VORSCHAU
PRESSETERMINE
Urania, Dachsaal
24.10.2017 00:00
Pädagogische Hochschule Zürich, Raum LAC-E071
24.10.2017 00:00
LANSKY, GANZGER + partner
24.10.2017 00:00

AKTUELLES PRESSEFOTO

IR Nachrichten


WETTER
Graz: heiter
15°
Innsbruck: stark bewölkt
12°
Linz: stark bewölkt
12°
Wien: wolkig
12°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
LEBEN
Fr, 23.11.2007 13:05
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pts20071123023 Medizin/Wellness, Handel/Dienstleistungen
Pressefach Pressefach

Schweizer Versicherer zahlen Weisheitszahnoperation nur in Ausnahmefällen

Leistungspflicht nur bei komplikationsbehafteten Weisheitszähnen
Weisheitszahn (1)
Weisheitszahn (1)
[ Fotos ]

Zürich (pts023/23.11.2007/13:05) - Wenn Weisheitszähne Probleme bereiten, heisst das nicht zwangsläufig, dass deren operative Entfernung auch von der Krankenversicherung bezahlt wird, so Dr. Dr. Till S. Mutzbauer. Ist die Lösung des Problems einfach, muss die Versicherung nämlich nicht bezahlen. Anders sieht es aus, wenn der betreffende Zahn quer oder gekippt im Kiefer steht: Im Falle einer Eiterung oder einer Zyste muss der Zahn raus. Diese Situation ist oft deutlich schwieriger zu behandeln und unterliegt dann in der Regel der Leistungspflicht durch die Versicherung. Die Operation wird in diesem Fall bezahlt!

In der Schweiz gibt es definierte Vorgaben, welche zahnärztlichen Leistungen die Krankenkasse übernehmen muss. Leider ist die Auslegung der Vorgaben im Hinblick auf eine Leistungspflicht nicht immer eindeutig. Infos dazu auf der neuen Homepage: http://www.weisheitszaehne.ch

Am besten lässt man sich vom spezialisierten Zahnarzt, Oral- oder Kieferchirurgen hinsichtlich der Notwendigkeit einer Weisheitszahnoperation beraten. Ist man danach immer noch unsicher, kann auch eine Zweitmeinung eingeholt werden. Vor Beginn des Eingriffs sollte ein Kostengutsprachegesuch an die Krankenversicherung geschickt werden. Dies macht aber nur Sinn, wenn tatsächlich ein Krankheitswert vorliegt. Für den Patienten einfach verständliche Regeln dazu gibt es kaum. Fast immer muss eine Begründung dieses Krankheitswertes durch den Behandler vom Vertrauenszahnarzt der Krankenversicherung bestätigt werden, so die Erfahrung von Dr. Dr. Mutzbauer, Oberarzt an der Zürcher Universitätszahnklinik. Sonst zahlt die Kasse nämlich nicht.

Aktualisierte Informationen zum Thema Zahlung von Weisheitszahnoperationen und alles rund um Weisheitszähne finden sich unter http://www.weisheitszaehne.ch

(Ende)

Aussender: pts - Workshop (CH)
Ansprechpartner: Dr. Dr. Till Mutzbauer
Tel.: +41-44-634-3290
E-Mail:
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising