Leben

HIGHTECH

19.07.2019 - 14:30 | ESET Deutschland GmbH
19.07.2019 - 12:30 | pressetext.redaktion
19.07.2019 - 10:15 | Schneider Electric GmbH

BUSINESS

19.07.2019 - 11:35 | Vogel Communications Group GmbH & Co. KG
19.07.2019 - 11:30 | pressetext.redaktion
19.07.2019 - 06:15 | pressetext.redaktion

MEDIEN

19.07.2019 - 11:30 | MG Mediengruppe GmbH
19.07.2019 - 10:30 | pressetext.redaktion
19.07.2019 - 06:10 | pressetext.redaktion

LEBEN

19.07.2019 - 14:00 | ARTBOX GROUPS GmbH
19.07.2019 - 14:00 | Neusiedler See Tourismus GmbH
19.07.2019 - 13:30 | pressetext.redaktion
pte20131008030 Medizin/Wellness, Forschung/Technologie

Rheuma: Gezielte Therapie durch schnelle Diagnose

Experten informieren anlässlich des Welt-Rheuma-Tages am 12. Oktober


Hand: Im Alter ziehen Schmerzen in die Gelenke (Foto: fotolia.com, S. Kaulitzki)
Hand: Im Alter ziehen Schmerzen in die Gelenke (Foto: fotolia.com, S. Kaulitzki)

Wien (pte030/08.10.2013/13:01) - Die rechtzeitige Diagnose und ein gezielter Therapie-Mix können den Krankheitsverlauf von Rheuma entscheidend positiv beeinflussen. Zu diesem Schluss kommen Experten im Rahmen einer Vorab-Informationsveranstaltung in Wien zum Welt-Rheuma-Tag am 12. Oktober 2013, die von der Österreichischen Rheumaliga http://rheumaliga.at veranstaltet wurde. Gerade bei rheumatischen Erkrankungen ist ein rasches Handeln wichtig, bevor die Gelenksabnutzung unwiederbringlich fortgeschritten ist oder der nächste Rheumaschub für die Patienten ansteht.

Hohe volkswirtschaftliche Kosten

Da Rheuma in vielen Fällen Dauerleiden sind sowie mit Krankenständen, Arbeitsunfähigkeit und Frühpensionen einhergehen, entstehen hohe volkswirtschaftliche Kosten. Umso wichtiger ist es, mit Prävention, Aufklärung und Beratung den Folgen von Rheuma so früh wie möglich entgegenzuwirken. Die Zahlen für Österreich lassen aufhorchen: Zwei Mio. Menschen sind von Rheuma-Erkrankungen betroffen, wobei Frauen dreimal öfter als Männer darunter leiden.

Unter "Rheuma" lässt sich eine Vielzahl von Erkrankungen zusammenfassen. So zählen etwa die Arthrose und Chronische Polyarthritis beziehungsweise auch Rheumatoide Arthritis zum rheumatischen Formenkreis und werden verschieden behandelt. Bei der Arthrose spricht man von degenerativem, bei der Arthritis von entzündlichem Rheuma. Unter der erstgenannten Art leiden 40 Prozent der 70-Jährigen, unter Letztgenannter dagegen nur zwei Prozent der Bürger.

Veranstaltungen in Salzburg und Wien

Allein in Europa leben über 120 Mio. Menschen mit einer von insgesamt 400 verschiedenen rheumatischen Erkrankungen. Anlässlich des bevorstehenden Welt-Rheuma-Tages gibt es am 15. November 2013 beim 13. Salzburger Rheumatag im Krankenhaus Oberndorf bei Salzburg umfassende Infos zu Diagnose und Therapie. Auch können sich die etwa 500.000 Wiener Rheuma-Patienten am 20. November beim Wiener Rheumatag im Rathaus Wien informieren.

Neue Rheumapatienten-Projekte werden auch in diesem Jahr wieder von der Österreichischen Gesellschaft für Rheumatologie und Rehabilitation http://rheuma2000.at ausgezeichnet. Die besten drei Projekte erhalten je eine Donation in Höhe von 1.000 Euro. Der Patientenpreis "Gemeinsam mehr bewegen" zeichnet jährlich Projekte aus, die von Patienten für Patienten erdacht werden. Sport und die Vernetzung durch Selbsthilfegruppen stehen dabei im Zentrum.

Fotos zur Pressekonferenz stehen unter http://fotodienst.pressetext.com/album/3267 als Download zur Verfügung.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Florian Fügemann
Tel.: +43-1-81140-313
E-Mail: fuegemann@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.208 Abonnenten
|
172.809 Meldungen
|
69.507 Pressefotos
Top