Hightech

HIGHTECH

17.07.2019 - 15:00 | BellEquip GmbH
17.07.2019 - 12:30 | pressetext.redaktion
17.07.2019 - 10:00 | Schneider Electric GmbH

BUSINESS

17.07.2019 - 13:35 | FH St. Pölten
17.07.2019 - 13:30 | pressetext.redaktion
17.07.2019 - 12:30 | VE Vision Education GmbH

MEDIEN

17.07.2019 - 11:30 | pressetext.redaktion
17.07.2019 - 06:15 | pressetext.redaktion
16.07.2019 - 13:30 | pressetext.redaktion

LEBEN

pte20111116031 Produkte/Innovationen, Computer/Telekommunikation

Fukushima: Geigerzähler für iPhone vorgestellt

Billig-Alternative soll Strahlenangst der Bevölkerung lindern


Strahlenangst: Das iPhone wird zum Geigerzähler (Foto: eigyoshientai)
Strahlenangst: Das iPhone wird zum Geigerzähler (Foto: eigyoshientai)

Fukushima (pte031/16.11.2011/12:30) - Die Nuklearkatastrophe von Fukushima hat den Absatz von Geigerzählern in japanischen Geschäften auf neue Rekordhöhen getrieben und letztendlich dazu geführt, dass kaum noch derartige Geräte im Handel zu finden sind. Um auch alljenen besorgten Japanern die Möglichkeit zu geben, die Strahlenbelastung in ihrer näheren Umgebung messen zu können, die keines mehr ergattern oder es sich nicht leisten konnten, hat ein regionales Unternehmen nun eine innovative neue Geigerzählervariante präsentiert, die nicht nur wesentlich billiger als Konkurrenzprodukte sein soll, sondern auch ganz unkompliziert via iPhone und dazu passender App genutzt werden kann.

"Ich möchte, dass unser Produkt den Bewohnern dabei hilft, sich von Bereichen mit starker Strahlenbelastung zu schützen", zitiert die japanische News-Webseite "Mainichi Daily News" Yuichiro Saito, Präsident der Sanwa Corp. http://sanwaweb.jp/ , jenem Unternehmen, das für die Entwicklung des neuartigen Geigerzählers verantwortlich zeichnet. Auf die Idee zum sogenannten "Geiger Fukushima" - wie das Gerät getauft worden ist - sei er bereits kurz nach dem Unfall im Kernkraftwerk gekommen. "Ich habe die Ängste der lokalen Bevölkerung seit der Katarstrophe im März hautnah miterlebt", so Saito.

Zwei verschiedene Geräte

Schon kurz nach dem verheerenden Unglück, das durch das Erdbeben und den Tsunami ausgelöst worden ist, hätten die billigsten Geigerzähler um die 60.000 Yen (rund 580 Euro) gekostet und seien nur sehr schwer zu finden gewesen, schildert Saito die Situation. Um der wachsenden allgemeinen Besorgnis in Bezug auf Strahlenschäden entgegenzutreten, habe er sich mit seinem Team sofort an die Entwicklung einer brauchbaren Alternative gesetzt.

Herausgekommen sind zwei Produkte: Eine Stand-alone-Variante des "Geiger Fukushima", die für 18.800 Yen (181 Euro) angeboten wird, und eine adaptierte Version, die speziell für das iPhone konzipiert worden ist und lediglich 9.800 Yen (64 Euro) kostet. Das 14 mal drei mal 2,5 Zentimeter große Gerät lasst sich ganz unkompliziert an das Apple-Smartphone anstecken. Über die dazugehörige "Geiger Bot"-App werden dem User dann am Handy-Bildschirm alle relevanten aktuellen Strahlendaten angezeigt.

Vertrieb über japanische NPO-Webseite

Vertrieben werden die beiden neuen Geigerzählermodelle im Internet über den Online-Shop der Non-Profit-Organisation Eigyoshientai http://eigyoshientai.shop-pro.jp . Wer selbst an einer Bestellung interessiert ist, sollte allerdings des Japanischen mächtig sein, denn die Webseite steht ausschließlich in japanischer Sprache zur Verfügung. "Wir werden den Preis für unsere Geigerzähler in Zukunft noch weiter drücken und die Geräte selbst kleiner und leistungsfähiger gestalten", erläutert Saito die weiteren Schritte, die er mit seinem Unternehmen plant.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Markus Steiner
Tel.: +43-1-81140-317
E-Mail: steiner@pressetext.at
Website: www.pressetext.com
|
|
98.207 Abonnenten
|
172.746 Meldungen
|
69.429 Pressefotos
Top