Business

HIGHTECH

22.07.2019 - 12:30 | pressetext.redaktion
22.07.2019 - 06:00 | pressetext.redaktion
19.07.2019 - 14:30 | ESET Deutschland GmbH

BUSINESS

MEDIEN

22.07.2019 - 11:52 | danberg&danberg.
22.07.2019 - 11:30 | pressetext.redaktion
22.07.2019 - 06:15 | pressetext.redaktion
pte20130430003 Unternehmen/Finanzen, Umwelt/Energie

Mexikaner sagen Luftverschmutzung den Kampf an

Wirtschaftfaktor Umwelt - Fassade von Krankenhaus neutralisiert Smog


Mexiko-Stadt: Smog setzt Bewohnern zu (Foto: flickr/eeliuth)
Mexiko-Stadt: Smog setzt Bewohnern zu (Foto: flickr/eeliuth)

Mexiko-Stadt/Berlin (pte003/30.04.2013/06:10) - Das Manuel Gea González Hospital in Mexiko-Stadt neutralisiert Schadstoffe in der Luft, genauer gesagt - seine Fassade tut es. Mithilfe innovativer Module der Berliner Firma Elegant Embellishments http://bit.ly/102IUAY wird der anfallende Smog in der Millionenmetropole reduziert. Laut Schätzungen von Geschäftsführer Daniel Schwaag kann die Fassade soviel Smog reduzieren, wie täglich von rund 8.750 Autos erzeugt wird. "Unsere Technologie kann Einwohner in Ballungszentren mit hoher Schadstoffkonzentration direkt davor schützen", erklärt Schwaag im Gespräch mit pressetext. Das Krankenhaus ist Teil eines dreijährigen, 20 Mrd. Dollar schweren Projekts der mexikanischen Regierung zur Verbesserung der gesundheitsbedingten Infrastruktur.

Wirtschaft stöhnt unter schlechter Luft

Zunehmende Luftverschmutzung in aufstrebenden Ländern und Emerging Markets ist nicht nur für die Gesundheit der Bevölkerung ein ernst zu nehmendes und lebensbedrohliches Problem, auch die Wirtschaft kann darunter massiv leiden. Insbesondere in China mit seinen stets unter einer großen Smog-Glocke sich befindenden Großstädte Peking und Shanghai stöhnt unter der permanent schlechten Luft. Die politische Führung hat das Problem erkannt und will handeln. Allein im Jahr 2010 sind in der Volksrepublik 1,2 Mio. Menschen an den Folgen von Luftverschmutzung frühzeitig gestorben.

Mexikos Hauptstadt und zugleich größte Metropole der Welt ist seit Jahrzehnten bekannt für ihre überaus schlechte Luftqualität. Deshalb trägt sie im englischsprachigen Raum auch den unrühmlichen Namen "Mexsicko City". Doch die Behörden haben in jüngster Vergangenheit herzeigbare Fortschritte gemacht. Während im Jahr 1992 nur an acht Tagen im Jahr eine gute Luftqualität zu verzeichnen war, hat man im Vorjahr bereits an 248 Tagen sorglos einatmen können.

"Pragmatischer Ansatz von Nachhaltigkeit"

Die Module an der besagten Krankenhausfassade nehmen Solarenergie in Form von Photonen auf und produzieren freie Elektronen und sogenannte Elektronenlöcher. Diese wiederum neutralisieren die Schadstoffe in der Luft. Elegant Embellishments verfolgt damit einen pragmatischen Ansatz von Nachhaltigkeit, wie Schwaag betont. Dabei gehe es nicht primär darum, dass man Luftverschmutzung vermeidet, sondern dass man diese abbaut. Dafür braucht es zuerst jedoch das Eingeständnis, dass es sie gibt. Ein Bewusstsein, das bei politischen Institutionen nicht immer vorhanden ist.

Aktualisierung (30.04.2013/17:05 Uhr): "Nach erneuter Überprüfung unserer Berechnungen müssen wir entgegen der gemachten Aussagen korrigieren: Pro Tag kann die Fassade die täglichen NOx-Emissionen von circa 1.000 Pkw neutralisieren, nicht wie angegeben 8.750 Pkw", konkretisiert Schwaag.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Sebastian Köberl
Tel.: +43-1-81140-314
E-Mail: koeberl@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.205 Abonnenten
|
172.844 Meldungen
|
69.534 Pressefotos
Top