Leben

HIGHTECH

22.03.2019 - 12:30 | pressetext.redaktion
22.03.2019 - 06:05 | pressetext.redaktion
21.03.2019 - 11:40 | ESET Deutschland GmbH

BUSINESS

22.03.2019 - 14:30 | Bundesverband PHOTOVOLTAIC AUSTRIA
22.03.2019 - 13:30 | ESET Deutschland GmbH
22.03.2019 - 12:30 | IH Communication

MEDIEN

22.03.2019 - 15:00 | Mass Response Service GmbH
22.03.2019 - 13:30 | pressetext.redaktion
22.03.2019 - 06:10 | pressetext.redaktion

LEBEN

22.03.2019 - 11:00 | Pädagogische Hochschule Niederösterreich
22.03.2019 - 10:55 | Tourismusverband WILDER KAISER
22.03.2019 - 10:30 | pressetext.redaktion
pte20061122024 Forschung/Technologie, Umwelt/Energie

"Schöne" Hennen haben häufiger Sex

Paarungsverhalten von Hennen erstmals untersucht


Das Aussehen der Henne bestimmt ihr Sexleben (foto: image.pbase.com)
Das Aussehen der Henne bestimmt ihr Sexleben (foto: image.pbase.com)

Oxford (pte024/22.11.2006/12:45) - Hennen mit einem größeren, fleischigeren Kamm haben öfters Sex und empfangen eine höhere Anzahl an Spermien von ihren männlichen Artgenossen. Dies geht aus einer Studie der University of Oxford http://www.ox.ac.uk hervor. Ziel der Untersuchung war es, mehr Einblick in das Paarungsverhalten von Geflügeltieren zu bekommen.

In den einzelnen Tests wurden jeweils zwei Hennen, die einen Hut trugen, um ihre Kämme zu verbergen, mit einem Hahn zusammengeführt. In dieser Testphase wählte der Hahn seine Partnerin zufällig aus. In der nächsten Stufe wurde der 'Hut' weggelassen, wobei sich der Hahn in 80 Prozent der Fälle für die Henne mit dem prächtigeren Kamm entschied. Darüber hinaus empfingen die 'gestylteren' Hühner um 50 Prozent mehr Spermien von dominanten Hähnen als ihre Konkurrentinnen. Wie Charlie Cronwallis von der University of Oxford erklärt, sei diese Erkenntnis äußerst wichtig, um einen näheren Einblick in das Paarungsverhalten der Hühner zu bekommen.

Der Grund für dieses Verhalten ist jedoch noch weitgehend unklar. Cronwallis vermutet aber, dass der Kamm einer Henne ein Zeichen ihrer Fruchtbarkeit sei. Hennen mit großen Kämmen legen große Eier, so seine Annahme.

Die Größe des Kammes ist hormonell bedingt und ändert sich von Zeit zu Zeit. Kleinere Kämme müssen nicht automatisch nur Nachteile für die Hennen bedeuten. Wie Cronwell erklärt, werde nicht nur die 'sexuelle Belästigung' durch die Hähne unterbunden, sondern die Henne sei auch für den Feind weniger sichtbar.

(Ende)
Aussender: pressetext.austria
Ansprechpartner: Victoria Danek
Tel.: +43 1 81140 - 300
E-Mail: danek@pressetext.com
Website:
|
|
98.209 Abonnenten
|
169.976 Meldungen
|
67.613 Pressefotos
Top