VORSCHAU




WETTER
Graz: stark bewölkt
11°
Innsbruck: Regen
10°
Linz: Regen
Wien: Regen
10°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
MEDIEN
Mi, 10.02.2010 06:05
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20100210002 Medien/Kommunikation, Kultur/Lifestyle

TV-Nutzung erreicht 2009 Rekordwerte

Internet kann Fernsehen nichts anhaben
TV-Nutzung steigt auf Rekordhoch (Foto: aboutpixel.com/Andreas Thormann)
TV-Nutzung steigt auf Rekordhoch (Foto: aboutpixel.com/Andreas Thormann)

London/Frankfurt (pte002/10.02.2010/06:05) - Die TV-Nutzung ist 2009 geradezu auf Rekordwerte geklettert. Das geht jedenfalls aus den aktuellen Zahlen für den britischen Markt hervor, wo die Zuschauerzahlen ihren Höchststand seit dem Jahr 1992 erreichten. Im Durchschnitt schauten die Zuseher vergangenes Jahr pro Tag 3,75 Stunden fern. Der Bericht des Institute of Practitioners in Advertising (IPA) http://www.ipa.co.uk zeigt außerdem, dass nur mehr 8,2 Prozent der Haushalte mit Anfang 2010 das Auslangen mit einem analogen TV-Anschluss fanden.

Drei Monate zuvor waren es noch 10,1 Prozent und zu Beginn 2009 noch 14,3 Prozent, berichtet der Guardian. 2012 soll in Großbritannien der komplette Umstieg auf digitales Fernsehen geschafft sein.

Auch Deutschland auf Rekordkurs

"Die Fernsehnutzung in Deutschland bleibt weiter auf einem hohen Niveau und hat 2009 sogar zugenommen. Im Jahr 2009 sah ein durchschnittlicher deutscher Zuschauer 212 Minuten fern, mehr als jemals zuvor", sagt Bernhard Engel, Sprecher der Technischen Kommission der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF) http://agf.de , gegenüber pressetext.

Fernsehen sei keineswegs auf dem "absteigenden Ast". "Die neuen Nutzungsformen wie zeitversetzte Nutzung oder Außer-Haus-Nutzung zeigen, dass das Fernsehen sich zusätzliche Potenziale erschließen kann. Auch im Internet ist der Content der Fernsehanbieter einer der relevanten Wachstumstreiber", meint Engel. Mit Mediatheken und anderen IP-basierten Services sei das Internet inzwischen auch ein Leistungsbringer für die Fernsehanbieter. Der Wettbewerb bei den Medien gehe vor allem um die Nutzung von Content und weniger um den technologischen Weg der Verbreitung.

TV-Nutzung mit Jahresende gestiegen

Laut IPA wurde im letzten Quartal 2009 pro Kopf durchschnittlich 3,94 Stunden täglich ferngesehen - was noch einmal über dem Gesamtjahresschnitt liegt. Im vorangegangen Quartal lag der Schnitt bei 3,54 Stunden täglich. Generell liegen TV-Nutzungsraten in den Wintermonaten, wenn Außenaktivitäten eingeschränkter sind, immer höher als im restlichen Jahr. Somit kommen das erste und das letzte Quartal eines Jahres in der Regel auch auf die höchsten Nutzungszahlen.

Im vergangenen Jahr erreichte die TV-Nutzung laut IPA im ersten Quartal ihren Höchststand mit einer durchschnittlichen täglichen Sehdauer von 3,96 Stunden. In Hinblick auf die einzelnen Sender mussten alle terrestrischen TV-Stationen weitere Rückgänge hinnehmen, während die Nutzung von Multichannel-Angeboten weiter zulegte.

Kinder schauen immer mehr fern

Ungeachtet des rasanten Aufstiegs des Internets wird insbesondere bei den ganz jungen Generationen laufend mehr ferngesehen. Das zeigte etwa ein Nielsen-Bericht von vergangenem Oktober, wonach Kinder im Alter zwischen zwei und fünf Jahren heute im Durchschnitt mehr als 32 Stunden pro Woche vor dem Fernsehbildschirm verbringen (pressetext berichtete: http://www.pressetext.com/news/091027030/).

(Ende)

Aussender: pressetext.deutschland
Ansprechpartner: Claudia Zettel
Tel.: +43-1-81140-314
E-Mail:
pressetext.deutschland
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising