VORSCHAU
PRESSETERMINE
"Verbändehaus" von Kassenärztlicher Bundesvereinigung (KBV), Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) und Bundesärztekammer (BÄK), Konferenzraum 1+2
16.07.2018 00:00
Madame Tussauds Wien
16.07.2018 00:00
Technologiepark Tübingen
16.07.2018 00:00




WETTER
Graz: heiter
29°
Innsbruck: Gewitter
28°
Linz: Gewitter
29°
Wien: heiter
30°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
MEDIEN
Do, 02.12.2010 13:55
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20101202031 Medien/Kommunikation, Computer/Telekommunikation

YouTube gibt Usern Kontrolle über Werbung

TV-Version der Videoplattform bekommt persönliche Kanäle
Sehenswert: YouTube bietet Werbe-Wahl und persönliche Kanäle (Foto: aboutpixel.de, Sven Brentrup)
Sehenswert: YouTube bietet Werbe-Wahl und persönliche Kanäle (Foto: aboutpixel.de, Sven Brentrup)

San Bruno (pte031/02.12.2010/13:55) - YouTube hat gleich zwei Neuerungen gestartet. Die TV-Version Leanback http://youtube.com/leanback lässt User jetzt persönliche Channels anlegen. Zudem verspricht "TrueView" Nutzern mehr Kontrolle über die gesehene Werbung auf dem Videoportal. Denn Anwender können sich bei diesem Format entweder eine von mehreren Werbeeinblendungen aussuchen oder aber eine Einschaltung nach wenigen Sekunden komplett überspringen.

"Wir sind überzeugt, dass TrueView sowohl Nutzern als auch Werbetreibenden klare Vorteile bietet", betont ein Google-Sprecher auf Nachfrage von pressetext. Denn Anzeigenkunden sollen gezielter interessierte Kunden erreichen und zahlen nur für wirksame Einblendungen.

Gezieltere Werbung

TrueView bietet ein Werbeformat, bei dem mit der Anzeige ein Fünf-Sekunden-Timer läuft. Findet ein User den Anfang der Einblendung uninteressant oder nervig, kann er den Rest einfach überspringen und sich in Ruhe das eigentlich gewählte Video ansehen. Eine zweite TrueView-Variante erspart Nutzern Einschaltungen zwar nicht, bietet aber immerhin die Möglichkeit, sich aus einer Liste mehrerer Anzeigen die Interessanteste auszusuchen. Dadurch sollen User mehr für sie relevante Werbeclips sehen.

"Werbende erreichen somit ihre Zielgruppen genauer", betont Google. Die Click-Through-Raten betragen Tests zufolge 20 bis 70 Prozent. Zudem zahlen die Kunden je nach Format nur, wenn sich ein Nutzer für ihre Anzeige entscheidet beziehungsweise wenn er einen ausreichend langen Teil ansieht. Zunächst sind TrueView-Anzeigen für Werbende in den USA, Kanada und Großbritannien verfügbar. An einer internationalen Umsetzung wird gearbeitet, heißt es gegenüber pressetext.

Persönliches YouTube-TV

An der in Google TV integrierten Version Leanback für große Bildschirme wird indes fleißig weiter gebastelt. Nachdem YouTube Mitte November Android-Handys zur Fernbedienung gemacht hat (pressetext berichtet: http://pressetext.com/news/101110021/), verspricht die Plattform nun mit "Personalized Channels" ein persönlicheres Videoerlebnis, das sich am Userverhalten orientiert.

Der Nutzer legt zunächst durch die Eingabe von Suchbegriffen einen persönlichen Video-Kanal an. Das System verfolgt, welche der angebotenen Clips sich der User tatsächlich ansieht. Dadurch verspricht YouTube mit der Zeit immer bessere Vorschläge für weitere interessante Videos. Noch befindet sich dieses Projekt in einem frühen Stadium, wie das Unternehmen betont. User-Feedback soll helfen, das Feature weiter zu verbessern.

Demo-Video zu Personalized Channels: http://www.youtube.com/watch?v=2i3X8MpC874

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Thomas Pichler
Tel.: +43-1-81140-303
E-Mail:
Website: www.pressetext.com
pressetext.redaktion
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising