Medien

HIGHTECH

18.01.2019 - 12:30 | FH St. Pölten
18.01.2019 - 10:30 | pressetext.redaktion
18.01.2019 - 10:00 | FIS Informationssysteme und Consulting GmbH

LEBEN

18.01.2019 - 12:30 | pressetext.redaktion
18.01.2019 - 11:15 | Denk.Raum.Fresach
18.01.2019 - 09:30 | Neusiedler See Tourismus GmbH
pte20110719004 Medien/Kommunikation, Kultur/Lifestyle

Erfolgreiche Netzwerker bleiben gern unter sich

Beziehungen zwischen Usern halten bei ähnlicher Popularität länger


User: Sucht ausgeglichene Verbindungen (Foto: flickr.com, olle svensson)
User: Sucht ausgeglichene Verbindungen (Foto: flickr.com, olle svensson)

Notre Dame (pte004/19.07.2011/06:15) - Die zwischenmenschlichen Beziehungen in sozialen Netzwerken haben eine unterschiedliche Lebensdauer. Für ihre Stärke oder Schwäche sind allerdings nicht nur gegenseitiges Verständnis oder Gemeinsamkeiten bei persönlichen Einstellungen und Meinungen ausschlaggebend. Die Aufrechterhaltung von Verbindungen zwischen einzelnen Usern unterliegt zudem rein quantitativen Faktoren, wie die University of Notre Dame http://nd.edu feststellt. Ähnlich erfolgreiche Netzwerker bleiben demnach ebenso gerne unter sich wie weniger aktive oder populäre Nutzer.

Reziproke Verbindungen länger intakt

Nicht die Gründung einer neuen Beziehung ist in sozialen Netzwerken von Bedeutung, sondern ihre Beständigkeit bzw. ihr Zerfall. Ausschlaggebend sind dafür aber nicht nur die Inhalte von Konversationen. Dem vergleichbaren Kommunikationsverhalten in Sachen
Häufigkeit und Frequenz gegenseitiger Kontaktaufnahmen kommt darüber hinaus eine wichtige Rolle zu, so die Erkenntnis. Kontaktiert ein User den anderen wesentlich häufiger als umgekehrt, liegt ein Missverhältnis vor, woraus eine "unausgeglichene Beziehung" entsteht.

Reziproke Verbindungen bleiben mit höherer Wahrscheinlichkeit intakt als einseitige. Sobald ein Ungleichgewicht besteht, gehen Beziehungen schneller in die Brüche. "Wenn du 20 Freunde hast und ich 20 Freunde habe, können wir eine Balance erreichen", verdeutlicht Notre-Dame-Experte David Hachen. "Wenn ich jedoch 20 Freunde habe und du nur zwei, wirst du mich wahrscheinlich viel häufiger kontaktieren wollen." In einem sozialen Netzwerk tendieren Personen aber dazu, sich mit jenen in Verbindung zu setzen, die sich ihrerseits ähnlich häufig mit anderen in Verbindung setzen.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Manuel Haglmüller
Tel.: +43-1-81140-315
E-Mail: haglmueller@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.182 Abonnenten
|
168.632 Meldungen
|
66.886 Pressefotos

IR-NEWS

Top