

Auszüge eines Briefes an den UN Generalsekretär Ban Ki-moon von Beate Kelly:

Sehr geehrter Herr Generalsekretär Ban Ki-moon,
Sehr geehrte Damen und Herren des UN Sicherheitsrats,
Leider beinhaltet dieses Schreiben eine sehr traurige und zugleich schreckliche Thematik, Kinder und Familien in Deutschland, Österreich und der Schweiz betreffend. Die Organisation "Trennungsväter e.V." hat Sie im Jahre 2013 über die Situation der Inobhutnahmen durch eine Organisation namens Jugendamt informiert, die ohne eine übergeordnete Instanz Kinder aus Familien holt, in vielen Fällen ohne Gerichtsbeschlüsse (....). Der Fall "Chantal", die vom Jugendamt in einer drogenabhängigen "Pflegefamilie" untergebracht wurde, und durch den Zugriff auf und die Einnahme von "Methadon" zu Tode kam, ist kein Einzelfall, sondern einer von unzähligen Todesfällen, in die deutsche Jugendämter involviert waren (...) Mütter, Väter, Großeltern und/ oder andere Verwandte, die im Besitz des Sorgerechts/Aufenthaltsbestimmungsrechts sind, werden beschuldigt, unter psychischen Erkrankungen zu leiden, und den Betroffenen wird die Fähigkeit abgesprochen, Kinder großzuziehen (...) In Österreich befinden sich ca 12.000 Kinder in Fremdbetreuung. Kinder werden gewaltsam von den Eltern getrennt, die Vorgehensweise erinnert an das Grauen der Inquisition oder an die Gestapo (...) Ich spreche nicht allein von einem Fehler im System. Ich spreche von Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Vergehen gegen Kinderrechte, Menschenrechte und Behindertenrechte. Desweiteren gehe ich davon aus, dass die stattfindenden Verbrechen zum Teil als Kriegsverbrechen zu werten sind.

Volltext: https://www.change.org/p/un-security-council-stop-torture-of-children-and-families-in-germany-by-jugendamt-family-courts

2. Mag. Josef Maitz (Österreich): Die elterliche Verantwortung zurückgeben
Mag. Josef Maitz ist Jurist und selbst betroffener Vater, berät und begleitet Mütter, Väter und Großeltern, die fürchten, ihre Kinder zu verlieren, oder die ihre Kinder wieder zurückbekommen möchten, nachdem das Jugendamt sie geholt hat. Aus rund sieben Jahren Beratungspraxis mit hunderten Fällen kann Mag. Maitz nicht nur die Lehren daraus verallgemeinern, sondern auch über Langzeitfolgen und Entwicklungen berichten. Er übt seine Tätigkeit ehrenamtlich aus. Seine Praxiserfahrung betrifft alle österreichischen Bundesländer sowie transnationale und transkulturelle Elternbeziehungen. Der Staat gibt Milliarden für die Konfliktsteigerung und Zerstörung der Familien aus, aber nichts, um den Familienzusammenhalt zu fördern. Kindesentzug ist zu einem Industriekomplex geworden. http://www.inev.at

3. Gerda Ressl (Österreich): Gewalt und Macht gegenüber Schwächeren haben sich nicht geändert
"Es liegt an uns, im Sinne der UN-Konvention dafür zu kämpfen, dass sich das ändert. Ich habe eine 53-jährige lernbehinderte Tochter, habe seit 50 Jahren mit dem Behindertenbereich zu tun und bin Vorsitzende des Vereins BEHINDERTENOMBUDSMANN, einer Art Selbsthilfegruppe von Menschen mit Behinderungen und deren Angehörigen." (Zitat Gerda Ressl)

4. Cara St. Louis (USA): Staatlich erzwungene Kindesabnahme
Cara St. Louis kommt aus dem Südwesten der USA und ist Buchautorin, Lehrerin, Aktivistin und Vortragende. Sie ist geprägt vom Geist eines souveränen Individuums und somit der Waldorf-Schul-Idee verpflichtet, deren Pädagogik die Vorstellungskraft des Menschen schützt. Sie publizierte etwa für "Veterans Today" und schrieb mehrere Bücher, unter anderen "Consolata's Companion", das von der dunklen Seite, der archontischen Präsenz in unserem Leben handelt. Ihr Roman "Die Sonnendiebe" ist ein leicht fiktionalisierter Thriller über den Mord an ihrer Mutter, die Geheimnisträgerin in hoher Position bei der Navy war, und einem Piloten, der ein Chemtrail-Flugzeug stiehlt. Das Paradigmen sprengende Buch "Total vernebelt" (Dangerous Imagination) stößt Türen auf, um die breit angelegten Manipulationen bloßzustellen, die die Menschheit lenken und beherrschen sollen. Cara St. Louis war Produzentin bei "the People's Voice TV" in London. Sie arbeitet momentan an zwei Projekten: das eine, eine Reihe einzelner, sozusagen voneinander unabhängiger Episoden, schließt auf "Dangerous Imagination" an und trägt den Titel "the Workbook". Die erste dieser Episoden, False History, the Great Remembering, ist bereits erschienen. http://vortexcourage.me/buy-the-book-help-save-the-world

Zitate aus "Total vernebelt" von Cara St. Louis und H. Kautz-Vella: "Es war im Jahre 1923, als die Frankfurter Schule ihre Arbeit begann (...) Wir haben es hier mit einer langfristig brillant konzipierten und zutiefst finsteren Operation zu tun (...) und ohne uns Anhaltspunkte für ihre Zukunftspläne zu geben - empfahl die Schule fast wörtlich folgendes: (...) Die Schaffung von Rassismus-Straftaten (...) Sexualkundeunterricht für Kinder (...) Riesige Einwanderungswellen, um die Identität zu zerstören (...) Ein unzuverlässiges Rechtssystem mit Vorurteilen gegenüber den Opfern von Straftaten (...) Förderung des Zerfalls der Familie".

5. Dr. Henning Witte (Schweden): Mindcontrol
Dr. Henning Witte ist Rechtsanwalt in Stockholm und Herausgeber von http://www.whitetv.se welches sich auf die Aufdeckung der Mind Control Technologie spezialisiert hat, die gefährlichste Geheimwaffe der Welt. White TV ist inzwischen der beliebteste alternative Informationskanal in Schweden. Weitere Info: http://www.witte.se/indexde.htm
https://www.youtube.com/watch?v=7u9xFz0Thi8

Zitat aus der Analyse "Macht Kontaktabbruch zu den leiblichen Eltern Kinder krank?" von Prinz/Gresser NZFam 21/2015 http://www.NZFam.de : "Die Studien über die Folgen von Kontaktabbruch eines Kindes zu leiblichen Eltern kommen mit unterschiedlichen Ansätzen zu dem Ergebnis, dass ein Kontaktverlust zu den leiblichen Eltern mit erheblichen gesundheitlichen Schädigungen der Kinder einhergeht, die teilweise lebenslang anhalten."

Eckdaten zur Konferenz:
Zeit: Samstag, 28. Mai 2016, 11 bis 21 Uhr
Ort: Grand Hotel Wien, Kärntner Ring 9, 1010 Wien/Österreich; Salon 9 (4. Stock)
Webllink: http://www.grandhotelwien.at
Konferenzsprachen: Deutsch/Englisch
Anmeldung erbeten via Mail an: elisabeth.kammerlander@gmx.at

(Ende)

Aussender: Verein VICTIMS MISSION
Ansprechpartner: Sissi Kammerlander
Tel.: +43 676 7807229
E-Mail:
Website: www.victimsmission.com
Verein VICTIMS MISSION
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
PRESSETEXT.TV
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising