VORSCHAU
PRESSETERMINE

AKTUELLES PRESSEFOTO



WETTER
Graz: Regenschauer
19°
Innsbruck: Regenschauer
22°
Linz: bedeckt
23°
Wien: Regenschauer
25°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
HIGHTECH
Fr, 27.11.2015 06:10
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20151127003 Produkte/Innovationen, Forschung/Technologie

"COEX": Feuerfeste Textilien aus Naturfasern

Innovatives Material ist umweltverträglich und vielseitig einsetzbar
Feuertest mit 2.400 Grad: COEX bleibt standhaft (Foto: coex.pro)
Feuertest mit 2.400 Grad: COEX bleibt standhaft (Foto: coex.pro)

Pavia (pte003/27.11.2015/06:10) - Das in Pieve Porto Morone bei Pavia beheimatete Textilunternehmen Torcitura Padana SpA http://torciturapadana.it hat einen neuen feuerfesten Stoff aus Naturfaser entwickelt. Das innovative Material mit dem Namen "COEX Naturally Fireproof" http://coex.pro lässt sich nicht nur in der Bekleidungsindustrie, sondern auch in zahlreichen anderen Wirtschaftszweigen einsetzen.

Chemische Reaktionen

"Das Rezept des von uns patentierten Verfahrens besteht in einer chemischen Reaktion, die auf die molekulare Zusammensetzung der Naturfaser einwirkt", erklärt die Firmenchefin Simona Pesaro. Das Stoffgewebe wird mit einer Mischung aus Phosphor, Schwefel und Stickstoff versetzt. Jede dieser Zutaten hat eine eigene Funktion: Während der Phosphor als Feuerbarriere dient, entzieht der Stickstoff den für die Flammen notwendigen Sauerstoff. Der Schwefel verhindert, dass sich Feuer auf der übrigen Stofffläche ausbreitet.

Feuerfeste Textilien wurden bisher nur aus Kunstfasern gefertigt. "Durch den innovativen Prozess können nunmehr auch Baumwolle, Flachs, Hanf und Jute verwendet werden", unterstreicht die Jungunternehmerin. Als Anwendungsgebiete nennt sie Spezialbekleidung für den Motorsport, die Innenverkleidung von Fahrzeugen und Abdeckplanen für den Gartenbau.

Feuerresistentes Holz

Künftig hinzukommen soll mit der gleichen Methode feuerresistent gemachtes Holz für die Möbelindustrie und den Bootsbau. Als besondere Vorteile von COEX gelten die hohe Hautverträglichkeit und Kompostierbarkeit. Im Gegensatz zu feuerfesten Kunstfasern werden bei der Herstellung keine umwelt- und gesundheitsschädigenden Zusatzstoffe verwendet. Das innovative Verfahren hatte vier Jahre Forschungsarbeit und eine halbe Mio. Euro an Investitionen erfordert. An seiner Entwicklung mitbeteiligt waren das Chemieunternehmen Zanolo SpA http://zanolo.eu und zwei weitere italienische Textilhersteller.

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Harald Jung
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail:
Website: www.pressetext.com
pressetext.redaktion
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising