VORSCHAU
PRESSETERMINE
Zürich Marriott Hotel
27.03.2017 00:00
Landhaus-Alt, Büro LH Hans Niessl, Medienraum
27.03.2017 00:00
Militärflugplatz Payerne
27.03.2017 00:00


IR Nachrichten


WETTER
Graz: wolkig
11°
Innsbruck: bedeckt
12°
Linz: heiter
11°
Wien: heiter
10°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
BUSINESS
Mo, 28.11.2011 15:00
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20111128027 Forschung/Technologie

Finanzkrisen haben psychische Ursachen

Ökonomien durch irrationale, unbewusste Entscheidungen geprägt
Financial District: Unerschütterbarer Glaube schuld (Foto: pixelio.de, Sturm)
Financial District: Unerschütterbarer Glaube schuld (Foto: pixelio.de, Sturm)

Wuppertal (pte027/28.11.2011/15:00) - Die gegenwärtige Finanzkrise hat vor allem psychische Gründe, decken Burkard Sievers und Susan Long auf. In ihrem Buch beschreiben der Experte von der Schumpeter School of Business and Economics der Bergischen Universität http://www.wiwi.uni-wuppertal.de und die Fachfrau vom Royal Melbourne Institute of Technology in Melbourne http://rmit.edu.au die psycho-sozialen Dynamiken der Krise. Im Buch "Zur Sozioanalyse des Geldes, der Finanzwelt und des Kapitalismus: Unter der Oberfläche der Finanzindustrie" schauen die Autoren nicht auf das Individuum, sondern auf die Systemebene.

Globaler Sündenfall USA

"Wenn wir beispielsweise nach Gier schauen, fragen wir nicht nach der Gier von Managern oder Bankern, sondern wie weit Gier im System verankert ist", sagt Sievers im pressetext-Gespräch. "Wir versuchen zu verstehen, warum diese scheinbar rationale Welt des ökonomischen Verhaltens mit ihren ausgeklügelten Modellen und Voraussagen immer wieder auf erschreckende Weise versagt." Die unbewusste Dynamik in der jüngsten Krise wurde zum Beispiel darin deutlich, dass man unbewusst von der Illusion ausging, dass die Preise für bebaubares Land in den USA stetig steigen würden. In den Wirtschaftswissenschaften wird die unbewußte Dimension nicht beachtet, kritisiert Sievers.

"Die Einsicht, dass die Finanzkrise in erster Linie psychologisch bedingt war und dass die Finanzwelt in hohem Maße durch irrationale, häufig unbewusste Faktoren geprägt ist, ist noch nicht weit verbreitet. Unser Buch ist eines der ersten, wenn nicht sogar das allererste, das explizit der Frage nachgeht, was sich unter der Oberfläche von Geld, Finanzen und Kapital verbirgt."

Vertrauen in Finanzwelt gestört

Die Herausgeber laden ihre internationale Leserschaft dazu ein, ein besseres Verständnis für die unbewussten Dynamiken zu gewinnen, die der Finanzwelt zugrunde liegen. Der Band enthält Beiträge von Autoren aus Australien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Schweden, der Türkei, Ungarn und den USA. Die Sozioanalyse ist eine sozialwissenschaftliche Disziplin, die unbewusste Wünsche, Fantasien und Illusionen offenlegt. In dem Buch wird die irrationale Inflation des Vertrauens in die Welt des Geldes, der Finanzen, des Kapitals und des Kapitalismus beleuchtet.

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Oranus Mahmoodi
Tel.: +49-30-29770-2519
E-Mail:
Website: www.pressetext.com
pressetext.redaktion
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising