VORSCHAU
PRESSETERMINE
Telefonkonferenz
23.03.2017 00:00
Station Berlin (Gleisdreieck)
23.03.2017 00:00
Mozart-Wohnhaus
23.03.2017 00:00

AKTUELLES PRESSEFOTO



WETTER
Graz: wolkig
19°
Innsbruck: stark bewölkt
17°
Linz: stark bewölkt
16°
Wien: wolkig
16°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
MEDIEN
Mo, 04.10.2010 06:15
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20101004004 Forschung/Technologie, Produkte/Innovationen

Baseball-Profis trainieren mit Avatar-Technologie

Bewegungsabläufe werden mittels 3D-Scans analysiert
Baseball: 3D-Technologie hält Einzug beim Training (Foto: pixelio.de/reis)
Baseball: 3D-Technologie hält Einzug beim Training (Foto: pixelio.de/reis)

New York (pte004/04.10.2010/06:15) - Im Wettlauf um kleine, aber möglicherweise entscheidende Trainigsvorteile haben einige US-Profi-Baseballteams nun 3D-Technologie aus Filmen wie Avatar adaptiert, um die Bewegungsabläufe der Athleten zu optimieren. Die 3D-Analyse könnte künftig die Art wie Sportler trainieren, Leistung erbringen oder sich von Verletzungen erholen stark beeinflussen, berichtet die New York Times.

Orthopädische Untersuchung

Dabei wird die Technologie mit der für Filme wie Avatar die Bewegung von Menschen aufgezeichnet und auf 3D-Figuren übertragen wird, mit biomechanischen und orthopädischen Untersuchungen kombiniert. Am Ende steht eine dreidimensionale Abbildung eines Bewegungsablaufs, die von allen Seiten betrachtet und präzise analysiert werden kann.

Bislang wird diese Technologie bereits dafür verwendet, Sportler nach Verletzungen wieder aufzubauen. "Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Technik nicht nur für Sportmedizin eingesetzt wird, sondern um die Leistung eines Teams zu verbessern", so Chris Bregler, Computer-Wissenschaftler an der New York University http://www.nyu.edu .

Virtuelle Gegner

Nicht nur im Baseball-Sport, auch im American Football wird 3D-Technologie bereits zu Trainingszwecken eingesetzt. Die Attribute bestimmter Gegenspieler können auf virtuelle Spieler übertragen werden - so kann virtuell bereits mit dem gegnerischen Team trainiert werden. Der echt Spieler trägt dabei 3D-Brillen und muss sich gegen täuschend echte virtuelle Gegner durchsetzen.

In Anbetracht der laufenden Entwicklung könnte Technologie im US-Profisport künftig eine immer wichtigere Rolle spielen, erwarten Experten. Bislang würden zwar wenige Teams offen zugeben, diese Methoden einzusetzen, über kurz oder lang würden jedoch alle versuchen, Nutzen aus dem Fortschritt zu schlagen.

(Ende)

Aussender: pressetext.austria
Ansprechpartner: Georg Eckelsberger
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail:
pressetext.austria
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising