VORSCHAU
PRESSETERMINE


IR Nachrichten
26.05.2017 17:45 HAEMATO AG
26.05.2017 16:15 Fritz Nols AG
26.05.2017 16:00 Nexus AG


WETTER
Graz: heiter
24°
Innsbruck: sonnig
31°
Linz: sonnig
26°
Wien: sonnig
23°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
HIGHTECH
Do, 29.05.2008 13:15
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20080529032 Computer/Telekommunikation, Produkte/Innovationen

Google Earth erobert Webbrowser

Webseiten mit 2D-Karten können einfach auf 3D-Ansicht umstellen
Google Earth Plug-in: Jetzt für 3D-Karten im Browser holen (Foto: pressetext)
Google Earth Plug-in: Jetzt für 3D-Karten im Browser holen (Foto: pressetext)

San Francisco (pte032/29.05.2008/13:15) - Rechtzeitig zur Entwickler-Konferenz Google I/O http://code.google.com/events/io hat das Unternehmen gestern, Mittwoch, eine Browser-basierte Variante von Google Earth vorgestellt. "Ich freue mich, die Veröffentlichung des neuen Google Earth Browser Plug-ins bekannt zu geben, das die volle Leistung von Google Earth ins Web bringt", so Paul Rademacher, Technikchef, im offiziellen Blog. Die Einbindung von 3D-Ansichten in Webseiten hat Google Maps zum Vorbild und funktioniert ähnlich. Webseiten, die bereits 2D-Karten von Google Maps einbinden, sollen dabei mit nur einer zusätzlichen Code-Zeile auch Google-Earth-Ansichten unterstützen. Zum Start funktioniert das Plug-in allerdings nur unter Windows.

Das Plug-in ermöglicht die Einbindung eines 3D-Globus in eine Webseite. Seine Möglichkeiten entfaltet es aber erst in Verbindung mit der gleichzeitig veröffentlichten JavaScript-Programmierschnittstelle (API) für Entwickler. Sie erlaubt unter anderem eine Kontrolle der Kamera, das Setzen von Ortsmarkierungen, ein Zeichnen von Linien oder Polygonen und die Einbindung existierender 3D-Gebäude ebenso wie neuer 3D-Modelle. Doch nicht nur Google-Earth-Mashups werden damit möglich, betont Rademacher. Auch Google Sky könne für Web-Anwendungen genutzt werden. Neben einer Dokumentation für Entwickler, die selbst tätig werden wollen, liefert Google auch eine Reihe von Beispiel-Anwendungen, zu denen mit "Monster Milktruck" auch ein Browser-Spiel zählt.

Die Verbindung mit dem zweidimensionalen Vorbild Google Maps ist laut Rademacher einfach. Jene laut Google bereits über 150.000 Webseiten, die derzeit die Maps-API für zweidimensionale Ansichten nutzen, können demnach durch Hinzufügen einer einzigen JavaScript-Zeile zu ihrem Code auch 3D-Karten unterstützen. Für die meisten gängigen Anwendungen der Maps API würde die Webseite dann "automagisch" Google Earth unterstützen und sämtlicher Anwendungs-Code auch für die 3D-Kartenansicht funktionieren - sofern die User bereits das Google-Earth-Plug-in installiert haben.

Das Google Earth Plug-in und die JavaScript API sind unter http://code.google.com/apis/earth verfügbar. Zunächst unterstützt das Google-Earth-Plug-in die Browser Internet Explorer 6 und 7 sowie Firefox 2 und einige andere Mozilla-Derivate unter Windows. Für den voraussichtlich im Juni allgemein erscheinenden Firefox 3 "kommt bald" Unterstützung, so Google. In zukünftigen Releases sollen auch andere Betriebssysteme unterstützt werden, nähere Angaben zu Zeitplänen wurden aber nicht gemacht.

(Ende)

Aussender: pressetext.austria
Ansprechpartner: Thomas Pichler
Tel.: +43-1-81140-303
E-Mail:
pressetext.austria
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising