Medien

HIGHTECH

16.01.2019 - 15:00 | TECHNIKON Forschungs- und Planungsgesellschaft mbH
16.01.2019 - 15:00 | TECHNIKON Forschungs- und Planungsgesellschaft mbH
16.01.2019 - 14:15 | Tools at Work Hard + Soft Vertriebsges.m.b.H.

BUSINESS

16.01.2019 - 18:50 | ISM International School of Management
16.01.2019 - 16:45 | Pöhacker Sabine - comm:unications
16.01.2019 - 11:30 | pressetext.redaktion

LEBEN

16.01.2019 - 12:30 | pressetext.redaktion
16.01.2019 - 09:40 | Denk.Raum.Fresach
16.01.2019 - 09:30 | fotoCharly Fotobuch & Fotogeschenke
pte20110104006 Unternehmen/Finanzen, Medien/Kommunikation

MySpace steht vor Kahlschlag

Konzernmutter News Corp greift nach Relaunch durch


Kündigung: Droht bis zu 50 Prozent der MySpace-Belegschaft (Foto: pixelio.de, Thorben Wengert)
Kündigung: Droht bis zu 50 Prozent der MySpace-Belegschaft (Foto: pixelio.de, Thorben Wengert)

New York (pte006/04.01.2011/10:05) - Der erst vor wenigen Wochen vollzogene Relaunch der Unterhaltungsplattform MySpace hat offenbar noch nicht gefruchtet. Nun ergreift die Konzernmutter News Corp um Medienmogul Rupert Murdoch wohl harte Maßnahmen. Von einer "dramatischen Verkleinerung" des Unternehmens berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf informierte Kreise. Zwischen einem Drittel und der Hälfte der noch 1.100 Mitarbeiter zählenden Belegschaft droht, gekündigt zu werden.

Schon vor dem strategischen Neustart der Plattform hat News Corp vom "Problem MySpace" gesprochen und ihre Verluste als inakzeptabel und untragbar bezeichnet (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/101104025/). Die Konsequenzen könnte der Konzern noch in diesem Monat ziehen. Dabei hatte MySpace die Zahl der Beschäftigten erst im vergangenen Jahr um rund 30 Prozent gekürzt.

Spekulationen um Verkauf

Die Spekulationen um ein womöglich bevorstehendes Aus oder einen Verkauf des einst weltgrößten Social Networks werden durch die neuerliche Hiobsbotschaft weiter angeheizt. Konkrete Verhandlungen finden derzeit zwar nicht statt. News Corp könnte mit der Restrukturierung jedoch eine Trennung von MySpace vorbereiten.

Den Kampf gegen den übermächtigen Konkurrenten Facebook hat die Plattform im Zuge des Relaunchs bereits aufgegeben. Statt des klassischen Social-Network-Modells verfolgt die Website nunmehr eine "Social Entertainment"-Strategie. Anhand der drastischen Dezimierung könnte MySpace versuchen, sich für potenzielle Käufer noch attraktiver zu machen.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Manuel Haglmüller
Tel.: +43-1-811-40-315
E-Mail: haglmueller@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.183 Abonnenten
|
168.566 Meldungen
|
66.856 Pressefotos
Top