Business

HIGHTECH

23.10.2019 - 06:05 | pressetext.redaktion
22.10.2019 - 10:12 | pressetext.redaktion
22.10.2019 - 10:00 | ESET Deutschland GmbH

MEDIEN

23.10.2019 - 06:15 | pressetext.redaktion
22.10.2019 - 11:37 | pressetext.redaktion
22.10.2019 - 09:55 | results & relations Gesellschaft für Kommunikation GmbH

LEBEN

23.10.2019 - 09:05 | Hiden Thomas - HTTP Techn. Produkte
23.10.2019 - 06:00 | pressetext.redaktion
22.10.2019 - 12:30 | pressetext.redaktion
pte20140129004 Bildung/Karriere, Unternehmen/Finanzen

Mitarbeiter bekommen nur alle 75 Tage ein Lob

Kraftwerk Anerkennung: Ernüchternde Wertschätzung durch Chefs


Grafik: erst nach 102 Tagen Lob für alte Angestellte (Foto: kw-a.com)
Grafik: erst nach 102 Tagen Lob für alte Angestellte (Foto: kw-a.com)

Wien (pte004/29.01.2014/06:15) - Nur alle 75 Tage erhalten Beschäftigte in österreichischen und deutschen Unternehmen Anerkennung für ihre Arbeit. Das ist das ernüchternde Ergebnis einer Umfrage des Wiener Online-Start-ups Kraftwerk Anerkennung http://kW-a.com . Die Wertschätzungskultur in Firmen wird dementsprechend von den meisten Befragten nur mit vier von zehn möglichen Punkten bewertet. 95 Prozent glauben, dass Maßnahmen nötig sind, um Anerkennungskultur zu leben.

Selbstbild versus Realität

"Wir wollten unser eigenes Bild auf den Prüfstand stellen", erläutert Patrick Killmeyer, Gründer von Kraftwerk Anerkennung, die Beweggründe für die Umfrage "Anerkennungskultur in unserer Wirtschaft". 200 Personen vorrangig aus Österreich und Deutschland haben mitgemacht, die Teilnahme ist weiterhin unter http://kW-a.com möglich. "Uns wurde in persönlichen Gesprächen oft gesagt, dass alles bestens sei. Das hat sich - leider - nicht bewahrheitet." Die Umfrage zeige ein anderes Bild der Realität, als sie viele Führungskräfte wahrnehmen.

Mehr als 81 Prozent der befragten Führungskräfte geben an, häufig Lob oder Anerkennung auszusprechen. Dem gegenüber meinen 67 Prozent der Mitarbeiter, nur selten Anerkennung zu erhalten. "Ab und zu ein 'Danke'" sei laut einem Teilnehmer das Maximum dessen, was man erfährt. Dabei hat er es noch gut getroffen. Befragt nach der Art der Wertschätzung, die Arbeitnehmer erhalten, ist die Auswahlmöglichkeit "keine Wertschätzung" mit 23 Prozent Spitzenreiter, dicht gefolgt von "Lob" (22 Prozent) und "Danke" (13 Prozent).

Je länger dabei, desto seltener Lob

Anerkennung - in der Umfrage definiert als Ausdruck der Wertschätzung einer Stärke - ist mit neun Prozent weit abgeschlagen. "Lob oder ein 'Danke' ist sicher besser als gar nichts. Aber erst Anerkennung erhöht die Identifikation mit dem Unternehmen und die Einsatzbereitschaft", erklärt Killmeyer. Je länger man bereits im Unternehmen ist, umso länger sollte auch der Atem sein. Mitarbeiter, die seit mehr als zehn Jahren im selben Unternehmen beschäftigt sind, müssen über 100 Tage auf Anerkennung warten.

Die Größe des Unternehmens macht keinen Unterschied. Doch es gibt auch gute Nachrichten: "Unternehmen, die bereits wirkungsvolle Maßnahmen zur Implementierung einer Anerkennungskultur gesetzt haben, schneiden deutlich besser ab. Sie erreichen sechs von zehn möglichen Punkten", berichtet Killmeyer. Helfen kann dabei Kraftwerk Anerkennung. Die Online-Plattform ermöglicht den elektronischen Austausch von Anerkennungen unter Mitarbeitern und Vorgesetzten (pressetext berichtete: http://pte.com/news/20130126004 ).

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Hubertus Müller
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: mueller@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.201 Abonnenten
|
175.024 Meldungen
|
70.847 Pressefotos

IR-NEWS

23.10.2019 - 09:08 | Hornbach Holding AG & Co. KGaA
23.10.2019 - 09:00 | Zumtobel Group AG
22.10.2019 - 18:30 | S&O Agrar AG
Top