Hightech

HIGHTECH

BUSINESS

18.10.2019 - 20:40 | BürgschaftsBank Berlin
18.10.2019 - 12:30 | pressetext.redaktion
18.10.2019 - 10:30 | EXPERTISEROCKS SL

MEDIEN

19.10.2019 - 16:25 | OMF Online-Marketing-Forum.at GmbH
19.10.2019 - 16:05 | dialog-Mail e-Mail Marketing Systems GmbH
18.10.2019 - 13:30 | pressetext.redaktion

LEBEN

19.10.2019 - 08:45 | CLUB TIROL Businessclub in Wien
18.10.2019 - 13:25 | FH St. Pölten
18.10.2019 - 13:15 | Pädagogische Hochschule Niederösterreich
pte20130207020 Forschung/Technologie, Umwelt/Energie

Luftfilter-Bike gegen Pekings Luftverschmutzung

Automatische Reinigung durch elektromechanisches Gefährt


Pilotenhelm: mit integrierter Atemmaske (Foto: pixelio.com/Angelina Ströbel)
Pilotenhelm: mit integrierter Atemmaske (Foto: pixelio.com/Angelina Ströbel)

Peking (pte020/07.02.2013/12:47) - Aufgrund der extrem hohen Luftverschmutzung in Peking hat der britische Künstler Matt Hope, der insbesondere für seine Konstruktionen in Richtung kinetischer Kunst bekannt ist, ein Fahrrad mit integriertem Luftfiltrations- und Helmsystem entwickelt. Diese postapokalyptische Apparatur schützt vor den alarmierenden Schadstoffwerten, welche die Bewohner bereits dazu veranlassen, zu Hause zu bleiben und Luft aus der Dose zu konsumieren.

Inspirationsquelle Feinstaub

Das Fahrrad besteht aus einem Staubfilter, der am Heck angebracht und mit einem Stromgenerator verbunden ist. Ausgestattet ist das Modell zusätzlich mit einem Pilotenhelm, an dem eine Atemmaske befestigt wurde. Die Luft wird automatisch während des Tretens gereinigt. Diese Vorrichtung ist nur aus dem Einfallsreichtum des Designers entsprungen, welcher durch die verheerende Situation in Peking inspiriert worden ist und ausschließlich willkürlich ausgewählte Teile zusammengesetzt hat.

Obwohl Hope bis dato noch nicht geplant hat, seine elektromechanische Erfindung zu vermarkten oder sie an jemanden zu verkaufen, wurde sie 2012 im Rahmen der Ausstellung für zeitgenössische Kunst in China, "Get It Louder" http://design-china.org , erstmals vorgestellt. Pekings Luftverschmutzung hat bereits derartig gefährliche Ausmaße angenommen, dass diese eigens angefertigte Apparatur schon in naher Zukunft zum Durchbruch avancieren könnte.



(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Carolina Schmolmüller
Tel.: +43-1-81140-319
E-Mail: schmolmueller@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.202 Abonnenten
|
174.944 Meldungen
|
70.807 Pressefotos
Top