VORSCHAU
PRESSETERMINE
Galaxy Tower, 18. Stock
17.10.2017 00:00
FH St. Pölten, Audimax
17.10.2017 00:00
Presseclub Concordia
17.10.2017 00:00

AKTUELLES PRESSEFOTO

IR Nachrichten
17.10.2017 16:33 U.C.A. Aktiengesellschaft
17.10.2017 15:20 United Labels AG
17.10.2017 11:30 Zumtobel Group AG


WETTER
Graz: heiter
23°
Innsbruck: heiter
25°
Linz: sonnig
23°
Wien: sonnig
21°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
LEBEN
Do, 27.03.2008 10:02
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pts20080327011 Kultur/Lifestyle, Sport/Events
Pressefach Pressefach

Ausstellung "Bewegungsmeldung"

Kunst zum Raum: Ein Auktionshaus wird zum Kunstraum
Auteno-Ausstellung
Auteno-Ausstellung "Bewegungsmeldung"
[ Fotos ]

Wien (pts011/27.03.2008/10:02) - Das Auktionshaus Auteno.com präsentiert zeitgenössische österreichische Kunst. Zu sehen vom 1. bis 18. April 2008.

Mit seiner Ausstellung zeitgenössischer Kunst geht das Auktionshaus Auteno.com einen anderen Weg als andere Auktionshäuser. Passend zum späthistoristischen Gebäude, das als "Industriekathedrale" am treffendsten charakterisiert wird und in dem Bewegung, Licht und Linien dominieren, werden Skulpturen, Raumobjekte, Videokunst und Malerei als außergewöhnliche Ausstellung in Szene gesetzt.

Die Auteno Auktionen GmbH will mit ihrer ersten - aber sicherlich nicht letzten - Ausstellung eine Plattform für junge, engagierte und aussagekräftige Künstler bieten.

Im Mittelpunkt stehen neue Arbeiten von Katharina Heinrich und Mounty R. P. Zentara.

Bei den "ambientalen fluiden Skulpturen" von Katharina Heinrich (Christa Steinle 1999) handelt es sich um Skulpturen im weitesten Sinne, um bewegliche Geflechte bestehend aus Materialien wie Gummi, Blei oder Silikon, die in der Industrie Verwendung finden. Durch ihre Referenz auf räumliche Strukturen sind sie in der Lage, mit dem Raum zu korrespondieren, ohne ihn zu dominieren aber auch ohne ihre Eigenständigkeit aufzugeben.

Mounty R. P. Zentara inszeniert mit seiner neuen Lichtinstallation "windows" eine paradoxe Raumsituation: Fensterrahmen hinterlegt von Neonröhren werden als künstliche Lichtquellen zwischen den eigentlichen Fenstern des Raumes angebracht. Es entsteht die Illusion einer weiteren Raumdimension, die Grenzen der bestehenden werden aufgelöst. Die Linie ist grundlegendes gestalterisches Element seiner Installation. Jedes Einzelobjekt ist für den Wohnraum konzipiert.

Ein Team von jungen Künstlern gestaltet einen weiteren Bereich des Ausstellungsraumes:

Heike Nösslböck präsentiert ihre Videoinstallation Portrait 2007. Wie ein großformatiges Gemälde erlaubt dieses Selbstportrait eine Wahrnehmung als Gesamtbild nur aus großer Distanz. Wird der Abstand aufgegeben zugunsten einer Annäherung und Betrachtung der Details, erkennt man 1000 mosaikartig angeordnete Videoclips, die ihre jeweils eigene Geschichte erzählen.

Bei Niki Passath's sich bewegenden Objekten handelt es sich einerseits um computergenerierte Formfindungen, deren "Lebendigkeit" auf "Fehlern im System" beruht, andererseits reflektieren sie seine Auseinandersetzung mit der Problematik des Verhältnisses Mensch-Maschine.

Käthe Schönle zeigt eine Collage aus mehreren aktuellen großformatigen Bildern, Zeichnungen und archivierten Fundstücken. In ihren neuen Bildern dominieren bewegte, futuristisch anmutende Architekturen.

Im Videobeitrag "Notape Inserted" von Christoph Schwarz wird die Funktion visueller Symbole- bzw. Sprachelemente dekonstruiert, die von Consumer-Videohardware alltäglich generiert werden, um den Benutzer durch einen Datenträger zu navigieren. Im Ausstellungsumfeld spielt die Arbeit mit der Erwartungshaltung des Publikums, das hinter dem stetigen Vollblau des Monitors eine technische Fehlfunktion wittert. Der Titel "Notape Inserted" entsteht erst in der gewollt falschen Interpretation des Zusehers.

Sue Sellingers textile Fotoinstallation "Arm Collague" setzt sich aus einer Serie einzelner Fotografien zusammen, die im Gesamten ein individuelles Motiv ergeben. Arme und Hände, welche sich auf unterschiedliche Art verbinden, bilden eine surreale Form, die sich an die Gegebenheiten des realen Umraums anpasst.

Kuratorin der Ausstellung: Angelika Romauch

Pressekontakt:
Verena Boeheim
Assistentin der Geschäftsführung
und Kommunikationsmanagement
AUTENO AUKTIONEN GMBH
FLAGSHIPSTORE WIEN
Dr. Otto Neurath Gasse 3
1220 Wien
phone: +43 / (0)1 283 17 40-11
fax:+ 43 / (0)1 2831740-22
mobil: +43 / (0) 664 1357701
verena.boeheim@auteno.com
http://www.auteno.com

(Ende)

Aussender: Auteno Auktionen GmbH
Ansprechpartner: Verena Boeheim
Tel.: 01 / 28 31 740-11
E-Mail:
Auteno Auktionen GmbH
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising