VORSCHAU
PRESSETERMINE
Stiftung Mozarteum, Wiener Saal
22.10.2017 00:00
Stiftung Mozarteum, Wiener Saal
22.10.2017 00:00
Volkskundemuseum Wien
22.10.2017 00:00




WETTER
Graz: Regen
16°
Innsbruck: Regen
14°
Linz: Regen
11°
Wien: Regen
13°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
BUSINESS
Mi, 05.09.2007 12:18
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20070905025 Unternehmen/Finanzen, Computer/Telekommunikation

Gartner-Analysten: Business-iPhone in Planung

Verkaufszahlen zum Marktstart übertreffen Erwartungen
iPhone für Business-Einsatz derzeit ungeeignet (Foto: apple.com)
iPhone für Business-Einsatz derzeit ungeeignet (Foto: apple.com)

El Segundo/Stamford/Köln (pte025/05.09.2007/12:18) - Nach wie vor bleibt Apples iPhone in den USA der ungebrochene Verkaufsschlager. Laut aktuellen Zahlen des Marktforschers iSuppli http://www.isuppli.com verkaufte sich das Smartphone im Juli besser als jedes vergleichbare Gerät. So waren 1,8 Prozent aller in diesem Monat verkauften Handys von Apple http://www.apple.com . Mit dem damit verbundenen Run auf die Geschäftsregale etablierte sich das iPhone als "Feature Phone", das Smartphones, Blackberries und Palms anderer Hersteller sowie Produkte der Marktkonkurrenten Nokia, Motorola oder Samsung hinter sich ließ. Ob sich das aktuelle iPhone im Business-Segment durchsetzen wird, bleibt aufgrund von Sicherheitsrisiken und fehlenden Synchonisierungsfeatures fraglich, so eine aktuelle Marktanalyse von Gartner http://www.gartner.com .

Laut Gartner sei bereits jetzt schon absehbar, dass der iPhone-Nachfolger für das Business-Segment kommen wird. Der Marktforscher erwartet, dass Apple zu diesem Zweck entweder ein spezielles Business-iPhone bauen und auf den Markt bringen oder einen ganzen Satz an unternehmensfreundlichen Features in das bestehende Modell integrieren wird. "Wenn man sieht, wie schwer es allein Nokia im Business-Administratorbereich hatte, dann glaube ich nicht, dass Apple mit dem iPhone in diesem Marktsegment erfolgreich sein wird", sagt Nicolas von Stackelberg, Analyst bei Sal. Oppenheim http://www.oppenheim.de , im Gespräch mit pressetext.

Brancheninsidern zufolge sei das bestehende Gerät für die meisten Unternehmen noch unattraktiv, da beispielsweise nur E-Mail-Clients, die mit POP3- oder IMAP4-Servern verbunden werden können und zudem nicht durch Firewalls geschützt sind. iSuppli zufolge sollen in den letzten drei Monaten des Jahres noch einmal 3,5 Mio. iPhones verkauft werden, wobei Brancheninsider diese Einschätzung als "ambitioniert" bezeichnen. Auch vor dem Hintergrund der Einführung neuer Produkte, die Apple heute Abend vorstellen will, könnte ein neuerlicher Verkaufsschub ausgelöst werden. Experten erwarten neben neuen iPod-Modellen vielleicht auch eine abgespeckte Variante des iPhones.

Laut iSuppli werde es für Apple bei einer Fortsetzung dieser Entwicklung der Verkaufszahlen theoretisch möglich sein, bis Jahresende rund 4,5 Mio. iPhones auf dem ohnehin stark umkämpften Mobiltelefonmarkt abzusetzen. Bis 2011 wird mit einem Absatzvolumen von bis zu 30 Mio. Stück gerechnet. Der Hersteller hingegen übt sich bei solchen Prognosen in Zurückhaltung, um die derzeitige Entwicklung nicht nachträglich negativ zu beeinflussen. Im letzten Quartalsbericht wies Apple 270.000 verkaufte iPhones aus, wobei vorläufige Prognosen des Unternehmens die zu erreichende Zielmarke von einer Million Stück bis Ende September anvisiert.

"Die zeitversetzte Einführung des iPhones am europäischen Markt ist plausibel, betrachtet man das exklusive Vertriebsmodell des Unternehmens, das Gerät an nur einen Provider (AT&T) zu binden. Mit dem Revenue-Share-Prinzip war der Erfolg am US-Markt ausschlaggebend, um sich die nötige Akzeptanz in Europa zu sichern", so von Stackelberg auf Nachfrage von pressetext. Für die Beteiligung am globalen Gesamtmarkt geht Apple indes mittelfristig von einem Marktanteil von einem Prozent aus. Dennoch bleibt in den nächsten Monaten abzuwarten, ob der mit der Einführung des Gerätes verbundene Hype mittel- bis langfristig beibehalten werden kann.

(Ende)

Aussender: pressetext.austria
Ansprechpartner: Florian Fügemann
Tel.: +43-1-81140-305
E-Mail:
pressetext.austria
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising