Leben

AUSSENDER



McOptik
Ansprechpartner: Robert Giehl
Tel.: +41 613 38 95 55
E-Mail: Giehl@mcoptik.ch

Mediabox

pts20110620024 Medizin/Wellness, Medien/Kommunikation

McOptik und das Schweizerische Rote Kreuz bewahrten 850 Malinesen vor Erblindung

Factsheet des SRK mit näheren Informationen in allen McOptik-Filialen

Bern (pts024/20.06.2011/13:40) - Die mehrjährige Projektpartnerschaft von McOptik und dem SRK bewahrte in Mali bereits 850 Personen vor Erblindung.

Die Projektpartnerschaft von McOptik mit dem Schweizerischen Roten Kreuz hat bereits im Startjahr 2010 die Augengesundheit derBevölkerung in der Region Timbuktu (Nord-Mali) massiv verbessert. In der durch die Projektpartnerschaft McOptik-SRK neu renovierten Augenabteilung im Bezirkspital Timbuktu sowie an den Distriktspitälern wurden 2010 bereits 4'693 Patienten behandelt. 850 Personen, welche durch Katarakt erblindet waren, konnten wieder sehend gemacht werden. Ein Fact-Sheet des Schweizerischen Roten Kreuzes informiert in allen McOptik-Filialen näher dazu.

Das westafrikanische Mali, flächenmässig rund 30mal grösser als die Schweiz, gehört zu einer der ärmsten Regionen der Welt. Malische Gesundheitsbehörden und das Schweizerische Rote Kreuz engagieren sich seit vielen Jahren für eine Verbesserung des Gesundheitszustands in der Bevölkerung. Bei Allgemeinmedizin, Ernähung und Wasserversorgung wurden bereits gute Fortschritte erzielt. Eine zeitgemässe augenmedizinische und augenoptische Versorgung im Norden von Mali fehlte jedoch bisher. Um eine solche zu ermöglichen, wandte sich das Schweizerische Rote Kreuz im Herbst 2009 u.a. an McOptik.

McOptik hat dieser Anfrage sehr gerne entsprochen. Per 1. Januar 2010 wurde zwischen dem SRK und McOptik eine vertraglich verankerte mehrjährige Projektpartnerschaft etabliert. Der Ansatz des Projekts des Schweizerischen Roten Kreuzes, der malischen Bevölkerung wirkliche und nachhaltige Hilfe zu leisten und eine dauerhafte Struktur aufzubauen, entspricht exakt auch der Einstellung von McOptik, dass Menschen auch in der dritten Welt Anspruch auf zeitgemässe Lösungen haben.

Augenoperationen nach dem Stand der Technik
Ein drängendes Problem in Nord-Mali ist der hohe Erblindungs-Grad der Bevölkerung. Gemäss den Zahlen einer malischen und vom SRK finanzierten Studie sind in der Region Timbuktu etwa 15'000 Personen ohne Augenlicht. Starke Sonneneinstrahlung, schwierige Lebensverhältnisse und die Probleme, im Bereich Augengesundheit medizinische Hilfe zu erhalten, sind massgebliche Gründe dafür. Speziell oft erblinden in Nord-Mali Personen über 50 Jahre. In 2/3 dieser Fälle ist der graue Star die Ursache. Mittels einer Operation, die in Industrieländern ein Routineeingriff ist, kann jedoch der graue Star heute gut behandelt werden und die Menschen werden wieder sehend.

Als eine der vordringlichsten Massnahmen in der Projektpartnerschaft McOptik - SRK galt die Stationierung eines Augenarztes sowie die Renovation der Abteilung für Augenmedizin im Bezirksspital Timbuktu mit dem Ziel, auch im abgelegenen Nord-Mali stets medizinisch zeitgemässe Hilfe leisten zu können. Zuvor waren in dieser Gegend komplexe chirurgische Eingriffe am Auge unmöglich. Erkrankte Personen blieben somit unbehandelt oder mussten sich für eine Operation 1200 Kilometer weit zur Hauptstadt Bamako begeben. Dank der neu renovierten Abteilung für Ophthalmologie im Spital Timbuktu erhalten nun Sehbehinderte direkt vor Ort Hilfe. Der Andrang ist enorm. Bereits im ersten Betriebsjahr 2010 hat das dortige Ärzteteam 4'693 Patientinnen und Patienten behandelt und rund 1'000 Augenoperationen durchgeführt. Speziell erfreulich ist, dass 850 dieser Operationen Kataraktoperationen waren, mit denen bereits Erblindete wieder sehend gemacht werden konnten. Solche Katarakt-Operationen machen jeweils nicht nur den vorher Erblindeten wieder glücklich, sondern ermöglichen auch der Betreuungsperson aus der Grossfamilie des Erblindeten wieder ein normales Leben, zum Beispiel den Schulbesuch.

Auf dem Weg zum Aufbau einer vollständigen und nachhaltigen Versorgungs-Infrastruktur für Sehbedürftige in der Region Timbuktu (Nord-Mali)

Die jetzt verbesserte ophthalmologische Versorgung vor Ort wird nun durch weitere Optimierungen ergänzt. Auf der weiteren Agenda der Projektpartnerschaft stehen der Aufbau von zwei ophthalmologischen Aussenstellen in der Region Timbuktu und als Endziel die Etablierung einer nachhaltigen Versorgungs-Infrastruktur für neue und individuelle Brillen für die Sehbehinderten. Die Projektpartnerschaft beinhaltet darum auch den Aufbau einer Einschleifwerkstatt in Timbuktu. Ausserdem hat McOptik dem Schweizerischen Roten Kreuz in 2010 bereits eine grössere Zahl fabrikneuer Brillenfassungen kostenlos überlassen und wird dies auch 2011 wieder tun. Matthias Brozek, CEO von McOptik: "Die Augen sind ein so wertvolles Gut, dass Kompromisse hier keinen Platz finden sollen. Wir möchten, dass auch Sehbehinderte in der Region Timbuktu, am Rand der Sahel-Zone, die gleiche Freude an gutem Sehen empfinden wie die Menschen in den entwickelten Teilen der Welt."

Fact-Sheet des Schweizerischen Roten Kreuzes informiert in allen McOptik-Filialen und auf der McOptik-Homepage

Nähere Informationen über Mali, die dortigen grossen Herausforderungen und die bisherigen Ergebnisse der Projektpartnerschaft von McOptik und SRK gibt jetzt ein vom SRK gestaltetes Factsheet. Es kann auf der Homepage von McOptik (Rubrik Partner/Rotes Kreuz) sowie in allen 58 McOptik-Filialen eingesehen und auf Wunsch auch ausgedruckt werden. McOptik übermittelt allen in Nord-Mali tätigen Fachpersonen seinen Respekt und dankt für deren Einsatz.

Weitere Auskünfte:

Ansprechperson McOptik

Robert Giehl
Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung
McOptik (Schweiz) AG, Rotterdam-Str. 21, 4053 Basel, Tel. 061 338 95 55
Giehl@mcoptik.ch
http://www.mcoptik.ch

Ansprechpersonen Schweizerisches Rotes Kreuz

Isabelle Roos, Account Manager Corporate Partnerships SRK
Schweizerisches Rotes Kreuz
Rainmattstrasse 10
3001 Bern
Tel. 031 387 72 18

Über McOptik:
McOptik ist mit 58 Filialen die erste gesamtschweizerisch tätige Optikkette in der Schweiz und gemäss Marktforschung auch die bekannteste Schweizer Optikkette. Alle Korrekturgläser stammen stets vom Schweizer Lieferanten. Das Schweizer Familienunternehmen bietet zu attraktiven Preisen ein modisches und qualitativ sehr hochwertiges Sortiment an Brillen, Sonnenbrillen und Zubehörartikeln sowie Kontaktlinsen an. Charakteristisch für McOptik ist das Firmenmotto "McOptik macht glücklich" sowie der McOptik-Komplettpreis. Dies bedeutet, dass im Preis der Korrekturbrillenfassung immer auch schon 2 Korrekturgläser inbegriffen sind. McOptik ist Projektpartner des Schweizerischen Roten Kreuzes und im Modebereich der Brillenpartner der Mister Schweiz Organisation und der Miss Suisse Romande.
http://www.mcoptik.ch

Über das Schweizerische Rote Kreuz:
Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) ist seit bald 150 Jahren für benachteiligte, hilfebedürftige Menschen im Einsatz. Leben zu retten, die Gesundheit zu fördern und die menschliche Würde zu schützen sind seine Hauptziele. In 25 Ländern leistet es zudem humanitäre Hilfe, Wiederaufbau nach Kriegen und Katastrophen sowie Entwicklungszusammenarbeit.
http://www.redcross.ch

(Ende)
Aussender: McOptik
Ansprechpartner: Robert Giehl
Tel.: +41 613 38 95 55
E-Mail: Giehl@mcoptik.ch
Website: www.mcoptik.ch
|
|
98.222 Abonnenten
|
167.540 Meldungen
|
66.296 Pressefotos

LEBEN

21.11.2018 - 09:05 | Hutter Daniela Christiane
21.11.2018 - 07:00 | Initiative Rettet die Gebärmutter
21.11.2018 - 06:05 | pressetext.redaktion
20.11.2018 - 16:45 | Pöhacker Sabine - comm:unications
20.11.2018 - 16:30 | Pöhacker Sabine - comm:unications
Top