Medien

HIGHTECH

17.05.2019 - 16:00 | KGS Software GmbH & Co. KG
17.05.2019 - 12:30 | pressetext.redaktion
17.05.2019 - 06:05 | pressetext.redaktion

BUSINESS

17.05.2019 - 13:53 | pressetext.redaktion
17.05.2019 - 10:20 | INTERHOMES AG
17.05.2019 - 08:00 | Pädagogische Hochschule Niederösterreich

MEDIEN

LEBEN

17.05.2019 - 13:15 | ERNESTINE GmbH
17.05.2019 - 10:30 | pressetext.redaktion
17.05.2019 - 10:00 | fotoCharly Fotobuch & Fotogeschenke
pte20100816025 Medien/Kommunikation, Unternehmen/Finanzen

Facebook kauft Suchmaschinen-Firma Chai Labs

Weltgrößtes Netzwerk stockt Personalpool mit Experten auf


Marc Adreessen hat schon Netscape und Mosaic mitentwickelt (Foto: chailabs.com)
Marc Adreessen hat schon Netscape und Mosaic mitentwickelt (Foto: chailabs.com)

Kalifornien (pte025/16.08.2010/16:00) - Das Soziale Netzwerk Facebook hat das Unternehmen Chai Labs http://www.chailabs.com übernommen. Das Start-up ist auf Suchmaschinenoptimierung und semantische Suche spezialisiert. Der Kaufpreis liegt bei etwa zehn Mio. Dollar, berichtet das Wall Street Journal. Chai Labs will es Inhalte-Anbietern ermöglichen, Produkte besser im Internet zu platzieren.

Personalkauf

Gründer von Chai Labs waren unter anderem Gokul Rajaram, früherer Manager in Googles Adsense Team sowie Marc Adreessen, Mitgründer von Netscape und Entwickler des Browsers Mosaic, einer der ersten international verbreiteten Webbrowser.

Facebook interessiert sich bei der Übernahmen weniger für die Chai-Labs-Technologie an sich als für die Übernahme der erfahrenen Mitarbeiter. Das Soziale Netzwerk hat laut eigenen Angaben schon immer versucht, mit Unternehmen zusammenzuarbeiten, anstatt mit ihnen zu konkurrieren.

Chai Labs selbst gibt auf seiner Webseite bekannt, eine Plattform zu sein, "die Verlagen hilft, Seiten zu bestimmten Themen einfach hochzuziehen, die skalierbar und leicht zu durchsuchen sind". "Wir ergänzen nahtlos die Redaktionsteams unserer Partner", so die Chai-Labs-Verantwortlichen. "Einige unserer überzeugendsten Umsetzungen sind entstanden, wenn Redakteure und Journalisten eng mit unserer Plattform zusammengearbeitet haben."

Updates über Updates

Das Produzieren von Web-Inhalten ist dem weltgrößten Sozialen Netzwerk wichtig. Vergangenes Wochenende gab das Netzwerk neue Tools zum Editieren von Notizen frei. Facebook-Benutzer haben nun die Möglichkeit, Notizbeiträge mit Hilfe eines Editorprogramms zu erstellen und zu verändern. Früher ging das nur mittels HTML. Des Weiteren hat das Netzwerk auch sein Tablayout deutlich verschlankt.

(Ende)
Aussender: pressetext.austria
Ansprechpartner: Rebecca Temmel
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: redaktion@pressetext.com
|
|
98.219 Abonnenten
|
171.400 Meldungen
|
68.492 Pressefotos
Top