Leben

AUSSENDER



PEN-Club Austria
Ansprechpartner: Sebastian Köberl
Tel.: + 43 1 5334459
E-Mail: info@penclub.at

FRüHERE MELDUNGEN

01.04.2016 - 09:30 | PEN-Club Austria
22.03.2016 - 15:45 | PEN-Club Austria
14.01.2016 - 14:20 | PEN-Club Austria
07.01.2016 - 09:30 | PEN-Club Austria
02.12.2015 - 13:10 | PEN-Club Austria

Mediabox

pts20160407016 Politik/Recht, Medien/Kommunikation

PEN-Club startet Briefaktion "Mein Österreich"

"Was ich Ihnen sagen möchte, Herr oder Frau Bundespräsident/in"


Wien (pts016/07.04.2016/11:40) - In schwierigen Zeiten Augenmaß und Besonnenheit zu bewahren, ist auch für einen Bundespräsidenten der Republik Österreich nicht einfach. Aus diesem Grund und anlässlich der bevorstehenden Bundespräsidentschaftswahl, ruft der Österreichische PEN-Club Herrn und Frau Österreicher auf, dem künftigen Staatsoberhaupt in einem Brief mitzuteilen, was zu tun ist, um Österreichs Demokratie und Ansehen in der Welt zu stärken. http://www.penclub.at

Mit Unterstützung der Österreichischen Post AG und weiteren Partnern aus Kultur, Wissenschaft und Politik, appelliert der PEN-Club an die Wählerinnen und Wähler, ihre Stimme nicht nur an der Urne abzugeben, sondern sie auch zu erheben - in Form eines Briefs, auf echtem Briefpapier, in einem Kuvert verpackt und mit persönlicher Anrede adressiert:

An den oder die Bundespräsident/in
c/o Österreichischer PEN-Club
Kennwort "Mein Österreich"
Bankgasse 8, 1010 Wien

"Bundesbriefkasten" für Anregungen

"Liebe Österreicherinnen und Österreicher! Liebe Mitglieder der schreibenden Zunft. Fordern Sie unser Staatsoberhaupt - wer immer es werden mag - auf, politische Akzente zu setzen, die Sie für notwendig und sinnvoll halten. Und bitten Sie ihn oder sie, zur Vermeidung von politischen Vorgangsweisen anzuregen, die Sie für entbehrlich, unwirksam oder sogar schädlich ansehen", erklärt dazu PEN-Präsident Helmuth A. Niederle anlässlich der Enthüllung des "Bundesbriefkastens". Bei der Präsentation vor der Wiener Hofburg waren heute, Donnerstag, rund 30 Schriftsteller vertreten genauso wie eine Schulklasse und zahlreiche Medienvertreter.

Kaleidoskop politischer Wünsche

"Unbehagen und gute Ideen, die ihren Weg in Worte nicht finden, bleiben im Dunkeln und erhöhen das Frustrationsgefühl kritischer Geister. Der PEN-Club möchte zur bevorstehenden Präsidentschaftswahl ein kleines Kaleidoskop politischer Wünsche und scharfzüngiger Bedenken zusammenstellen und es jedem unterbreiten, der daran interessiert ist, was und wie die schreibende Zunft in diesem Land politisch denkt und was sie von unserem Staatsoberhaupt und den Organen, die ihm unterstellt sind, erwartet", so Niederle.

PEN-Vizepräsident, Autor und Neurologe Harald Kollegger wünscht sich, dass wir "gute Ideen nicht mehr im politischen Niemandsland verrotten lassen" und kritisiert den Mangel an Kreativität und Augenmaß. Zentral seien vor allem der Umgang mit Armen, Flüchtlingen und begabten Menschen sowie Österreichs Rolle in der europäischen Staatengemeinschaft.

Demokratie muss gelebt werden

Schriftsteller und PEN-Ehrenmitglied Peter Paul Wiplinger richtet den Fokus auf die Regeln zum friedlichen Zusammenleben in einem Staat zum Wohle seiner Bürger. "Diese nützen aber gar nichts wenn sie nur auf dem Papier stehen und man nur dazu nickt. Demokratie muss gelebt und die Bevölkerung in einem politisch-demokratischen Reifungsprozess mitgenommen werden", appelliert Wiplinger. Den ersten Brief an das künftige Staatsoberhaupt gab Gerhard Ruiss, Geschäftsführer der IG Autorinnen Autoren, ab. Darin stellt er zehn Fragen zu den Themen Grundrechte, Asyl, Europäische Union und Amtsverständnis.

Österreichische Post unterstützt PEN-Aktion

"Ein handschriftlich verfasster Brief, persönlich adressiert, kann einer Botschaft weit mehr Gewicht verleihen als eine E-Mail. Gerne unterstützt die Österreichische Post daher die Aktion des PEN-Club und freut sich, zahlreiche Briefe mit Wünschen, Anliegen und Vorschlägen für unser Land dem neuen Staatsoberhaupt zustellen zu dürfen", betont DI Walter Hitziger, Vorstand Brief, Werbepost & Filialen der Österreichischen Post.

Briefübergabe nach der Wahl

Die Briefaktion des PEN-Club läuft bis 31. Mai 2016. Im Anschluss daran werden die gesammelten Vorschläge und Anregungen von der Schriftstellervereinigung gesichtet, öffentlich präsentiert und vor dem Amtsantritt dem künftigen Staatsoberhaupt in einer feierlichen Zeremonie übergeben.

Stellungnahmen von Schriftstellern stehen als Download zur Verfügung.
Fotos zur Präsentation stehen unter http://fotodienst.pressetext.com/album/3527 als Download zur Verfügung.

Über den PEN-Club
Der Österreichische PEN-Club mit Hauptsitz in Wien ist die älteste Schriftstellervereinigung Österreichs und Mitglied des Internationalen PEN. Er versteht sich vor allem als Vermittler und Förderer österreichischer Literatur, als Forum und Begegnungsort für Schriftstellerinnen und Schriftsteller, als Kontaktstelle zu internationalen literarischen Institutionen und als Verteidiger und Wahrer der Freiheit des Wortes.

Die Österreichische Post AG ist mit 23.500 Mitarbeiter/innen und einem Umsatz von 2,4 Mrd. Euro größter Logistikanbieter des Landes für die Beförderung von Briefen, Werbesendungen, Printmedien und Paketen. Ihr Filialnetz zählt zu den größten Privatkundennetzen des Landes und bietet flächendeckend hochwertige Services in den Bereichen Post, Bank und Telekommunikation. Das Unternehmen liefert damit einen wichtigen Beitrag zur Aufrechterhaltung und Absicherung der Kommunikations- und Logistikinfrastruktur des Landes.

Information:
Dr. Helmut A. Niederle, Präsident
Bankgasse 8, 1010 Wien
Tel. office@penclub.at
Tel. +43 1 533 44 59

(Ende)
Aussender: PEN-Club Austria
Ansprechpartner: Sebastian Köberl
Tel.: + 43 1 5334459
E-Mail: info@penclub.at
Website: www.penclub.at
|
|
98.352 Abonnenten
|
180.104 Meldungen
|
73.378 Pressefotos

LEBEN

27.05.2020 - 08:55 | AURESA e.K.
27.05.2020 - 08:00 | Edit Siegfried-Szabo - bewusstseinstrainerin.ch
27.05.2020 - 06:00 | pressetext.redaktion
26.05.2020 - 15:15 | FH St. Pölten
26.05.2020 - 10:30 | Pangerl & Pangerl
Top